Seeventil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als Seeventil werden Absperrvorrichtungen am Rumpf eines Wasserfahrzeuges bezeichnet, die binnenbords hinter einer Borddurchführung angeordnet sind.

Schema

Funktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf größeren Schiffen ist es immer als Ventil angelegt, auf kleineren Wasserfahrzeugen auch als Absperrhahn.Seeventile sind häufig auf beiden Schiffsseiten in die Bordwand eingesetzt oder an Seekästen montiert. Angeschlossen ist zumeist ein Seewasserfilter.

Das Seeventil dient zum kontrollierten Wassereinlass durch die Bordwand für die Motorkühlung, für das Feuerlöschsystem, die Deckwaschpumpen und für Brauchwasser wie die Toilettenspülung. Seeventile verhindern das Eindringen von Wasser in den Schiffsrumpf bei Defekten oder Arbeiten an den angeschlossenen Brauchwasserleitungen. Aus Sicherheitsgründen werden sie bei Nichtgebrauch geschlossen gehalten.

Insbesondere auf Kriegsschiffen gibt es auch Seeventile, die dem gewollten Fluten des Fahrzeuges oder Teilen davon dienen.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • K. Schwitalla, Ulrich Scharnow: Lexikon der Seefahrt. diverse Jahrgänge, transpress VEB Verlag für Verkehrswesen Berlin, ISBN 3-344-00190-6.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Seeventile – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien