Seeraben

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seeraben
Blepsias cirrhosus

Blepsias cirrhosus

Systematik
Barschverwandte (Percomorphaceae)
Ordnung: Barschartige (Perciformes)
Unterordnung: Cottoidei
Teilordnung: Groppenverwandte (Cottales)
Familie: Panzergroppen (Agonidae)
Unterfamilie: Seeraben
Wissenschaftlicher Name
Hemitripterinae
Gill, 1872

Die 3 Gattungen und 8 Arten der Seeraben (Hemitripterinae) leben im nordwestlichen Atlantik und im Nordpazifik, meist auf dem Bodengrund, auch in größeren Tiefen von 200 bis 400 Metern. Sie ernähren sich von kleinen Wirbellosen.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kopf und Körper der Seeraben sind mit Hautauswüchsen und Stacheln bedeckt. Seeraben besitzen zwei Rückenflossen, die erste mit 6 - 19 Hartstrahlen, die zweite mit 11 - 30 Weichstrahlen. Die Bauchflossen haben eine Hart- und drei Weichstrahlen. Sie haben eine vollständige Seitenlinie mit mehr als 35 offenen Poren. Eine Schwimmblase ist nicht vorhanden. Bei der Gattung Hemitripterus ist die Farbe bei der gleichen Art oft je nach Lebensraum unterschiedlich. Seeraben werden maximal 70 Zentimeter groß.

Gattungen und Arten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Joseph S. Nelson, Terry C. Grande, Mark V. H. Wilson: Fishes of the World. Wiley, Hoboken, New Jersey, 2016, ISBN 978-1118342336

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hemitripteridae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien