Seiersberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seiersberg (Ehemalige Gemeinde)
Ortschaft (Hauptort der Gemeinde)
Historisches Wappen von Seiersberg
Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Wappen
Katastralgemeinde Seiersberg
Seiersberg (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Graz-Umgebung (GU), Steiermark
Gerichtsbezirk Graz-Ost
Koordinaten 47° 0′ 36″ N, 15° 23′ 56″ OKoordinaten: 47° 0′ 36″ N, 15° 23′ 56″ Of1
Höhe 350 m ü. A.
Einwohner der Ortschaft 7766 (1. Jän. 2019)
Gebäudestand 2152 (2011f1)
Fläche d. KG 7,89 km²
Postleitzahlenf0 8054, 8055, 8073f1
Vorwahl +43/316 (Graz)
Statistische Kennzeichnung
Gemeindekennziffer 60669
Ortschaftskennziffer 15034
Katastralgemeinde-Nummer 63281
Zählsprengel/ -bezirk Seiersberg-Gedersberg
Neuseiersberg-West
Neuseiersberg-Ost
(60669 000 – 002)
Bild
Lage der ehemaligen Gemeinde im Bezirk Graz-Umgebung
Eigenständige Gemeinde bis Ende 2014
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; GIS-Stmk
Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Ehemalige Gemeinde
7766

Seiersberg war eine Gemeinde mit 7766 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2019[1]) südwestlich von Graz im Bezirk Graz-Umgebung in der Steiermark. Seit 2015 ist sie Rahmen der steiermärkischen Gemeindestrukturreform mit der Gemeinde Pirka zusammengeschlossen. Die daraus entstandene neue Gemeinde trägt den Namen Seiersberg-Pirka.[2]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seiersberg liegt südwestlich der Landeshauptstadt Graz und ist mit ihr baulich zusammengewachsen. Das Gebiet liegt im Grazer Becken in der Weststeiermark.

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Seiersberg bestand aus den Ortsteilen Seiersberg, Neuseiersberg, Gedersberg und Mantscha. Seiersberg und Neuseiersberg sind nur durch die Pyhrnautobahn A 9 getrennt.

Nachbargemeinden bis Ende 2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Attendorf Graz Graz
Attendorf Nachbargemeinden Feldkirchen bei Graz
Haselsdorf-Tobelbad Pirka Pirka

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus dem kleinen Dorf Seiersberg ist in den letzten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts ein moderner Ort geworden, der vorwiegend als Wohngebiet für das angrenzende Graz dient, aber auch Gewerbe- und Handelsbetriebe aufweisen kann.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet von Seyersberg in der Josephinischen Landesaufnahme, um 1790

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Seiersberg-Pirka

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Greithjoselkapelle ist über 160 Jahre alt und befindet sich in Privatbesitz. An der Stelle, an der die Kapelle errichtet worden ist, hat einst ein Streit mit tödlichem Ausgang stattgefunden. 1996 wurde die Kapelle vom Verschönerungsverein Seiersberg renoviert.
  • Das Weimoar-Kreuz wurde 1840 errichtet und 1909 eingeweiht. Der Grund der Errichtung ist unbekannt.
  • Die Gedersberg-Kapelle befindet sich in Privatbesitz und wurde in der Nachkriegszeit errichtet, nachdem das Kreuz, das zuvor an diesem Platz gestanden hat, 1944 zerstört worden ist. Hervorzuheben ist, dass der Rosenkranz seit 1936 samstags von Maria Rauch vorgebetet wird.
  • Mehrzweckhalle Seiersberg

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 2003 bis 2006 fand das ATP-TennisMasters von Graz in der Shopping City Seiersberg statt. Im Sommer 2007 fand die Veranstaltung zum ersten Mal auf den Reininghausgründen in Graz statt.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgrund der Nähe zu Graz ist Seiersberg sehr verkehrsgünstig gelegen.

Der Skilift, der von der Gemeinde betrieben wird (Sommer)

Straße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Pyhrn Autobahn A 9 verläuft direkt durch Seiersberg und ist über die Anschlussstelle Seiersberg (188) zugänglich. Dadurch kommt man rasch zum Knoten Graz-Webling und weiter ins Stadtzentrum von Graz sowie – in die entgegengesetzte Richtung – zur Süd Autobahn A 2.

