Sebastian Ochsenkun

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Sebastian Ochsenkhun)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sebastian Ochsenkun

Sebastian Ochsenkun (* 6. Februar 1521 in Nürnberg; † 20. August 1574 in Heidelberg) war ein deutscher Lautenist und Komponist.

Sebastian wurde als Sohn des Nürnberger Instrumentenmachers und Barbiers Jörg Ochsenkun geboren.[1]

Er war Lautenspieler beim Pfalzgrafen Ottheinrich zu Pfalz-Neuburg und ging 1544 als Lautenmeister an den kurpfälzischen Hof in Heidelberg.

1556, zum Regierungsantritt von Ottheinrich in Heidelberg, brachte Ochsenkun eine Lieder- und Motettensammlung Tabulaturbuch auff die Lauten heraus (deutsche Lautentabulatur), die 1558 in Heidelberg verlegt wurde und neben eigenen Werken auch Bearbeitungen fremder Kompositionen enthält.

Sebastians Ochsenkuns Söhne Friedrich und Christoph Hartmann waren Studenten an der Heidelberger Universität.[2]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sebastian Ochsenkun, aus dem Tabulaturbuch auff die Lauten, 1558
  • Tabulaturbuch auff die Lauten. Johann Khol, Heidelberg 1558 (Badische Landesbibliothek Karlsruhe). Faksimile: Tree-Edition, München 2002, DNB 358610796.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sebastian Ochsenkhun – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Johannes Klier, S. 35
  2. Johannes Klier, S. 35