Secret Maryo Chronicles

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Secret Maryo Chronicles
Smc-logo.png
Studio SMC-Team
Erstveröffent-
lichung
23. Januar 2003
Plattform Microsoft Windows, Linux, Mac OS 10.5 aufwärts,[1] Dreamcast,[2] Pandora
Spiel-Engine Interne Engine/Simple DirectMedia Layer/CEGUI
Genre Jump ’n’ Run
Spielmodus Einzelspieler
Steuerung Tastatur, Maus und/oder Joystick
Medium Download
Aktuelle Version 1.9

Secret Maryo Chronicles ist ein freies quelloffenes 2D-Jump-’n’-Run-Spiel,[3] dem das Sidescroll-Prinzip zugrunde liegt und das über einen Leveleditor verfügt, mit dem eigene Szenarios kreiert werden können.[4][5] Es wurde von PCtipp, PC Welt und heise.de als Super-Mario-Bros.-Klon beschrieben.[6][4][7] Secret Maryo Chronicles wird vom Secret Maryo Chronicles-Entwicklerteam gewartet und weiterentwickelt, welches von Florian Richter („FluXy“) geleitet wird.[8]

Spielentwicklung[Bearbeiten]

Secret Maryo Chronicles begann im Januar 2003 als SourceForge-Projekt und wurde bis zur letzten Veröffentlichung im Jahr 2009 erweitert.[9] Das Spiel basiert auf der Grafikschnittstelle OpenGL und hat einen Original-Soundtrack und einen eingebauten Level-Editor. Es wurde unter Version 3 der GNU General Public License herausgegeben.[10]

Spielablauf[Bearbeiten]

Es können Goldstücke und Bonus-Gegenstände, die der Spielfigur Zusatzfunktion verleihen, eingesammelt werden.[11] Für 100 Goldmünzen erhält man ein zusätzliches Leben.[12] Über Rohre und Öffnungen können Bonuswelten erreicht werden. Nach dem Sieg über den Endgegner bekommt Maryo die Prinzessin.[11]

Rezeption[Bearbeiten]

Das Spiel Secret Maryo Chronicles wurde vom APC-Magazin in der Januar-Ausgabe von 2008 als Nummer 1 der quelloffenenen Videospiele gelistet.[3] Der Stern lobte die Geschwindigkeit des Spiels und das Puzzle-Lösen.[13] Das Spiel wurde vom Magazin El Heraldo 2008 als eines der vielversprechendsten Open Source-Spiele bezeichnet und von heute als gut gemachtes gewaltfreies Spiel für Kinder benannt.[14][15] Das Computerspiel wurde auf der DVD c't-Software-Kollektion 6/2009 veröffentlicht.[4] Netzwelt bemängelt, dass „das richtige Mario-Feeling trotz der sehr starken Ähnlichkeit nie wirklich“ aufkomme und empfiehlt das Computerspiel dennoch, weil es einen Mangel an Jump and Run-Spielen für den PC gebe.[16] Chip Online bewertet das Computerspiel als „beste Super-Mario-Adaption, die man kostenlos herunterladen kann“.[17]

Galerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mac-tools.org
  2. Sega-DC.de: Secret Maryo Chronicles für Dreamcast aktualisiert/
  3. a b Peter Sbarski: Top 5 best (free) open source games (englisch) In: APC. 21. Januar 2008. Abgerufen am 8. Februar 2010.
  4. a b c Secret Maryo Chronicles 1.9. In: heise.de. 23. Juli 2013. Abgerufen am 19. Oktober 2013.
  5. Jugendzentrum am Aquadrom: Kreative Stunden am Computer / Vom Konsument zum Produzent: Achterbahnen gebaut und „untergetaucht“ , Morgenweb, 2. September 2009
  6. Secret Maryo Chronicles. In: PCtipp. 11. Mai 2009. Abgerufen am 8. Februar 2010.
  7. PC Welt, 21. April 2010
  8. Secret Maryo Chronicles - The Creators (englisch) In: Official website. Abgerufen am 8. Februar 2010.
  9. Secret Maryo Chronicles - History (englisch) In: Official website. Abgerufen am 8. Februar 2010.
  10. Secret Maryo Chronicles - Disclaimer (englisch) In: Official website. Abgerufen am 8. Februar 2010.
  11. a b computerbild
  12. FAZ, 3. Oktober 2008
  13. Carsten Scheibe: Maryo macht auch Spaß. In: Stern. 14. Mai 2008. Abgerufen am 8. Februar 2010.
  14. Los juegos Open Source más prometedores del 2008 (spanisch) In: El Heraldo. Abgerufen am 8. Februar 2010.
  15. Georg H. Przikling: Das Christkind muss warten. ZDF. 20. Dezember 2009. Abgerufen am 8. Februar 2010.
  16. Secret Maryo Chronicles: Klassisches Jump 'n' Run im Stile von Super Mario , Netzwelt, 31. März 2013
  17. Chip Online