Selzo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stadt
Selzo
Сельцо
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Zentralrussland
Oblast Brjansk
Stadtkreis Selzo
Bürgermeister Wladimir Tschugunow
Gegründet 1876
Stadt seit 1990
Fläche 33 km²
Bevölkerung 17.934 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 543 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 160 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 4832
Postleitzahl 241550, 241551
Kfz-Kennzeichen 32
OKATO 15 425
Website www.admsel.debryansk.ru
Geographische Lage
Koordinaten 53° 22′ N, 34° 6′ OKoordinaten: 53° 22′ 0″ N, 34° 6′ 0″ O
Selzo (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Selzo (Oblast Brjansk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Brjansk
Liste der Städte in Russland

Selzo (russisch Сельцо) ist eine russische kreisfreie Stadt mit 17.934 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010)[1] in der Oblast Brjansk im Südwesten Zentralrusslands.

Geographie und Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Selzo liegt im Westen des Landes etwa 80 Kilometer östlich der ukrainischen Grenze am Fluss Desna. Die östlich angrenzende Oblasthauptstadt Brjansk ist 22 km entfernt. Weitere nahe gelegene Städte sind Fokino (22 km nordöstlich), Djatkowo (30 km nordöstlich) und Schukowka (30 km nordwestlich).

Das Klima in der Stadt ist gemäßigt kontinental mit einer mittleren Jahrestemperatur von 4,7 °C und einer Jahresniederschlagsmenge von 610 mm. Der kälteste Monat ist Januar mit einem Temperaturmittel von –8,8 °C, der wärmste ist Juli mit 18 °C.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Fertigstellung der Eisenbahnlinie Smolensk–Brjansk im Jahre 1868 wurde Selzo 1876 als Siedlungspunkt an der gleichnamigen Bahnstation gegründet. In den 1880er-Jahren entstanden im Ort mit einigen Holzverarbeitungs- und Seifenfabriken die ersten Industriebetriebe. Ein rasches Bevölkerungswachstum wies Selzo in den 1920er- und 1930er-Jahren wegen der Landflucht großer Teile der Dorfbevölkerung in den Zeiten der Kollektivierung. Der rasche Aufbau stadtähnlicher Wohnviertel führte dazu, dass Selzo 1938 zu einer Siedlung städtischen Typs wurde.

1939 wurde in Selzo eine Artilleriemunitionsfabrik erbaut. Diese bestand jedoch nicht lange in Selzo, denn vom Oktober 1941 bis September 1943 war der Ort während des Zweiten Weltkrieges von der deutschen Wehrmacht besetzt. Zuvor wurde die Munitionsfabrik von hier nach Nischni Tagil und Kopeisk evakuiert.

In den Nachkriegsjahren wurde die Stadt nach und nach wiederaufgebaut mit neuen Wohnvierteln und öffentlichen Einrichtungen. Im Jahr 1990 wurde Selzo zur Stadt erklärt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1939 8.462
1959 12.086
1970 17.582
1979 20.236
1989 20.762
2002 19.140
2010 17.934

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptwirtschaftszweige des Ortes sind Holzverarbeitung und Chemieindustrie, außerdem gibt es ein Milchwerk und Abfüllanlagen für Mineralwasser, das nahe der Stadt aus Quellen gewonnen wird.

Selzo hat einen Bahnhof an der Eisenbahnstrecke BrjanskRoslawlSmolensk. In der Stadt gibt es eine Kunstschule, fünf Bibliotheken und einen Kulturpalast.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. Лощаков Виталий Анатольевич, footballfacts.ru