Durch das Gebiet verläuft die Packer Straße B 70 von Graz nach Klagenfurt. Die Grazer Straße B 67 von Graz nach Leibnitz ist etwa drei Kilometer entfernt.

Öffentliche Verkehrsmittel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch das Gebiet führen zwei Bahnlinien. Die Südbahn ist über die am 11. Dezember 2005 neu in Betrieb genommene Haltestelle Feldkirchen-Seiersberg zugänglich und bietet stündliche S-Bahn-Verbindungen nach Graz und Spielfeld-Straß.[3] Die Graz-Köflacher Bahnlinie (GKB) hat im Gemeindegebiet zwar keinen Bahnhof, jedoch befindet sich der Bahnhof Straßgang in unmittelbarer Nähe. Hier bestehen stündliche S-Bahn-Verbindungen nach Graz, Köflach und Wies-Eibiswald.

Die Buslinien 32 der Graz AG Verkehrsbetriebe und die Buslinie 78, welche die Gemeinde Seiersberg finanzierte, verkehren nach und durch Seiersberg und ermöglichen so einen Anschluss zur nahe gelegenen Landeshauptstadt Graz. Die Linie 78 verbindet den Ortsteil Gedersberg mit dem Nahverkehrsknoten Puntigam.

Flughafen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flughafen Graz ist etwa acht Kilometer entfernt und über die Pyhrnautobahn zu erreichen.

Ansässige Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Seiersberg liegt das zweitgrößte Shoppingcenter Österreichs, die Shopping City Seiersberg.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Gemeindezentrum mit Volksschule und Gemeindeamt gibt es auch ein Altersheim. Weiters sind an diesem Ort das Bezirkspolizeikommando für Graz-Umgebung sowie eine Polizeiinspektion etabliert. Weiters gibt es:

  • Tageszentrum
  • Betreutes Wohnen
  • Ärztezentrum

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat bestand aus 25 Mitgliedern und setzte sich seit der Gemeinderatswahl 2010 aus Mandaten der folgenden Parteien zusammen:

  • 14 SPÖ – stellte den Bürgermeister und den 1. Vizebürgermeister
  • 5 UBS – stellte den 2. Vizebürgermeister
  • 4 ÖVP
  • 1 FPÖ
  • 1 Grüne

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister war von 1995 bis 2012 Werner Breithuber (SPÖ), 1. Vizebürgermeister seit 1995 Franz Ragger (SPÖ), 2. Vizebürgermeister seit 2000 Günter Grain (UBS). Nach dem Rücktritt von Werner Breithuber 2012 wurde Werner Baumann einstimmig vom Gemeinderat als Bürgermeister gewählt.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehrenbürger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Werner Breithuber (* 1951), österreichischer Politiker (SPÖ), 3. Landtagspräsident a. D.
  • Barbara Eibinger (* 1980), österreichische Politikerin (ÖVP), Mitglied des Bundesrates 2006–2010, Mitglied im Landtag Steiermark seit 2010. Landesrätin für Wirtschaft, Tourismus, Europa, Wissenschaft und Forschung.
  • Berta Liebmann, österreichische Heimatdichterin

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2019 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2019), (CSV)
  2. Kundmachung der Steiermärkischen Landesregierung vom 28. November 2013 über die Vereinigung der Gemeinden Pirka und Seiersberg, beide politischer Bezirk Graz-Umgebung. Steiermärkisches Landesgesetzblatt vom 12. Dezember 2013. Nr. 160, 36. Stück. ZDB-ID 705127-x. S. 690–691.
  3. ÖBB-Personenverkehr AG: Kursbuch aktuell Fahrplanbild 501
  4. Gemeinderatsbeschluss@1@2Vorlage:Toter Link/www.seiersberg.at (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heinrich Purkarthofer, Elisabeth Schöggl-Ernst: Seiersberg – Lebensbilder. Festschrift zur 850jährigen Wiederkehr der ersten urkundlichen Nennung von Seiersberg. Seiersberg 1998.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Seiersberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien