Segovia (Kolumbien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Segovia
Koordinaten: 7° 5′ N, 74° 42′ W
Karte: Kolumbien
marker
Segovia
Segovia auf der Karte von Kolumbien
Colombia - Antioquia - Segovia.svg
Lage der Gemeinde Segovia auf der Karte von Antioquia
Basisdaten
Staat Kolumbien
Departamento Antioquia
Stadtgründung 1869
Einwohner 42.222 (2019)
Stadtinsignien
Flag of Segovia (Antioquia).svg
Escudo de Segovia (Antioquia).svg
Detaildaten
Fläche 1231 km2
Bevölkerungsdichte 34 Ew./km2
Höhe 650 m
Zeitzone UTC−5
Stadtvorsitz Gustavo Tobón (2016–2019)
Website www.segovia-antioquia.gov.co
Kirche in Segovia
Kirche in Segovia
Park in Segovia
Park in Segovia

Segovia ist eine Gemeinde (municipio) im Departamento Antioquia in Kolumbien, die insbesondere für ihre Goldvorkommen bekannt ist.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Segovia liegt in Antioquia, in der Subregion Nordeste Antioqueño, auf einer Höhe von 650 m ü. NN, 227 km von Medellín entfernt. Die Gemeinde grenzt im Norden an Zaragoza und El Bagre, im Osten an San Pablo und Santa Rosa del Sur im Departamento de Bolívar, im Westen an Amalfi und Anorí und im Süden an Remedios.[1]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Segovia hat 42.222 Einwohner, von denen 33.437 im städtischen Teil (cabecera municipal) der Gemeinde leben (Stand 2019).[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Segovia wurde 1869 gegründet und erhielt 1884 den Status einer Gemeinde. Segovia war stark betroffen vom bewaffneten Konflikt. Im Oktober 1998 ereignete sich in der Gemeinde das sogenannte Segovia-Massaker mit vielen Toten. In letzter Zeit ist die Sicherheitslage besser.[1]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der wichtigsten Wirtschaftszweig von Segovia ist die Goldgewinnung. In kleinerem Ausmaß wird zudem Handel, Rinderproduktion, Holzwirtschaft und Landwirtschaft betrieben.[1]

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Segovia befindet sich ein Standort der Universidad de Antioquia. Der Standort wurde 2005 eröffnet.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Segovia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Nuestro municipio. Alcaldía de Segovia - Antioquia, abgerufen am 14. Mai 2019 (spanisch, Informationen zur Gemeinde).
  2. ESTIMACIONES DE POBLACIÓN 1985 - 2005 Y PROYECCIONES DE POBLACIÓN 2005 – 2020 TOTAL DEPARTAMENTAL POR ÁREA. (Excel; 1,72 MB) DANE, 11. Mai 2011, abgerufen am 14. Mai 2019 (spanisch, Hochrechnung der Einwohnerzahlen von Kolumbien).
  3. Nordeste. Universidad de Antioquia, abgerufen am 14. Mai 2019 (spanisch, Informationen zum Standort in Segovia).