Sebastian Richter (Politiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sebastian Richter (alias Sepp Hagen) (* 1982) ist ein deutscher Politiker (NPD) und Neonazi-Kader. Er war von Dezember 2014 bis Januar 2018 Vorsitzender des NPD-Jugendverbandes Junge Nationaldemokraten (JN) (heutiger Name: „Junge Nationalisten“). Zuvor war er Aktivist der 2009 vom Bundesministerium des Innern verbotenen Heimattreuen Deutschen Jugend (HDJ).[1] Er wird innerhalb der NPD dem radikal-völkischen bzw. offen neonazistischen Flügel zugeordnet.[2] Er ist Inhaber des mecklenburg-vorpommerischen Unternehmens Norddeutscher Baumdienst.

Politischer Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Richter wurde im Dezember 2010 zum stellvertretenden Bundesvorsitzenden der JN gewählt. Bereits zuvor war er innerhalb der JN Leiter deren Unterorganisation IG Fahrt und Lager, die wenige Monate nach dem HDJ-Verbot gegründet worden war.[3] Bis zum Verlust der Mandate im Kreistag des Landkreises Ludwigslust-Parchim war Richter Geschäftsführer der dortigen NPD-Kreistagsfraktion. Im Dezember 2014 wurde Richter zum Bundesvorsitzenden der JN gewählt, nachdem die sächsischen Vorstandsmitglieder um den ehemaligen Vorsitzenden Andy Knape seit der sächsischen Landtagswahl nicht mehr in Erscheinung getreten waren und Knape selbst von seinem Amt zurückgetreten war.[4] In der zur Wahl vom Jugendverband veröffentlichen Pressemitteilung wird u. a. von Richter erklärt, dass sein Ziel es ist, „die JN zu dem machen, was sie immer sein wollte: Kaderorganisation einer nationalistischen Partei.“ Sie solle „nach innen bedingungslos ein Leitbild verfolgen, welches sich an Geschichte, Genetik und Schicksal unseres Volkes ausrichtet.“[5]

Die Journalistin Andrea Röpke bezeichnet Richter ebenso als „führenden Drahtzieher“ der Spreelichter, die im Juni 2012 vom brandenburgischen Ministerium des Innern verboten wurden.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Junge Nationaldemokraten stellen sich neu auf. Blick nach Rechts, 15. Dezember 2014, archiviert vom Original am 28. Dezember 2014; abgerufen am 12. März 2017.
  2. Oliver Cruzcampo: JN-Führungswechsel: M-V baut Machtposition aus. Endstation Rechts, 15. Dezember 2014, abgerufen am 12. März 2017.
  3. Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Ulla Jelpke, Jens Petermann, Kathrin Senger-Schäfer, weiterer Abgeordneter und der Fraktion DIE LINKE. Deutscher Bundestag, Drucksache 17/9785, 24. Mai 2012, abgerufen am 12. März 2017 (pdf, 155 kB).
  4. Zerfallserscheinungen beim NPD-Nachwuchs. Endstation Rechts, 25. September 2014, abgerufen am 12. März 2017.
  5. Kurzmeldung: JN-Bundeskongress wählt neuen Vorstand. Junge Nationaldemokraten, 17. Dezember 2014, archiviert vom Original am 28. Dezember 2014; abgerufen am 12. März 2017.
  6. Andrea Röpke: Radikaler Flügel der NPD-Jugend. Blog von Hajo Funke, 22. Oktober 2012.