Sektion Bayerland des Deutschen Alpenvereins

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sektion Bayerland des Deutschen Alpenvereins (DAV) e. V.
(DAV Bayerland)
Logo der DAV-Sektionen Bayerland
Zweck: Förderung des Bergsteigens und alpiner Sportarten […], besonders für die Jugend und die Familien. Erhalt der Schönheit und Ursprünglichkeit der Bergwelt. Erweiterung der Kenntnis über die Gebirge […].
Vorsitz: Till Rehm
Gründungsdatum: 27. Dezember 1895
Mitgliederzahl: 351 (Stand: 31. Dezember 2018)[1]
Sitz: München, Bayern
Website: www.alpenverein-bayerland.de

Die Sektion Bayerland des Deutschen Alpenvereins (DAV) e. V. ist eine Sektion des Deutschen Alpenvereins (DAV). Sie wurde 1895 als zweite Sektion Münchens und zugleich als 217. Sektion des Deutschen Alpenvereins gegründet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 11. Dezember 1895[2] beschloss die Sektion München des Deutschen Alpenvereins auf einer Generalversammlung den Bau des Münchner Hauses auf der Zugspitze. Einige mit diesem Beschluss unzufriedene Mitglieder beschlossen die Gründung der Sektion Bayerland. Diese wurde am 27. Dezember 1895 in München gegründet und wollte „ausübende Touristen“ vereinigen. Bis heute werden Mitglieder nur nach Vorlage eines Tourenberichts aufgenommen. Die Sektion ist Mitglied im Trägerverein des Kletterzentrums München in Thalkirchen.[3] Unter dem Titel „Der Bayerländer“ veröffentlicht die Sektion seit ihrer Gründung Mitteilungen zum Sektionsgeschehen.

Bekannte Mitglieder (unvollständig)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Selbstversorgerhütten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

und zwei weitere, nur für Sektionsmitglieder zugängliche Hütten.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Walter Welsch: Geschichte der Sektion Bayerland des Deutschen Alpenvereins e.V. Hrsg.: Sektion Bayerland des Deutschen Alpenvereins e.V. Von der Gründung der Sektion bis zum Ersten Weltkrieg 1895 – 1914, 2018, ISBN 978-3-00-060707-3, ISSN 1616-6450 (alpenverein-bayerland.de [abgerufen am 15. Dezember 2018]).
  • Walter M. Welsch: Geschichte der Sektion Bayerland des Deutschen Alpenvereins e.V. Hrsg.: Sektion Bayerland des Deutschen Alpenvereins e.V. Die Zeit des Ersten Weltkrieges und der Weimarer Republik 1914 – 1933, 2010, ISBN 978-3-00-031936-5, ISSN 1616-6450 (alpenverein-bayerland.de [abgerufen am 16. Dezember 2018]).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sektion Bayerland, Deutscher Alpenverein, alpenverein.de; Abgerufen am 16. Dezember 2018
  2. Heft 3/1997 der Sektion München - 100 Jahre Münchner Haus; Abgerufen am 17. Dezember 2018
  3. Die Alpenvereinssektionen des DAV-Kletter- und Boulderzentren München e.V.; Abgerufen am 16. Dezember 2018
  4. DAV Panorama: Auf den Spuren des Tänzers; Abgerufen am 24. Dezember 2018
  5. Der Bayerländer 2011: 35 Giovanni Battista Piaz und die Punta Emma ; Abgerufen am 3. Januar 2019
  6. Österreichischen Alpenverein: 100. Todestag von Hans Dülfer ; Abgerufen am 28. Dezember 2018
  7. Der Bayerländer 2008: An vorderster Linie ; Abgerufen am 25. Dezember 2018
  8. Anderl Heckmair - Biografische Daten; Abgerufen am 24. Dezember 2018
  9. Traunsteiner Tageblatt: Der Traunsteiner Bergsteiger Gustl Kröner ; Abgerufen am 29. Dezember 2018
  10. Walter M. Welsch: Geschichte der Sektion Bayerland des Deutschen Alpenvereins e.V.Die Ära Fritz Schmitt 1945 – 1953, S. 154
  11. Der Bayerländer 2011:Nachrufe-Otto Eidenschink; Abgerufen am 3. Januar 2019
  12. Der Bayerländer 2011: Martin Schließler; Abgerufen am 3. Januar 2019
  13. Geschichte der Sektion Bayerland: Die Ära Fritz Schmitt; Abgerufen am 10. März 2019
  14. DAV-Hauptversammlung: Weichenstellung für die digitale Zukunft; Abgerufen am 24. Dezember 2018
  15. Der Bayerländer 2005: Katrin Sedlmayer; Abgerufen am 3. Januar 2019