Sechssternegeneral

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sechssternegeneral (engl.: Six Star General) ist ein fiktiver, niemals eingeführter militärischer Offiziersdienstrang der Vereinigten Staaten von Amerika.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rangabzeichen eines „General of the Army“ der USA

Am 21. Januar 1955 brachten Bewunderer des Generals Douglas McArthur, der zu diesem Zeitpunkt als General of the Army ein Fünf-Sterne-Rangabzeichen trug, im Senat der Vereinigten Staaten den Entwurf einer Resolution ein, die den Präsidenten ermächtigt hätte, McArthur zum General of the Armies zu ernennen.[1] Der Vorstoß hatte keinerlei Aussicht auf Erfolg und wurde weder zur formellen Debatte noch zur Abstimmung gebracht.[2] In manchen mehr als 50 Jahre später erschienenen Büchern wird der für McArthur vorgeschlagene Dienstrang als Sechssternegeneral bezeichnet.[3][4]

General of the Armies[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Dienstgrad „General of the Armies of the United States“ ist bisher nur zweimal vergeben worden.

John Pershing[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als im Dezember 1944 der neue Fünf-Sterne-Dienstrang eines General of the Army geschaffen wurde, wurde dem bereits 1919 zum General of the Armies of the United States ernannten John J. Pershing, der als Rangabzeichen auf eigenen Wunsch nicht fünf silberne, sondern vier goldene Sterne auf den Schultern trug, Vorrang vor allen neuen Fünfsternegeneralen verliehen. Obwohl dies lediglich die Anciennität unter den Fünfsternegeneralen betraf, führte es doch zu Spekulationen, dass er zum Sechssternegeneral ernannt worden sei, aber Pershing trug bis zu seinem Tod die vier goldenen Sterne, die er seit 1919 getragen hatte.[5]

George Washington[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Washingtons Beförderungsurkunde 1976

Anlässlich der 200-Jahr-Feiern der amerikanischen Unabhängigkeit 1976 wurde George Washington von Präsident Gerald Ford postum zum General of the Armies ernannt, mit permanent höherer Anciennität als alle anderen militärischen Befehlshaber der Vereinigten Staaten. Er wurde deswegen von einigen Zeitungen als Sechssternegeneral bezeichnet.[6][7][8]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. United States Senate Joint Resolution 26, 21 January 1955
  2. Stanley Weintraub: 15 Stars: Eisenhower, MacArthur, Marshall: Three Generals Who Saved the American Century. Simon & Schuster, New York, 2007, ISBN 978-1-4165-4593-4, S. 488
  3. Michael Korda: Ike. HarperCollins, New York, 2009, ISBN 978-1-8844-5267-3, S. 190
  4. Frank C. Foster: United States Army Medal, Badges and Insignias. Medals of America Press, Fountain Inn, South Carolina, 2011, ISBN 978-1-8844-5267-3, S. 19
  5. U.S. Army Five-Star Generals auf history.army.mil
  6. United Press International: George Washington Wins Promotion to Six-Star Rank. In: Eugene Register-Guard. 12. Oktober 1976, S. 7A, abgerufen am 1. März 2014.
  7. Washington Gets Star. In: The New York Times. 13. Oktober 1976 (Online): „President Ford signed today a bill that posthumously promoted George Washington to the rank of six-star General of the Armies“
  8. Kilian, Michael: Foursquare opposed to a six-star Washington. In: Chicago Tribune. 5. August 1976, S. A2.