Seijin no Hi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Japaner am Seijin no hi mit traditioneller Bekleidung

Der Seijin no Hi (jap. 成人の日) ist ein gesetzlicher Feiertag in Japan. Am zweiten Montag im Januar werden die neuen Volljährigen gefeiert. Die Volljährigkeit wird nach § 4 des japanischen Bürgerlichen Gesetzbuches mit dem vollendeten 20. Lebensjahr erreicht.

Für die Jugendlichen, die ihren 20. Geburtstag zwischen dem 2. April des vergangenen und dem 1. April des gegenwärtigen Jahres haben, wird an diesem Tag eine Zeremonie, die Seijin-shiki (成人式), abgehalten, bei der sie auf die Verantwortung hingewiesen werden, die sie in ihrem zukünftigen Lebensabschnitt erwartet. Dabei halten meist der Bürgermeister der Stadt sowie weitere Amtsinhaber eine Rede.

Für die Zeremonie bekleiden sich die Japanerinnen mit sehr schönen und teuren traditionellen Kimonos, während die Männer heutzutage fast ausschließlich in schwarzen Anzügen erscheinen. Nur noch vereinzelt sieht man auch hier Kimonos.

Der Seijin no Hi wurde offiziell 1948 eingeführt.

Weblinks[Bearbeiten]