Selena Gomez/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Selena Gomez – Diskografie

Selena Gomez (2013)
Veröffentlichungen
Studioalben 5
Kompilationen 2
Remixalben 1
EPs 2
Singles 21
Videoalben 7
Musikvideos 32

Diese Diskografie ist eine Übersicht über die musikalischen Werke der US-amerikanischen Popsängerin Selena Gomez und den Veröffentlichungen mit ihrer Band Selena Gomez & The Scene (2009 bis 2011). Den Quellenangaben zufolge verkaufte sie in ihrer Karriere bisher mehr als 45 Millionen Tonträger. Die erfolgreichste Veröffentlichung von Gomez ist die Single We Don’t Talk Anymore (gemeinsam mit Charlie Puth) mit rund 4,2 Millionen verkauften Einheiten.

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
Selena Gomez & the Scene
2009 Kiss & Tell
Hollywood Records
19
(14 Wo.)
4
(18 Wo.)
36
(13 Wo.)
12 Silber
(7 Wo.)
9 Gold
(59 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. September 2009
Verkäufe: + 2.000.000[1]
2010 A Year Without Rain
• Hollywood Records
22
(16 Wo.)
19
(11 Wo.)
37
(9 Wo.)
14 Silber
(8 Wo.)
4 Gold
(55 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. September 2010
Verkäufe: + 1.000.000[1]
2011 When the Sun Goes Down
• Hollywood Records
18
(11 Wo.)
11
(11 Wo.)
27
(11 Wo.)
15
(10 Wo.)
3 Gold
(39 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Juni 2011
Verkäufe: + 1.020.000[1]
Selena Gomez
2013 Stars Dance
• Hollywood Records
4
(5 Wo.)
6
(9 Wo.)
6
(8 Wo.)
14
(4 Wo.)
1
(25 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. Juli 2013
Verkäufe: + 100.000
2015 Revival
Interscope Records
12
(2 Wo.)
13 Gold
(2 Wo.)
10
(5 Wo.)
11 Silber
(6 Wo.)
1 Platin
(69 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Oktober 2015
Verkäufe: + 1.272.500

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2014 For You
• Hollywood Records
73
(1 Wo.)
64
(1 Wo.)
24
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. November 2014
Verkäufe: + 85.506
Nummer-eins-Alben 2
Alben in den Top 10 1 2 2 5
Alben in den Charts 5 6 5 6 6
weitere Kompilationen
Jahr Titel
Musiklabel
Anmerkungen
2011 Artist Karaoke Series: Selena Gomez & the Scene
• Hollywood Records
Erstveröffentlichung: 13. September 2011

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Anmerkungen
2009 Another Cinderella Story
Razor & Tie
Erstveröffentlichung: 16. Juni 2009
2014 For You (EP)
• Hollywood Records
Erstveröffentlichung: 24. November 2014

Remixalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Anmerkungen
2010 The Club Remixes
• Hollywood Records
Erstveröffentlichung: 21. Dezember 2010

