Sebastian Tyrała

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sebastian Tyrała
Sebastian Tyrała.jpeg
Sebastian Tyrała am Ball (2014)
Personalia
Geburtstag 22. Februar 1988
Geburtsort RacibórzPolen
Größe 171 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
0000–1999 BV Bad Sassendorf
1999–2005 Borussia Dortmund
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2005–2010 Borussia Dortmund II 101 (11)
2005–2010 Borussia Dortmund 7 0(0)
2010–2011 VfL Osnabrück 31 0(4)
2010–2011 VfL Osnabrück II 2 0(0)
2011–2014 SpVgg Greuther Fürth 7 0(0)
2012–2014 SpVgg Greuther Fürth II 17 0(3)
2014–2017 FC Rot-Weiß Erfurt 108 (10)
2017– 1. FSV Mainz 05 II 43 0(2)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2003–2004 Deutschland U-16 7 0(2)
2004–2006 Deutschland U-17 11 0(5)
2007–2008 Deutschland U-19 16 0(5)
2008 Deutschland U-20 3 0(1)
2009–2010 Polen U-21 3 0(1)
2008 Polen 1 0(0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 26. September 2018

Sebastian Tyrała (* 22. Februar 1988 in Racibórz) ist ein deutsch-polnischer Fußballspieler. Für Borussia Dortmund bestritt er 2006 sein Debüt in der 1. Bundesliga. Nachdem er mehrere U-Auswahlen des DFB durchlaufen und 2007 an der EM der U-19 teilgenommen hatte, bestritt er 2008 ein Spiel für die polnische Nationalmannschaft. Er steht bei der Zweiten Mannschaft des 1. FSV Mainz 05 unter Vertrag. Als offensiver Mittelfeldspieler beherrscht er neben der Stürmerposition auch das Spiel auf den Außenbahnen.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tyrała begann mit dem Fußballspielen beim BV Bad Sassendorf. Er wechselte als Elfjähriger zu Borussia Dortmunds D-Jugend und durchlief alle Jugendmannschaften. Schon als B-Jugendlicher gelang ihm mit 16 Jahren der Sprung in den Bundesliga-Kader von Borussia Dortmund. In der Vorbereitung auf die Saison 2005/06 zog er sich im Training bei einem Zweikampf mit Jan Koller einen Riss des vorderen Kreuzbandes im linken Knie zu und musste ein halbes Jahr pausieren.

Tyrała wurde mit dem dritten Platz als „Nachwuchsspieler des Jahres 2005“ (Fritz-Walter-Medaille) in der Kategorie U-17 (B-Jugend) vom DFB ausgezeichnet. Im April 2005 verletzte er sich ein weiteres Mal im Training am Innenmeniskus.

In der Vorbereitung auf die Saison 2006/07 kam er in mehreren Testspielen zum Einsatz; sein Bundesliga-Debüt gab er am Abend des 22. September 2006 bei der Auswärtsniederlage gegen Borussia Mönchengladbach. Tyrała wurde in der zweiten Halbzeit eingewechselt. In der Folgezeit wurde er zumeist in der zweiten Mannschaft eingesetzt.

Zur Saison 2010/11 unterschrieb Tyrała einen Vertrag beim Zweitliga-Aufsteiger VfL Osnabrück.[1] Sein erstes Pflichtspiel für den VfL bestritt er am 13. August 2010 im DFB-Pokal Spiel gegen den 1. FC Kaiserslautern und erzielte in diesem Spiel sein erstes Tor für die Osnabrücker. Am 22. August stand Tyrała auch beim Ligaauftaktspiel gegen den MSV Duisburg auf dem Platz. Am 19. September 2010 erzielte er sein erstes Zweitligator für den VfL Osnabrück.[2] Der VfL stieg nach den Relegationsspielen gegen Dynamo Dresden aus der Zweiten Bundesliga ab. Daraufhin ging Tyrała zum Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth. Sein bis zum Sommer 2014 laufender Vertrag wurde wegen mehrerer schwerer Verletzungen nicht verlängert.[3]

Im Juni 2014 wechselte Tyrała zum Drittligisten FC Rot-Weiß Erfurt, bei dem er zunächst einen Einjahresvertrag unterschrieb.[4] Nach 37 Einsätzen und vier Toren in seinem ersten Jahr verlängerte er seine Vertragslaufzeit bis 2018. In seinem zweiten Jahr kam er auf 36 Spiele und fünf Tore und belegte mit Rot-Weiß Erfurt den achten Abschlussrang.

Im Juni 2017 schloss er sich der Zweiten Mannschaft von Mainz 05 an.[5]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tyrała bestritt für die Junioren-Nationalmannschaften des DFB 16 Spiele und erzielte dabei fünf Tore. Unter anderem nahm er 2007 mit der deutschen Mannschaft an der U19-Europameisterschaft in Österreich teil. Am 21. November 2008 wurde er in die polnische Nationalmannschaft berufen, für die er am 14. Dezember sein Debüt gegen Serbien gab. Zwischen 2009 und 2010 spielte er außerdem für die polnische U-21-Nationalmannschaft.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sebastian Tyrała – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aufsteiger holt Tyrala
  2. FC Augsburg vs VfL Osnabrück. Weltfussball.de. 19. September 2010. Abgerufen am 11. Februar 2011.
  3. Tyrała muss Fürth verlassen (Memento des Originals vom 10. Januar 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/m.transfermarkt.de, in: transfermarkt.de (Quelle: 90minut.pl), vom 10. Januar 2014
  4. Thüringer Allgemeine: Rot-Weiß Erfurt verpflichtet Sebastian Tyrala@1@2Vorlage:Toter Link/www.thueringer-allgemeine.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  5. http://m.mainz05.de/mainz05/mobile/startseite/news/news-detail/article/u23-verpflichtet-sebastian-tyrala.html