Sednoid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Die Bahnen der Sednoiden

Als Sednoid bezeichnet man ein Transneptunisches Objekt, das eine Periheliondistanz von mehr als 50 AU hat und dessen große Halbachse mehr als 150 AU beträgt[1]. Die Sednoiden wurden nach dem ersten gefundenen Objekt mit diesen Eigenschaften – (90377) Sedna[2][3] – bezeichnet. Zur Zeit sind nur drei Objekte mit diesen Eigenschaften bekannt, 90377 Sedna, 2012 VP113 und 2015 TG387, aber es wird erwartet, dass viele weitere Objekte mit diesen Eigenschaften existieren.[4] Alle drei zur Zeit bekannten Objekte haben Perihelia, die größer 64 AU sind. Alle diese Objekte haben keine signifikante Wechselwirkung mit den Planeten.

Abgrenzung zu anderen transneptunischen Objekten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die genauere Bestimmung der Bahndaten des transneptunischen Objektes 2013 SY99 ergab, dass auch sein Perihel geringfügig über 50 AU liegt, dennoch wird er in der Literatur nicht zu den Sednoiden gezählt.[5] Diese zunächst willkürliche anmutende 50-AU-Grenze für Sednoiden – die Kuiper-Klippe (engl. Kuiper cliff) liegt bei 47 AU[6] – hat historische Gründe und kommt daher, dass man zu Zeiten der Entdeckung von Sedna noch keine weiteren Objekte jenseits der Kuiper-Klippe kannte und die Autoren entsprechender Betrachtungen möglicherweise deswegen die nächste runde Zahl als Abgrenzung verwendet haben.

Zur selben dynamischen Gruppe wie 2013 SY99 gehören auch die Kuipergürtel-Objekte 2010 GB174, 2014 SR349 und (474640) 2004 VN112 mit Perihelen über 47 AU. Die beiden Kuipergürtel-Objekte 2014 SS349 und 2015 RX245 dieser dynamischen Gruppe haben ebenfalls hohe Perihele bei ungefähr 45.5 AU.

Ursprung der ungewöhnlichen Bahnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Umlaufbahnen der Sednoiden können weder durch die Wechselwirkung mit den Gasriesen, noch durch Störungen der galaktischen Tiden erklärt werden. Es wird allgemein angenommen, dass die Sednoiden sich ursprünglich auf zirkularen Bahnen bewegt haben und diese Bahnen dann durch einen Prozess gestört wurden. Für die Art der Störung gibt es mehrere Hypothesen:

  1. Die Sednoiden könnten durch den nahem Vorbeiflug eines anderen Sterns auf ihre elliptischen inklinierte Bahnen gehoben worden sein[7][8]. Nahe Vorbeiflüge traten wahrscheinlich am häufigsten während der frühen Phasen des Sonnensystem auf, als dieses noch Teil eines Sternhaufens war.
  2. Ihre Bahnen könnten durch einen bis jetzt noch unentdeckten Planeten im Kuipergürtel gestört worden sein[9]. Dieser hypothetische Planet wird zur Zeit als Planet Neun bezeichnet.
  3. Die Sednoiden könnten auch von einem anderen Stern eingefangen worden sein, als dieser nahe am Sonnensystem vorbeiflog, als die Sonne noch verhältnismäßig jung war.[10]

Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einige Objekte der Sednoiden wurden bereits als Mitglieder der hypothetischen Hills-Wolke vorgeschlagen.

Bahnparameter hoch-extremer transneptunischer Objekte mit Perihelien größer 30 AE und großen Halbachsen weiter 250 AE[11] Bemerkung: Daten vom MPC übernommen, die Angaben sind best fits und entsprechend mit großen Unsicherheiten behaftet
Objekt Umlauf­zeit
T (Jahre)
Halb­achse
a (AE)
Perihel
q (AE)
Aphel
Q (AE)
Exzen­trizität
e
Argument
der Periapsis

? (°)
Inkli­nation
i (°)
Länge des
aufst. Knotens

Ω (°)
Perihel­länge
ϖ=ω+Ω (°)
Absolute Helligkeit
H (mag)
(90377) Sedna 10.590 482,24 76,08 888,39 0,84 311,6 11,9 144,4 96,0 1,5
(474640) 2004 VN112 5.602 315,41 47,31 583,51 0,85 326,9 25,6 66,0 32,9 6,5
(523622) 2007 TG422 10.165 469,26 35,55 902,96 0,92 285,6 18,6 112,9 38,5 6,5
2010 GB174 6.824 359,75 48,79 670,72 0,86 347,7 21,6 130,8 118,5 6,5
2012 VP113 ("Biden") 4.106 256,40 80,44 432,37 0,69 293,6 24,1 90,7 24,3 4,0
2013 FT28 5.558 313,77 43,52 584,02 0,86 40,3 17,3 217,8 258,1 6,7
2013 RF98 6.556 350,30 36,08 664,52 0,90 311,7 29,6 67,6 19,3 8,7
2013 SY99 ("uo3l91") 17.604 676,71 49,96 1.303,45 0,93 32,3 4,2 29,5 61,8 6,7
2014 FE72 101.195 2.171,57 36,28 4.306,86 0,98 134,3 20,6 336,8 111,1 6,1
2014 SR349 5.064 294,90 47,65 542,14 0,84 341,1 18,0 34,8 15,9 6,7
2015 GT50 ("o5p060") 6.073 332,85 38,46 627,24 0,88 129,3 8,8 46,1 175,4 8,5
2015 KG163 ("o5m52") 23.718 825,50 40,50 1.610,50 0,95 32,0 14,0 219,1 251,1 8,2
2015 RX245 ("o5t52") 8.210 406,96 45,52 768,40 0,89 65,3 12,2 8,6 73,9 6,2
2015 BP519 ("Caju") 8.932 430,48 35,14 825,81 0,92 348,4 54,1 135,2 123,6 4,4
2015 TG387 ("The Goblin") 36.182 1.093,94 64,94 2.122,94 0,94 118,2 11,6 300,8 59,0 5,3

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Trujillo, Chadwick A.; Sheppard, Scott S.: A Sedna-like body with a perihelion of 80 astronomical units. In: Nature. Band 507, 2014, S. 471–474.
  2. Michael E. Brown, Chadwick Trujillo and David Rabinowitz: Discovery of A candidate Inner Oort Cloud Planetoid. In: The Astrophysical Journal. Nr. 617, 2004, S. 645–649 (iop.org [PDF]).
  3. Brown, Michael E.: Sedna and the birth of the solar system. In: Bulletin of the American Astronomical Society. Band 36, 2004, S. 1553.
  4. Megan E. Schwamb, Michael E. Brown, and David L. Rabinowitz: A Search for Distant Solar System Bodies in the Region of Sedna. In: The Astrophysical Journal. Nr. 694, 2009, S. L45–L48, doi:10.1051/0004-6361/201219931 (caltech.edu [PDF]).
  5. Michele T. Bannister, Cory Shankman, Kathryn Volk et al.: OSSOS: V. Diffusion in the orbit of a high-perihelion distant Solar System object. In: The Astrophysical Journal. Nr. 153(6), 2017, doi:10.3847/1538-3881/aa6db5, arxiv:1704.01952.
  6. Chadwick A. Trujillo and Michael E. Brown: The Radial Distribution of the Kuiper Belt. In: The Astrophysical Journal Letters. Nr. 554(1), 2001 (iop.org).
  7. Morbidelli, A., Levinson, H.: cenarios for the Origin of the Orbits of the Trans-Neptunian Objects 2000 CR105 and 2003 VB12. In: Astronomical Journal. Band 128, S. 2564–2576.
  8. Pfalzner, S., Bhandare, A., Vincke, K., Lacerda, P: Outer Solar System Possibly Shaped by a Stellar Fly-by. In: The Astrophysical Journal. Band 863, S. 45.
  9. R GOMES, J MATESE, J LISSAUER: A distant planetary-mass solar companion may have produced distant detached objects. In: Icarus. Band 184, Nr. 2, Oktober 2006, ISSN 0019-1035, S. 589–601, doi:10.1016/j.icarus.2006.05.026.
  10. Lucie Jílková, Simon Portegies Zwart, Tjibaria Pijloo, Michael Hammer: How Sedna and family were captured in a close encounter with a solar sibling. In: Monthly Notices of the Royal Astronomical Society. Band 453, Nr. 3, 3. September 2015, ISSN 0035-8711, S. 3158–3163, doi:10.1093/mnras/stv1803 (oup.com [abgerufen am 9. Oktober 2018]).
  11. Webseite des Minor Planet Center(MPC), Liste von Objekten mit q>30 und a>250. Internationale Astronomische Union (IAU).