El Sena

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Sena (Pando))
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sena
Basisdaten
Vollständiger Name El Sena
Einwohner (Stand) 2587 Einw. (Volkszählung 2012)
Höhe 171 m
Postleitzahl 09-0303-0100-7001
Telefonvorwahl (+591)
Koordinaten 11° 29′ S, 67° 15′ WKoordinaten: 11° 29′ S, 67° 15′ W
El Sena (Bolivien)
El Sena
El Sena
Politik
Departamento Pando
Provinz Provinz Madre de Dios
Klima
Klimadiagramm Sena
Klimadiagramm Sena

El Sena (auch nur: Sena) ist eine Ortschaft im Departamento Pando im Tiefland des südamerikanischen Anden-Staates Bolivien.

Lage im Nahraum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

El Sena ist zentraler Ort des Landkreises (bolivianisch: Municipio) Sena in der Provinz Madre de Dios und liegt auf einer Höhe von 171 m am rechten, südlichen Ufer des Río Manupare in der direkten Nähe zu dessen Mündung in den Río Madre de Dios, der sich 224 Kilometer flussabwärts bei Riberalta mit dem Río Beni vereinigt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ortschaft El Sena liegt im bolivianischen Teil des Amazonasbeckens im nördlichen Teil des Landes, etwa 120 Kilometer Luftlinie südlich der Grenze zu Brasilien.

Die mittlere Durchschnittstemperatur der Region liegt bei 27 °C und schwankt nur unwesentlich zwischen gut 25 °C im Juni/Juli und 28 °C von September bis November (siehe Klimadiagramm Sena). Der Jahresniederschlag beträgt etwa 1.750 mm, bei einer ausgeprägten Trockenzeit von Juni bis August mit Monatsniederschlägen unter 35 mm, und einer Feuchtezeit von Dezember bis März mit Monatsniederschlägen von mehr als 200 mm.

Verkehrsnetz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

El Sena liegt in einer Entfernung von 250 Straßenkilometern südöstlich von Cobija, der Hauptstadt des Departamentos, an einem wichtigen Flussübergang.

El Sena liegt an der 370 Kilometer langen Fernstraße Ruta 13, die von Cobija aus nach Osten bis nach El Triangulo (El Choro) führt, von wo aus das restliche bolivianische Fernstraßennetz erreichbar ist. Von Cobija aus durchquert die Ruta 13 unter anderem Porvenir, Puerto Rico, wo sie den Río Orthon überquert, El Sena, wo der Río Madre de Dios mit einer Fähre überquert wird und Peña Amarilla am Río Beni.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Einwohnerzahl der Ortschaft ist in den vergangenen beiden Jahrzehnten auf mehr als das Zehnfache angestiegen:

Jahr Einwohner Quelle
1992 214 Volkszählung[1]
2001 924 Volkszählung[2]
2012 2 587 Volkszählung[3]

Der Alphabetisierungsgrad bei den über 6-jährigen im Municipio Sena war von 80,1 Prozent (1992) auf 85,8 Prozent angestiegen, die Lebenserwartung der Neugeborenen betrug 54,9 Jahre, die Säuglingssterblichkeit war von 8,6 Prozent (1992) auf 10,0 Prozent im Jahr 2001 angestiegen.

99,5 Prozent der Bevölkerung des Municipio Sena sprechen Spanisch, 1,6 Prozent sprechen indigene Sprachen. (2001)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 1992 (Memento des Originals vom 23. April 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ine.gob.bo
  2. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 2001 (Memento des Originals vom 23. Februar 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ine.gob.bo
  3. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 2012 (Memento des Originals vom 22. Juli 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/censosbolivia.ine.gob.bo

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]