Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen ist das Arbeits- und Wirtschaftsministerium der Freien Hansestadt Bremen. Der Senator vereinigt die politische und Verwaltungs-Zuständigkeit für die Wirtschaftsförderung und -regulierung, die Arbeitsmarktpolitik und die Hafenwirtschaft.

Zunächst war der Senator ausschließlich für Wirtschaft und Häfen zuständig. 2011 wurde seine Zuständigkeit um den Bereich Arbeit erweitert. Seit 24. Februar 2010 ist Martin Günthner, (SPD) Wirtschaftssenator.

Gliederung und Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Abteilung Wirtschaft, zuständig für
    • Wirtschaftsförderung Bremen GmbH (WFB) mit den Bereichen ÖVB-Arena, Messe Bremen, BAB Bremer Aufbau-Bank GmbH, BAB Beteiligungs- und Managementgesellschaft Bremen, Glocke Veranstaltungs GmbH, Bremer Touristik Zentrale Gesellschaft für Marketing und Service mbh (BTZ) und CEON GmbH sowie Bremer Ratskeller
  • Abteilung Häfen und Logistik, zuständig für
  • Abteilung Arbeit, zuständig für
    • Amt für Versorgung und Integration Bremen (AVIB)
    • Gewerbeaufsicht des Landes Bremen mit den Dienstorten Bremen und Bremerhaven
    • Eichämter des Landes sowie von Bremen und Bremerhaven
    • Fachdienste für Arbeitsschutz der Freien Hansestadt Bremen
    • Auf kommunaler Ebene ist die Abteilung Arbeit gemeinsam mit der Agentur für Arbeit Träger des Jobcenters Bremen.
  • Die Deputation für Wirtschaft, Arbeit und Häfen ist unter Vorsitz des Senators als Verwaltungsausschuss der Bremischen Bürgerschaft für die politische Kontrolle der Behörde zuständig.

Standorte

Die Senatorische Dienststelle befindet sich in Bremen, Zweite Schlachtpforte 3. Die Abteilung Arbeit befindet sich ab Mai 2014 im Finke-Hochhaus, Hutfilterstraße 3.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]