Selecta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Selecta (Begriffsklärung) aufgeführt.
Selecta Management AG
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1957
Sitz Kirchberg BE, Schweiz
Mitarbeiter > 4500 (2014)
Umsatz > 740 Mio. EUR (2014)
Branche Dienstleistungen
Website www.selecta.com

Die Selecta Management AG ist eine international tätige Unternehmensgruppe im Bereich der Verpflegung über Verkaufsautomaten rund um die Uhr. Das Unternehmen betreibt rund 140’000 Verkaufsstellen in 18 Ländern und ist damit der grösste Anbieter von Zwischenverpflegungen aus Automaten in Europa. Die Unternehmensgruppe mit Sitz in Kirchberg BE beschäftigt über 4'500 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von über 740 Millionen Euro (Stand 2014).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Elektrotechniker Joseph Jeger entdeckte 1950 bei einer Reise in die USA die in der Schweiz noch völlig unbekannten Verkaufsautomaten. Zurück in der Schweiz erlangte er von seinem Arbeitgeber die Erlaubnis, solche Automaten in der Firma aufstellen zu dürfen. Mit seinen Ersparnissen beschaffte Jeger fünf Automaten aus den USA, die sich als äusserst beliebt erwiesen.

Da die importierten Fabrikate nach US-Normen gebaut waren, begann Jeger 1957 in Murten mit seinem ersten Mitarbeiter die importierten US-Automaten auf Schweizer Normen umzubauen – die umgerüsteten Automaten trugen damit erstmals den Namen Selecta. 1959 kaufte Jeger die Schweizerische Automatengesellschaft AG (SAG) für die Serienproduktion der Selecta-Automaten.

1985 übernahm die Merkur AG das Unternehmen, worauf die Umwandlung in die Merkur Holding AG erfolgte, die nun die Verkaufsautomaten-Sparte als Konzerntochter weiterführte. Mitte der 1990er Jahre erfolgte eine Restrukturierung von Merkur, bei welcher 1996 der Name Valora Holding AG angenommen wurde. Als Teil der Restrukturierung wurde die Verkaufsautomaten-Sparte 1997 als Selecta Management AG verselbständigt und an die Schweizer Börse gebracht. 2001 erwarb die britische Compass Group die Aktienmehrheit an Selecta, die daraufhin vollständig übernommen wurde.

Im Mai 2007 übernahm ACP, ein Private Equity-Fonds, der der Allianz zuzurechnen ist, den Automatenbetreiber im Mai 2007 für 772,5 Millionen britische Pfund (damals rund 1,1 Milliarden Euro) von der britischen Compass Group. Seit Dezember 2015 gehört Selecta zum Private Equity-Unternehmen KKR.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. PE-Investor KKR kauft Automatenbetreiber Selecta, auf www.finance-magazin.de, abgerufen am 8. August 2016