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2009 Falling Down
Kiss & Tell
82
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. August 2009
Verkäufe: + 566.000
2010 Naturally
Kiss & Tell / A Year Without Rain
14
(13 Wo.)
37
(8 Wo.)
54
(5 Wo.)
7
(8 Wo.)
29 4-fach-Platin
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Februar 2010
Verkäufe: + 4.080.000
Round & Round
A Year Without Rain
52
(4 Wo.)
62
(3 Wo.)
47
(3 Wo.)
24 Platin
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Juni 2010
Verkäufe: + 1.000.000
A Year Without Rain / Un año sin ver lluvia (span.)
A Year Without Rain
56
(3 Wo.)
78
(2 Wo.)
35 Doppelplatin
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. September 2010
Verkäufe: + 2.035.000
2011 Who Says / Dices (span.)
When the Sun Goes Down
44
(4 Wo.)
62
(2 Wo.)
51
(8 Wo.)
21 3-fach-Platin
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. März 2011
Verkäufe: + 3.075.000
Love You Like a Love Song
When the Sun Goes Down
58
(5 Wo.)
22 4-fach-Platin
(38 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Juni 2011
Verkäufe: + 4.065.000
2013 Come & Get It
Stars Dance
58
(3 Wo.)
53
(4 Wo.)
42
(10 Wo.)
8 Silber
(8 Wo.)
6 3-fach-Platin
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. April 2013
Verkäufe: + 3.437.500
Slow Down
Stars Dance
71
(2 Wo.)
27 Platin
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. Juni 2013
Verkäufe: + 1.030.000
2014 The Heart Wants What It Wants
For You
53
(3 Wo.)
48
(1 Wo.)
52
(5 Wo.)
30
(3 Wo.)
6 Platin
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. November 2014
Verkäufe: + 1.115.000
2015 Good for You
Revival
29
(28 Wo.)
27
(17 Wo.)
25
(29 Wo.)
23 Gold
(24 Wo.)
5 3-fach-Platin
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Juni 2015
Verkäufe: + 3.977.500; (feat. A$AP Rocky)
Same Old Love
Revival
56
(19 Wo.)
66
(5 Wo.)
47
(21 Wo.)
81 Silber
(6 Wo.)
5 Doppelplatin
(28 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. September 2015
Verkäufe: + 2.535.000
2016 Hands to Myself
Revival
52
(15 Wo.)
37
(12 Wo.)
40
(16 Wo.)
14 Gold
(26 Wo.)
7 Platin
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. Januar 2016
Verkäufe: + 1.795.000
Kill Em with Kindness
Revival
39 Gold
(15 Wo.)
32
(13 Wo.)
18
(21 Wo.)
35 Silber
(14 Wo.)
39 Gold
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. Mai 2016
Verkäufe: + 1.100.000
2017 It Ain’t Me 2
(… Wo.)
2 Platin
(28 Wo.)
3 Gold
(… Wo.)
7 Platin
(24 Wo.)
10 Platin
(29 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Februar 2017
Verkäufe: + 2.750.000; (mit Kygo)
Bad Liar 36
(9 Wo.)
27
(10 Wo.)
31
(11 Wo.)
21 Silber
(13 Wo.)
20
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. Mai 2017
Verkäufe: + 375.000
Fetish 36
(7 Wo.)
31
(6 Wo.)
28
(7 Wo.)
33
(8 Wo.)
27
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Juli 2017
(mit Gucci Mane)
Folgende Lieder erschienen nicht als Single, wurden aber durch das Album zum Download bereitgestellt und konnten somit eine Platzierung erlangen:
2009 Tell Me Something I Don’t Know
Another Cinderella Story / Kiss & Tell
58
(4 Wo.)
Charteinstieg: 10. Januar 2009
One and the Same
Prinzessinnen Schutzprogramm (O.S.T.)
82
(1 Wo.)
Charteinstieg: 18. Juli 2009
Verkäufe: + 329.000; (mit Demi Lovato)
Magic
Die Zauberer vom Waverly Place (O.S.T.)
90
(1 Wo.)
61
(4 Wo.)
Charteinstieg: 22. August 2009
Original: Pilot
2011 Bang Bang Bang
When the Sun Goes Down
94
(1 Wo.)
Charteinstieg: 25. Juni 2011

Chartplatzierungen als Gastmusikerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2015 I Want You to Know
True Colors
39
(19 Wo.)
36
(14 Wo.)
48
(18 Wo.)
14
(8 Wo.)
17 Platin
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Februar 2015
Verkäufe: + 1.130.000; (Zedd feat. Selena Gomez)
2016 We Don’t Talk Anymore
Nine Track Mind
52
(16 Wo.)
23
(17 Wo.)
16 Gold
(30 Wo.)
14 Platin
(25 Wo.)
9 3-fach-Platin
(24 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Januar 2016
Verkäufe: + 4.205.000; (Charlie Puth feat. Selena Gomez)
Trust Nobody
9
92
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. September 2016
(Cashmere Cat feat. Selena Gomez & Tory Lanez)
Folgende Lieder erschienen nicht als Single, wurden aber durch das Album zum Download bereitgestellt und konnten somit eine Platzierung erlangen:
2009 Send It On
Send It On – US Digital EP
20
(5 Wo.)
Charteinstieg: 29. August 2009
(mit Disney’s Friends for Change)
Nummer-eins-Singles
Singles in den Top 10 1 1 1 3 6
Singles in den Charts 15 13 12 18 23

Weitere Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Anmerkungen
2012 Hit the Lights
When the Sun Goes Down
Erstveröffentlichung: 20. Januar 2012
Verkäufe: + 1.000.000; US: Platin
2016 Hands
Single-Track
Erstveröffentlichung: 6. Juli 2016
(mit Various Artists)

