Sekundäres Spektrum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Sekundäres Spektrum ist ein Abbildungsfehler eines achromatischen optischen Systems. Es verursacht Farbsäume an den Rändern von hellen Objekten. Es handelt sich um einen Farbrestfehler oder eine chromatische Aberration.

Prinzipbedingt kann man mit einem achromatischen Linsensystem den Farbfehler nur für zwei Wellenlängen ganz beseitigen. Für alle anderen Wellenlängen bleibt ein Farbfehler. Dieser lässt sich durch die Verwendung eines apochromatischen Linsensystems weiter reduzieren.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]