Seeschlacht vor Bornholm (1563)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seeschlacht vor Bornholm
Teil von: Dreikronenkrieg
Darstellung der Seeschlachten des Dreikronenkrieges (links unten das Gefecht vor Bornholm im Mai 1563)
Darstellung der Seeschlachten des Dreikronenkrieges (links unten das Gefecht vor Bornholm im Mai 1563)
Datum 30. Mai 1563jul.
Ort vor Rønne, Bornholm, südliche Ostsee
Ausgang Schwedischer Sieg
Folgen Dänische Kriegserklärung
Konfliktparteien

Naval Ensign of Sweden.svg Schweden

DanemarkDänemark (Seekriegsflagge) Dänemark

Befehlshaber

Naval Ensign of Sweden.svg Jakob Bagge

DanemarkDänemark (Seekriegsflagge) Jakob Brockenhuus

Truppenstärke
Naval Ensign of Sweden.svg 16[1], 19[2][3] oder 22[4] Schiffe DanemarkDänemark (Seekriegsflagge) 7[2], 8[4], 9[3] oder 10 (5 größere, 5 kleinere)[1] Schiffe
Verluste

600 Gefangene[4]
3 Schiffe versenkt[5],
3 Schiffe erbeutet[6]

Erinnerungsmedaille an Bagge und die Seeschlacht bei Bornholm 1563

Die (erste) Seeschlacht vor Bornholm am 30. Mai 1563 markierte den Beginn des siebenjährigen Nordischen Krieges (Dreikronenkrieg) zwischen Dänemark-Norwegen und Schweden. Eine überlegene schwedische Flotte unter Admiral Jakob Bagge vernichtete ein vor der Insel Bornholm liegendes dänisches Geschwader.[7]

Ursprünglich hatte die schwedische Flotte in Rostock jene Verhandlungsdelegation abholen sollen, die im Auftrag des schwedischen Königs Erik XIV. um die Hand von Christine von Hessen geworben hatte. Die dänischen Kriegsschiffe vor Bornholm wiederum lagen als Wachtschiffe gegen schwedische Kaperfahrer bereit.[5]

Ohne Kriegserklärung ließ Bagge die dänischen Wachtschiffe angreifen.[7] Angeblich sollen die dänischen Schiffe zuerst gefeuert bzw. beim Ehrensalut irrtümlich eine einzelne Kanone auf Bagges vorbeiziehende Flotte abgeschossen haben.[5] Im Feuer der schwedischen Übermacht wurden schließlich drei dänische Schiffe versenkt[5] (oder stark beschädigt) und drei weitere erbeutet. Der dänische Admiral Jakob (Jacob) Brockenhuus (Joachim Brockenhusen) und der dänische Reichsmarschall Otto Krumpe[6] (Otte Krumpen) gerieten dabei zusammen mit 600 Mann in schwedische Gefangenschaft.[4] Während Bagge bei seiner Rückkehr in Schweden gefeiert und von König Erik ausgezeichnet wurde[6], versicherte sich der dänische König Friedrich II. der Rückendeckung Lübecks und Polen-Litauens und antwortete im Juni 1563 mit einer formalen Kriegserklärung an Schweden.[5]

Im Laufe des Krieges sollte es 1565 vor (der seinerzeit an Lübeck verpfändeten Insel) Bornholm nochmals zu einer Seeschlacht kommen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Jan Glete: Swedish Naval Administration 1521-1721 - Resource Flows and Organisational Capabilities, Seite 148. Brill, Leiden 2009
  2. a b Ulla Ehrensvärd, Pellervo Kokkonen, Juha Nurminen: Die Ostsee – 2000 Jahre Seefahrt, Handel und Kultur, Seite 98. National Geographic, Hamburg 2010
  3. a b Danish Naval History: Søværnets mærkedage - 1500-tallet
  4. a b c d August Benedict Michaelis: Einleitung zu einer vol(l)ständigen Geschichte der chur- und fürstlichen Häuser in Teutschland, Band 2, Seite 509. Meyer, Lemgo 1760
  5. a b c d e J.G. Gruber (Hrsg.): Allgemeine Encyklopädie der Wissenschaften und Künste, Band 1 (Erste Sektion), Seite 305. Brockhaus, Leipzig 1849
  6. a b c Leopold Freiherr von Zedlitz-Neukirch: Neues preussisches Adels-Lexicon oder genealogische und diplomatische Nachrichten, Fünfter Band (Supplement-Band), Seite 21. Reichenbach, Leipzig 1839
  7. a b Robert Bohn: Dänische Geschichte, Seite 65. C.H.Beck, München 2001

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]