Sehma (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sehma

Sehma bei Neudorf

Daten
Gewässerkennzahl DE: 54262
Lage Sachsen, Deutschland
Flusssystem Elbe
Abfluss über Zschopau → Freiberger Mulde → Mulde → Elbe → Nordsee
Ursprung Bei Neudorf
50° 28′ 5″ N, 12° 58′ 18″ O
Quellhöhe ca. 720 m ü. NHN
Mündung Bei Wiesa in die ZschopauKoordinaten: 50° 36′ 18″ N, 12° 59′ 35″ O
50° 36′ 18″ N, 12° 59′ 35″ O
Mündungshöhe 464,5 m ü. NHN
Höhenunterschied ca. 255,5 m

Abfluss am Pegel Annaberg 1[1]
AEo: 48,6 km²
Lage: 6,5 km oberhalb der Mündung
NNQ (07.09.2003)
MNQ 1998–2015
MQ 1998–2015
Mq 1998–2015
MHQ 1998–2015
HHQ (13.08.2002)
86 l/s
139 l/s
691 l/s
14,2 l/(s km²)
10,8 m³/s
39 m³/s

Die Sehma ist ein rechter Nebenfluss der Zschopau in Sachsen.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie entsteht aus den beiden Quellbächen Weiße Sehma und Rote Sehma.

Die Sehma fließt in die Hauptrichtung nach Norden. Inmitten der Ortslage von Cranzahl mündet der Lampertsbach, der in der Talsperre Cranzahl angestaut wird, von rechts in die Sehma. Die Sehma mündet bei Wiesa in die Zschopau.

Orte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Tal der vereinigten Sehma erstrecken sich die zur Gemeinde Sehmatal gehörigen langgezogenen Orte Neudorf, Cranzahl und Sehma. In der Doppelstadt Annaberg-Buchholz trennt sie die Stadtteile Buchholz (westlich) und Annaberg (östlich), die bis 1945 selbständige Städte waren. Im Sehmatal liegt auch Frohnau mit dem bekannten Frohnauer Hammer. Oberhalb von Wiesa mündet die Sehma in die Zschopau.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deutsches Gewässerkundliches Jahrbuch Elbegebiet, Teil I 2015. (PDF) Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt, 2019, S. 144, abgerufen am 7. März 2021 (Auf: lhw.sachsen-anhalt.de, 9,49 MB).
  2. Von Annaberg bis Oberwiesenthal (= Werte der deutschen Heimat. Band 13). 1. Auflage. Akademie Verlag, Berlin 1968, S. 113. (Digitalisat)