Senad Lulić

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Senad Lulić
Senad Lulic Lazio Auronzo 2016.jpg
Spielerinformationen
Geburtstag 18. Januar 1986
Geburtsort MostarSFR Jugoslawien
Größe 183 cm
Position Linkes Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
Chur 97
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2003–2006 Chur 97
2006–2008 AC Bellinzona 63 (13)
2008–2010 Grasshopper Club Zürich 41 0(6)
2010–2011 BSC Young Boys 31 0(6)
2011– Lazio Rom 176 (21)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2008– Bosnien-Herzegowina 54 0(3)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2016/17

2 Stand: 9. Juni 2017

Senad Lulić (* 18. Januar 1986 in Mostar) ist ein bosnischer Fußballspieler, der bei Lazio Rom in der Serie A unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Senad Lulić begann seine Karriere in der Saison 2003/04 bei Chur 97 in der 1. Liga. Im Sommer 2006 wechselte er zur AC Bellinzona, wo er sich in der Saison 2006/07 zum Stammspieler aufdrängte und viele Einsätze in der Challenge League erhielt. In der Saison 2007/08 schoss er 10 Tore in 33 Spielen für Bellinzona und zog damit das Interesse der Super League-Vereine auf sich. Im Sommer 2008 kaufte ihn der Grasshopper Club Zürich. Auch dort schaffte er es zum Stammspieler und erhielt viele Einsätze. Seine Leistungen bei Bellinzona brachten ihm zudem einen Einsatz im Nationalteam Bosnien-Herzegowinas, für das er am 1. Juni 2008 in einem Freundschaftsspiel gegen Aserbaidschan debütierte.

Am 17. Mai 2010 wurde bekannt gegeben, dass Senad Lulić von GC zum BSC Young Boys wechselt.[1] Nur ein Jahr später unterschrieb Lulić am 16. Juni 2011 einen Fünfjahresvertrag beim italienischen Traditionsklub Lazio Rom[2].

Nach einem Stadtderby zwischen Lazio und dem AS Rom während der Saison 2016/2017 beleidigte Senad Lulić den deutschen Nationalverteidiger Antonio Rüdiger auf rassistische Weise: "Vor zwei Jahren hat er noch in Stuttgart Socken und Gürtel verkauft, und jetzt spielt er sich als das Phänomen auf", hatte der Stürmer nach der Partie öffentlich geäußert.[3]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Senad Lulić in der Datenbank von weltfussball.de
  • Senad Lulić in der Datenbank von National-Football-Teams.com (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. YB holt Jemal und Lulic – Liechti zu Biel
  2. Lulić von Young Boys zu Lazio
  3. Süddeutsche de GmbH, Munich Germany: Antonio Rüdiger fordert harte Strafen bei Rassismus. Abgerufen am 30. Juli 2017.