Selina Wagner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Selina Wagner
Selina Wagner.jpg
Personalia
Geburtstag 6. Oktober 1990
Geburtsort St. WendelDeutschland
Größe 168 cm
Position Mittelfeldspielerin
Juniorinnen
Jahre Station
SG St. Wendel
Sportfreunde Winterbach
1. FC Saarbrücken
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
2006–2009 1. FC Saarbrücken 56 (28)
2009–2015 VfL Wolfsburg 58 (19)
2012–2014 VfL Wolfsburg II 14 (14)
2015–2017 SC Freiburg 34 0(3)
2017–2018 SC Sand 10 0(0)
2018– SV Göttelborn 24 (25)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2007–2008 Deutschland U-17 10 0(6)
2007–2009 Deutschland U-19 11 0(3)
2010 Deutschland U-20 12 0(1)
2010 Deutschland U-23 1 0(0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Selina Wagner (* 6. Oktober 1990 in St. Wendel) ist eine ehemalige deutsche Fußballspielerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Selina Wagner stieg 2007 mit dem 1. FC Saarbrücken in die Bundesliga auf, wo sie zur Stammspielerin wurde. Nach dem Abstieg der Saarbrückerinnen 2008 war sie ein Jahr in der 2. Frauen-Bundesliga aktiv, ehe sie 2009 zum VfL Wolfsburg wechselte. Sie spielt zumeist im rechten Mittelfeld, gelegentlich auch im Angriff. In der Saison 2012/13 wurde sie mit den VfL-Damen Deutscher Meister, DFB-Pokal- und Champions-League-Sieger. Nachdem zum Ablauf der Saison 2014/15 ihr Vertrag in Wolfsburg nicht verlängert worden war[1], wechselte Wagner zum Ligarivalen SC Freiburg.[2] Im Sommer 2017 wechselte sie zum SC Sand. Aktuell spielt sie bei der Sportvereinigung Elversberg, dessen Frauenabteilung als SV Göttelborn spielt.[3]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 29. September 2007 feierte sie ihr Debüt in der U-19-Nationalmannschaft. Im Spiel gegen Mazedonien erzielte sie beim 12:0 einen Treffer. Insgesamt erzielte sie in elf Länderspielen drei Tore.

Am 1. August 2010 wurde sie U-20-Weltmeisterin 2010 in Deutschland.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus Anlass der in Deutschland stattfindenden Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2011 griff das deutsche Playboy-Magazin das Thema auf und lichtete neben Selina Wagner auch die Spielerinnen Annika Doppler, Ivana Rudelić, Julia Simic und Kristina Gessat in der Juli-Ausgabe ab.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wolfsburger Allgemeine Zeitung: Frauenfußball-Bundesliga Kein Vertrag: Trio muss gehen vom 6. April 2015
  2. Neue Presse (Hannover): Wolfsburgerin Selina Wagner wechselt zum SC Freiburg
  3. https://www.fupa.net/spieler/selina-wagner-64759.html
  4. News.de: DFB-Talent Selina Wagner: «Mein Traummann sollte Fußballer sein» vom 11. Juni 2011