Videoalben und Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Videoalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Anmerkungen
2010 Kiss & Tell (Target Edition)
Avex
Erstveröffentlichung: 24. Februar 2010
A Year Without Rain (Deluxe Edition)
• Hollywood Records
Erstveröffentlichung: 21. September 2010
2011 When the Sun Goes Down (Japanese Deluxe Edition)
• Avex
Erstveröffentlichung: 14. September 2011
2013 Stars Dance (Walmart Deluxe Version)
• Hollywood Records
Erstveröffentlichung: 23. Juli 2013
Stars Dance (Japanese Deluxe Edition)
• Avex
Erstveröffentlichung: 25. September 2013
2015 Revival (Japanese Deluxe Edition)
• Avex
Erstveröffentlichung: 16. Oktober 2015
Revival (Japanese Tour Edition)
• Avex
Erstveröffentlichung: 16. Oktober 2015

Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Regisseur(e)
2008 Cruella de Vil
Tell Me Something I Don’t Know
New Classic
Fly to Your Heart
2009 One and the Same
Magic
Send It On
Falling Down Chris Dooley[2]
Naturally Chris Dooley[2]
2010 Round & Round Philip Andelman[3]
A Year Without Rain / Un año sin ver lluvia Chris Dooley[2]
2011 Who Says Chris Applebaum[4]
Love You Like a Love Song Geremy Jasper, Georgie Greville[5]
Middle of Nowhere (Live)
Hit the Lights (2 Versionen) Philip Andelman[6]
2013 Come & Get It Anthony Mandler[7]
Slow Down Philip Andelman[8]
Birthday Ben Renschen[9]
2014 Hold On William H. Macy[10]
The Heart Wants What It Wants Dawn Shadforth[11]
2015 I Want You to Know Anthony Chirco[12]
Good for You Sophie Muller (Soloversion)[13]
(mit A$AP Rocky)
Same Old Love Michael Haussmann[14]
Hands to Myself Alek Keshishian[15]
2016 Kill Em with Kindness Emil Nava[16]
We Don’t Talk Anymore Phil Pinto[17]
Trust Nobody Jake Schreier[18]
2017 It Ain’t Me Philip R. Lopez[17]
Bad Liar Jesse Peretz[19]
Fetish Petra Collins[20]

Sonderveröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gastbeiträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gastbeiträge die nicht als Single erschienen oder die Charts erreichten
Jahr Titel
Album
Anmerkungen
2009 Whoa Oh! (Me vs. Everyone)
Single-Track
Erstveröffentlichung: 26. Mai 2009
Forever the Sickest Kids feat. Selena Gomez
2012 Bidi Bidi Bom Bom
Enamorada de ti
Erstveröffentlichung: 3. April 2012
Selina feat. Selena Gomez
2013 Already Missing You
Soy el mismo
Erstveröffentlichung: 8. Oktober 2013
Prince Royce feat. Selena Gomez

Promo-Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Anmerkungen
2008 Tell Me Something I Don’t Know
Another Cinderella Story / Kiss & Tell
Erstveröffentlichung: 5. August 2008
2009 Whoa Oh! (Me vs. Everyone)
Single-Track
Erstveröffentlichung: 26. Mai 2009
(Forever the Sickest Kids feat. Selena Gomez)
Magic
Die Zauberer vom Waverly Place (O.S.T.)
Erstveröffentlichung: 21. Juli 2009
Send It On
Send It On – US Digital EP
Erstveröffentlichung: 11. August 2009
(mit Disney’s Friends for Change)
2010 Live Like There’s No Tomorrow
A Year Without Rain
Erstveröffentlichung: 13. Juli 2010
Shake It Up
Shake It Up: Break It Down
Erstveröffentlichung: 24. Oktober 2010
2011 Bang Bang Bang
When the Sun Goes Down
Erstveröffentlichung: 7. Juni 2011
Whiplash
When the Sun Goes Down
Erstveröffentlichung: 2. Dezember 2011
2015 Me & the Rhythm
Revival
Erstveröffentlichung: 2. Oktober 2015

Samplerbeiträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Samplerbeiträge die nicht als Single erschienen oder die Charts erreichten
Jahr Titel
Album
Anmerkungen
2008 Cruella de Vil
Disneymania 6
Erstveröffentlichung: Februar 2008
2009 Disappear
Die Zauberer vom Waverly Place (O.S.T.)
Erstveröffentlichung: 4. August 2009
Everything Is Not What It Seems
Die Zauberer vom Waverly Place (O.S.T.)
Erstveröffentlichung: 4. August 2009
Magical
Die Zauberer vom Waverly Place (O.S.T.)
Erstveröffentlichung: 4. August 2009
Winter Wonderland
All Wrapped Up Vol. 2
Erstveröffentlichung: 30. Oktober 2009
2010 Trust in Me
Disneymania 7
Erstveröffentlichung: 9. März 2010

Soundtracks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Soundtracks die nicht als Single erschienen oder die Charts erreichten
Jahr Titel
Album
Anmerkungen
2008 Fly to Your Heart
Tinker Bell (O.S.T.)
Erstveröffentlichung: 14. Oktober 2008
2010 Live Like There’s No Tomorrow
Schwesterherzen – Ramonas wilde Welt (O.S.T.)
Erstveröffentlichung: 13. Juli 2010
Shake It Up
Shake It Up: Break It Down (O.S.T.)
Erstveröffentlichung: 24. Oktober 2010
2014 Hold On
Rudderless (O.S.T.)
Erstveröffentlichung: 30. September 2014
(mit Ben Kweller)
2017 Only You
Tote Mädchen lügen nicht (O.S.T.)
Erstveröffentlichung: 30. März 2017
Original: Yazoo

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land/Region Silver record icon.svg Silber Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Diamond record icon.svg Diamant Verkäufe Quellen
ArgentinienArgentinien Argentinien 0! 1 0! 0! 20.000 Siehe Einzelnachweise
AustralienAustralien Australien 0! 4 12 0! 980.000 aria.com.au
BelgienBelgien Belgien 0! 0! 3 0! 90.000 ultratop.be
BrasilienBrasilien Brasilien 0! 3 0! 0! 60.000 abpd.org.br
ChileChile Chile 0! 1 0! 0! 5.000 Siehe Einzelnachweise
DanemarkDänemark Dänemark 0! 7 3 0! 315.000 ifpi.dk
DeutschlandDeutschland Deutschland 0! 1 0! 0! 200.000 musikindustrie.de
EcuadorEcuador Ecuador 0! 0! 1 0! 10.000 Siehe Einzelnachweise
FrankreichFrankreich Frankreich 0! 0! 0! 1 250.000 www.snepmusique.com
IndonesienIndonesien Indonesien 0! 1 0! 0! 10.000 Siehe Einzelnachweise
ItalienItalien Italien 0! 3 9 0! 500.000 fimi.it
KanadaKanada Kanada 0! 4 16 0! 1.440.000 musiccanada.com
MexikoMexiko Mexiko 0! 6 2 0! 300.000 amprofon.com.mx
NeuseelandNeuseeland Neuseeland 0! 2 2 0! 60.000 nztop40.co.nz
NorwegenNorwegen Norwegen 0! 3 3 0! 20.000 ifpi.no
OsterreichÖsterreich Österreich 0! 1 1 0! 37.500 ifpi.at
PolenPolen Polen 0! 2 7 0! 160.000 bestsellery.zpav.pl
PortugalPortugal Portugal 0! 1 1 0! 30.000 Siehe Einzelnachweise
SchwedenSchweden Schweden 0! 2 8 0! 360.000 sverigetopplistan.se
SchweizSchweiz Schweiz 0! 2 0! 0! 25.000 hitparade.ch
SpanienSpanien Spanien 0! 2 4 0! 200.000 promusicae.es
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 0! 4 32 0! 33.930.506 riaa.com
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 7 2 2 0! 2.780.000 bpi.co.uk
Insgesamt 7 52 106 1

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Alben Verkaufszahlen bei billboard.com
  2. a b c Regisseur von Falling Down, Naturally & A Year Without Rain
  3. Regisseur von Round & Round
  4. Regisseur von Who Says
  5. Regisseure von Love You Like a Love Song
  6. Regisseur von Hit the Lights
  7. Regisseur von Come & Get It
  8. Regisseur von Slow Down
  9. Regisseur von Birthday
  10. Regisseur von Hold On
  11. Regisseur von The Heart Wants What It Wants
  12. Regisseur von I Want You to Know
  13. Regisseur von Good for You (Memento vom 23. Juni 2015 im Internet Archive)
  14. Regisseur von Same Old Love
  15. Regisseur von Hands to Myself
  16. Regisseur von Kill Em with Kindness
  17. a b Regisseure von We Don’t Talk Anymore und It Ain’t Me
  18. Regisseur von Trust Nobody
  19. Regisseur von Bad Liar
  20. Regisseur von Fetish

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]