Self-Realization Fellowship

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eingang zum Self-Realization Fellowship Temple in Hollywood

Self-Realization Fellowship / Yogoda Satsanga Society of India ist eine weltweit operierende spirituelle Organisation, die 1920 von Paramahansa Yogananda gegründet wurde.[1] Ihren Hauptsitz hat sie im kalifornischen Los Angeles.[2]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altar der SRF Gruppe in Langerringen bei Augsburg.

Bis heute verwaltet die Gruppe, die ein besseres Verständnis der Menschen untereinander bewirken will, das humanitäre Lebenswerk von Yogananda. Ihre Wurzeln hat die Gemeinschaft nicht nur in der christlichen Religion, sondern sieht sich u.a. auch Hinduismus, Islam, Buddhismus und Judentum verpflichtet.

Unterhalten werden weltweit angeschlossene Tempel und Meditationszentren.

Nach dem Tod des Gründers im Jahre 1952 stand Rajarsi Janakananda (James J. Lynn), ein engster Vertrauter Yoganandas, an der Spitze der Organisation. Ihm folgte 1955 Daya Mata (Faye Wright), eine der ersten und engsten Jüngerinnen Yoganandas, als Präsidentin.[3] Mrinalini Mata war Präsidentin von 2011 bis 2017. Ihr Nachfolger ist nun Bruder Chidananda.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elvis Presley hat von der Öffentlichkeit unbemerkt häufig Anlagen der SRF besucht und sie als Ort der Ruhe und des Nachdenkens genutzt. Mit Daya Mata verband ihn eine enge Freundschaft.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Self-Realization Fellowship – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Yogananda-srf.org

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Self Realization Fellowship. About SRF. (vom 9. Februar 2008) Mara Carrico in Yoga Journal's Yoga Basics (1997) from Holt Paperbacks says that it was founded in 1925.
  2. SRF Biography
  3. Autobiografie S. xv: Sri Daya Mata trat 1931 in den Orden ein den Yogananda auf dem Mount Washington, Los Angeles, gegründet hatte. Sie wurde damals von Yogananda gebeten, das erste fertige Kapitel der Autobiografie „aufzubewahren“ – im Buch dann Kapitel 6, Der Tiger-Swami.
  4. Elvis Presley: the man, the life, the legend Von Pamela Clarke Keogh