Seitenhieb-Verlag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von SeitenHieb-Verlag)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Seitenhieb-Verlag (Eigenschreibweise SeitenHieb) ist ein Independent-Verlag mit Schwerpunkt auf Umweltthemen, Ratgebern zu politischen Aktionen, Hintergrundrecherchen zu Staat und Konzernen sowie Herrschaftskritik. Träger ist der gemeinnützige „Förderverein Jugendaktion Natur- und Umweltschutz, Kinderaktion Umweltschutz und SchülerInnenaktion Umwelt im Kreis Gießen und Umgebung e.V.“.

Zu den Autorinnen und Autoren gehören einige aus anarchistischen und marxistischen Debatten bekannte Personen wie Christoph Spehr, Jörg Bergstedt und Hanna Poddig. Darüber hinaus ist der Verlag Veröffentlichungsplattform politischer Projekte. So bringt er das Kritische Lehrer_innen-Handbuch[1], den Reader Prozesse der Aufarbeitung zum NSU-Prozess[2] und den Direct-Action-Kalender heraus. Außerdem erscheint die bundesweite Umweltzeitschrift Grünes Blatt im Seitenhieb-Verlag.[3]

Besonderheiten des Verlages sind das Fehlen einer hierarchischen Entscheidungsstruktur, die Veröffentlichung aller Bücher und Filme unter einer Creative Commons-Lizenz und die Verwendung aller Einnahmen für politische Projekte. Bislang sind rund 80 Veröffentlichungen erschienen, von denen noch etwa 60 lieferbar sind. Neben Büchern sind auch einige Dokumentarfilme auf DVD erhältlich, die überwiegend aus der Projektwerkstatt in Reiskirchen-Saasen stammen.

Die Verlagsauslieferung sitzt in Flensburg, die redaktionelle Koordination liegt in der Projektwerkstatt in Reiskirchen-Saasen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. kein Handbuch, Kritische Lehrer_innen
  2. Prozesse der Aufarbeitung. Ein erstes Fazit zum Ende des NSU-Verfahrens. Buch findR; abgerufen am 9. Juni 2017.
  3. ISSN 1612-2186