Selentschukskaja

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Staniza
Selentschukskaja
Зеленчукская
Föderationskreis Nordkaukasus
Republik Karatschai-Tscherkessien
Rajon Selentschukskaja
Gegründet 1859
Bevölkerung 19.449 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 930 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 87878
Postleitzahl 369140–369146
Kfz-Kennzeichen 09
OKATO 91 210 000 001
Geographische Lage
Koordinaten 43° 51′ N, 41° 36′ OKoordinaten: 43° 51′ 30″ N, 41° 35′ 30″ O
Selentschukskaja (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Selentschukskaja (Republik Karatschai-Tscherkessien)
Red pog.svg
Lage in Karatschai-Tscherkessien
Liste großer Siedlungen in Russland

Selentschukskaja (russisch Зеленчу́кская, karatschai-balkarisch Зеленчук) ist eine Staniza in der Republik Karatschai-Tscherkessien (Russland) mit 19.449 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Staniza liegt im Nordteil des Großen Kaukasus, zwischen dem Skalisty-Kamm („Felsenkamm“), der sich nördlich des Ortes bis auf 1600 m erhebt, und dem 60 km weiter südlich verlaufenden Hauptkamm. Durch den etwa 60 km Luftlinie südwestlich der Republikhauptstadt Tscherkessk gelegenen Ort fließt der namensgebende Große Selentschuk (Bolschoi Selentschuk), ein linker Nebenfluss des Kuban.

Selentschukskaja ist Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons Selentschukskaja.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Staniza Selentschukskaja wurde 1859 von Kosaken gegründet[2], die aus dem Dongebiet sowie den Gouvernements Charkow, Poltawa und Woronesch umgesiedelt wurden. Sie gehörte zunächst zur Abteilung (Otdel) Batalpaschinsk der Oblast Kuban. 1922 wurde sie im Rahmen einer Verwaltungsreform Zentrum eines neu geschaffenen Rajons des damaligen Karatschai-Tscherkessischen Autonomen Gebietes, des Vorgängers der heutigen Republik.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1939 12.629
1959 16.464
1970 17.894
1979 17.948
1989 20.455
2002 21.025
2010 19.449

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unmittelbar am südlichen Ortsrand befindet sich seit 1974 das größte Radioteleskop der Welt, das RATAN 600 der Russischen Akademie der Wissenschaften (RAN). Es gehört zum Speziellen Astrophysikalischen Observatorium der RAN, auch Selentschuk-Observatorium genannt, das mit seinem Sechs-Meter-Spiegelteleskop in einem Kuppelbau von 53 Meter Durchmesser auf einem etwa 2000 m hohen Bergrücken etwa 30 km südlich der Staniza liegt.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Selentschukskaja der Lebensmittel- und Textilindustrie sowie der Forst- und Baumaterialienwirtschaft.[2]

Die nächste Bahnstation befindet sich per Straße knapp 60 km entfernt in der nordöstlich gelegenen Stadt Ust-Dscheguta und ist Endpunkt einer 67 km langen Stichstrecke von Newinnomyssk (Station Selentschuk) an der Hauptstrecke der Nordkaukasischen Eisenbahn. Durch Selentschukskaja verläuft die von Maikop, der Hauptstadt der Republik Adygeja, kommende Regionalstraße R256, die 30 km östlich der Staniza an der Fernstraße A155 zwischen Ust-Dscheguta und Karatschajewsk im Kubantal endet. In Selentschukskaja zweigt von dieser die R265 ab, die den Großen Selentschuk aufwärts bis in den 50 km entfernten Touristenort Archys führt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. a b Selentschukskaja auf der Webseite des Geographischen Instituts der RAN (russisch)