Senator International

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Senator International

Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1984
Sitz Hamburg, Deutschland
Leitung Uwe Kirschbaum, Tim-Oliver Kirschbaum, Berndt Lindenmayer, Magnus Hoop, Christian Speit[1]
Mitarbeiterzahl 1.600 (Juli 2019)[2]
Branche Logistik und Speditionsgewerbe
Website www.senator-international.com

Senator International mit der Muttergesellschaft Senator International Spedition GmbH ist ein Logistik- und Speditionsunternehmen. Sitz der Zentrale ist Hamburg. Weltweit arbeiten im Unternehmensnetzwerk 1.600 Mitarbeiter in 65 Büros und Niederlassungen in 18 Ländern.[2][3]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zentrale des Unternehmens in Hamburg-Groß Borstel

Uwe Kirschbaum gründete das Unternehmen 1984 als Senator Airfreight GmbH in Hamburg.[4] Seit 1995 bietet das Unternehmen auch Seefrachtdienste an.[5] 1998 übernahm die Senator Airfreight GmbH die Inter Forward Air & Sea GmbH. Zudem wurde die Firmierung des Unternehmens in Senator International Spedition GmbH, kurz SENATOR International, geändert.[6]

In den ersten fünf Jahren nach der Gründung wurden neben Hamburg Standorte[7] in München, Frankfurt am Main und Düsseldorf aufgebaut. Bis 1995 folgten Niederlassungen in Stuttgart, Nürnberg, Berlin und Mannheim. Mitte der 1990er Jahre erfolgte ebenfalls die Integration einer Verpackungsgesellschaft mit Standorten in Augsburg und Witten (heute: Senator International Verpackungs-GmbH) in das Unternehmen.[8]

Die ersten ausländischen Stützpunkte wurden 1994 in London und Manchester etabliert. 1999/2000 kam neben dem nordrhein-westfälischen Standort Münster-Osnabrück (Ladbergen) eine Reihe von Standorten in den USA hinzu, nämlich Houston, Chicago, San Diego, Miami, Atlanta und Los Angeles.

2002 war Senator International auch in Buenos Aires vertreten, ab 2003 ebenfalls in Mexiko-Stadt. Büros in Schiphol (Amsterdam),[9] Shanghai[10] und Singapur folgten 2004. Ein Jahr später zählte auch Jakarta[11] zum Standort-Netzwerk. Die Niederlassungen in Hongkong,[12] Shenzhen,[13] Bangkok und São Paulo folgten 2007, im Jahr darauf die in Santiago de Chile und Xiamen. In Ningbo ist Senator International seit 2011 ansässig. Zwei weitere chinesische Metropolen kamen 2012 hinzu: Qingdao und Chengdu. Peking und Johannesburg.[14] gehören seit 2013 zum Standort-Netz, ebenso New York. In Heimstetten ist das Unternehmen seit 2014 angesiedelt, in Hannover seit 2016.[15] 2016 eröffnete Senator International zudem seine Vertretung in Greenville-Spartanburg, South Carolina. 2017 eröffnete Senator International seine Vertretung in Ulm,[16] 2018 in Chennai in Indien[17] sowie 2019 in Toronto[18] und Hanoi.[19]

Zusammen mit der Andreas Schmid Logistik AG[20] gründete Senator International 2006 ein Joint Venture, die BLS Bavarian Logistics Solutions GmbH.[21][4]

Dienstleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Senator International bietet Dienstleistungen im Bereich der Transportlogistik an.[22] Schwerpunkt sind dabei Transporte zur See und in der Luft.[23] Weitere Arbeitsfelder sind Logistics, besondere Logistikdienste für die Automobilindustrie (Automotive), Projektspeditionsdienste, Event- und Messelogistik, Verpackungsdienste und Versicherungen. Aus der Nachfrage nach kombinierten See- und Luftfrachtdiensten entstand der Bereich Sea-Air. Außerdem steht ein Team für die Abwicklung besonderer Zollformalitäten im Handel mit den Vereinigten Staaten bereit, ebenso ein Spezialdienst zur Erfüllung von Anforderungen der United States Customs and Border Protection (Importer Security Filing Programms). Seit 2016 bietet Senator International ab Frankfurt-Hahn (HHN) nach Greenville-Spartanburg (GSP) einen eigenen Liniendienst mit dem Einsatz einer Boeing 747 F an,[24] seit 2018 auch nach Querétaro (QRO).[25] Als eine Alternative zur Luft- und Seefracht offeriert das Unternehmen auch Bahntransporte zwischen Europa und Asien. Diese haben wöchentliche Abfahrten und feste Laufzeiten.[26]

Strukturen und Zahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die größte Gesellschaft ist die Muttergesellschaft Senator International Spedition GmbH.[27] Das Unternehmen besteht derzeit vor allem aus 15 vollkonsolidierten Gesellschaften mit einer Reihe lokaler Niederlassungen. Anteile an den Gesellschaften in Europa und Asien werden von der Senator International Spedition GmbH gehalten.

Die Senator International Spedition GmbH hält derzeit zudem 45 % an der Senator International Holding LLC in Miami. Diese amerikanische Holding besitzt ihrerseits – teils auch mittelbar – acht Beteiligungen in sieben Ländern.

Der Umsatz[28] der Senator International Spedition GmbH belief sich 2016 auf 381,1 Mio. Euro, 2015 lag er bei 356,8 Mio. Euro.[27]

Eigentümerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Senator International ist ein Familienunternehmen. Tim-Oliver Kirschbaum, Philipp Christian Kirschbaum und Julia Alexandra Kirschbaum halten je 30 Prozent, der Gründer Uwe Kirschbaum hält 10 Prozent.[29]

Leitung und Mitarbeiter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Uwe Kirschbaum, Tim-Oliver Kirschbaum, Berndt Lindenmayer,[30] Magnus Hoop[31] und Christian Speit[32] bilden die Geschäftsführung.[1]

Im Juli 2019 zählten rund 1.600 Mitarbeiter zum Unternehmen.[2] Für Aus- und Fortbildungszwecke verfügt Senator International über eine eigene Akademie.[33]

Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Senator International ist an folgenden Standorten präsent (Stand: Juli 2019):[34]

Verbandsmitgliedschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Senator International gehörte 2000 zu den Gründern des Verbandes WIN (Worldwide Independent Network Association).[35] Das Unternehmen zählt bis heute zu den Mitgliedern dieses globalen Branchenverbandes.[36]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelbelege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Siehe hierzu die Informationen im Impressum auf der Unternehmenswebsite (Abruf am 8. Oktober 2018).
  2. a b c Informationen auf der Website von Senator International. Abgerufen am 26. Juli 2019.
  3. Senator International: Unser Netzwerk. Abgerufen am 26. Juli 2019.
  4. a b Mittelständler schließen Logistikehe. In: DVZ, Nr. 95 vom 10. August 2006.
  5. Siehe die Informationen zu Senator International. In: Firmendatenbank wer-zu-wem. Abgerufen am 30. Juli 2016.
  6. Eintrag über die Senator Airfreight GmbH in den Handelsregister-Bekanntmachungen vom 5. September 1998.
  7. Zur Standortentwicklung des Unternehmens siehe Cargo News, 1/2015, S. 4 f (Abruf am 30. Juli 2016).
  8. Ein Toast auf die neue Halle, Westdeutsche Allgemeine Zeitung (Ausgabe Witten), 18. Juni 2009. Informationen über die Senator International Verpackungs GmbH. In: www.senatorverpackung.de. Abgerufen am 13. Dezember 2016.
  9. Siehe Die Spedition Senator International baut ihre Aktivitäten aus. In: DVZ-Brief Nr. 5 vom 30. Januar 2004.
  10. Senator International in China. In: DVZ, Nr. 50 vom 29. April 2004.
  11. Die Spedition Senator International baut ihr weltweites Netz weiter aus. In: DVZ-Brief Nr. 37 vom 16. September 2005; Senator International in Indonesien. In: DVZ, Nr. 120 vom 8. Oktober 2005.
  12. Senator International eröffnet Niederlassung in Hongkong. In: DVZ, Nr. 23 vom 22. Februar 2007.
  13. Senator International startet in Shenzhen. In: DVZ, Nr. 136 vom 13. November 2007.
  14. Senator opens new office in South Africa. In: Shippers Today, Vol. 36, No 2 (März–April 2013).
  15. Handelsregister-Eintrag vom 1. Februar 2016.
  16. Senator International eröffnet Niederlassung in Ulm. In: VerkehrsRundschau, Heft 25/2017.
  17. Senator International: Cargo News 03-2018. September 2018, abgerufen am 8. Oktober 2018.
  18. Senator International: Cargo News 01-2019. April 2018, abgerufen am 15. April 2019.
  19. Zweite Niederlassung in Vietnam eröffnet. In: www.senator-international.com. 24. Mai 2019, abgerufen am 26. Juli 2019 (Pressemeldung des Unternehmens).
  20. Website des Unternehmens.
  21. Mittelständler bündeln Kräfte. In: DVZ, Nr. 81 vom 8. Juli 2006.
  22. Siehe hierzu die Informationen der Unterseite Unsere Leistungen auf der Unternehmenswebsite (Abruf am 31. Juli 2016).
  23. Senator International Spedition GmbH: Konzernabschluss zum Geschäftsjahr vom 1. Januar 2014 bis zum 31. Dezember 2014, veröffentlicht im Bundesanzeiger am 18. Februar 2016.
  24. Zu dieser Frachtflugverbindung siehe Heiner Siegmund: Chapman-Freeborn and Senator International Fly Together. In: www.cargoforwarder.eu. 6. November, abgerufen am 13. Dezember 2016. Trevor Anderson: Senator International’s ‘bridge’ to Germany touches down at GSP. In: Upstate Business Journal. 6. November 2016, abgerufen am 13. Dezember 2016. Siehe außerdem die spezifischen Informationen auf der Website des Unternehmens (Abruf am 10. Oktober 2018).
  25. Senator International: Senator mit neuem own controlled flight. 18. Juni 2018, abgerufen am 8. Oktober 2018 (Pressemeldung des Unternehmens).
  26. Zu diesem Bahngüterverkehrsangebot siehe die Informationen zur Asia Rail Bridge, Abruf am 19. Oktober 2016.
  27. a b Konzernabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2016 bis zum 31.12.2016. In: Bundesanzeiger Jahresabschlüsse, 20. Februar 2018.
  28. Zuzüglich Zölle und Einfuhr-Umsatzsteuer.
  29. Siehe Firmenprofil der Senator International Spedition GmbH in der Datenbank beDirect vom 12. Mai 2016.
  30. Seit Anfang 2000 Mitglied der Geschäftsführung. Siehe Die Senator International Spedition GmbH, Hamburg, hat ihre Geschäftsführung verstärkt. In: DVZ-Brief Nr. 3 vom 21. Januar 2000.
  31. In der Geschäftsführung seit dem 1. Juli 2010. Siehe Senator International Spedition GmbH: Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 1. Januar 2010 bis zum 31. Dezember 2010, veröffentlicht im Bundesanzeiger am 12. Dezember 2011.
  32. Seit Januar 2018, siehe Cargo News 01-2018.
  33. Siehe hierzu die entsprechenden Informationen auf der Unternehmenswebsite (Abruf am 31. Juli 2016).
  34. Siehe hierzu die Informationen unter Unser Netzwerk auf der Unternehmenswebsite (Abruf am 26. Juli 2019).
  35. 45 mittelständische Speditionshäuser haben sich zu der Worldwide Independent Network Association (Win) zusammengeschlossen. In: DVZ-Brief Nr. 7 vom 18. Februar 2000.
  36. WIN Network. In: winlogistics.com. Abgerufen am 15. April 2019.