Senatskanzlei (Berlin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Senatskanzlei des Regierenden Bürgermeisters
von Berlin
– SenK RegBM –
Coat of arms of Berlin.svg
Staatliche Ebene Berlin
Stellung Oberste Landesbehörde
Hauptsitz Berlin
Behördenleitung Björn Böhning, Chef der Senatskanzlei
Website www.berlin.de
Rotes Rathaus, Sitz der Berliner Senatskanzlei

Die Berliner Senatskanzlei (SenK) ist der Verwaltungsstab des Regierenden Bürgermeisters von Berlin. Chef der Senatskanzlei (CdS) ist seit 2. Dezember 2011 Björn Böhning.

Aufgabe ist die Unterstützung bei der Planung und Steuerung der Landespolitik Berlins. Dazu zählen unter anderem die politische Koordination der Senatsarbeit, die Zusammenarbeit mit dem Bund und den anderen Bundesländern, die Presse- und Informationsarbeit, die Internet-Präsentation Berlins, die Medienpolitik, die Pflege der Beziehungen zu Europa, die Zusammenarbeit mit den benachbarten polnischen Woiwodschaften im Rahmen der Oder-Partnerschaft[1] und die Vertretung Berlins nach außen, einschließlich der Beziehungen zu den Partnerstädten in aller Welt.

Sitz der Senatskanzlei ist das Berliner Rathaus, das sogenannte Rote Rathaus, bis zur Wiedervereinigung Deutschlands und Berlins war es das Schöneberger Rathaus.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rathaus Schöneberg, Sitz der Berliner Senatskanzlei bis zur Wiedervereinigung von 1990

Der damalige Oberbürgermeister Ernst Reuter beschloss im Januar 1949 die Gründung einer „Stadtkanzlei“, nachdem er nach der Wahl zur Stadtverordnetenversammlung am 5. Dezember 1948 gewählt worden war. Diese Stadtkanzlei wurde zunächst in der Charlottenburger Fasanenstraße 7/8 eingerichtet, wenige Monate später wurde sie zum Rathaus Schöneberg verlegt. Leiter der Stadtkanzlei wurde der bisherige stellvertretende Bezirksbürgermeister von Schöneberg Georg von Broich-Oppert. Mit der neuen Verfassung von (West-)Berlin wurde am 1. Februar 1951 auch diese Behörde zur „Senatskanzlei“ umbenannt

Liste der Chefs der Senatskanzlei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gerhard Kunze: Die Senatskanzlei des Landes Berlin, in: Juristische Rundschau, Jahrgang 1966, Heft 10, Seite 373–377.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Reg. Bürgermeister von Berlin - Senatskanzlei - Abt.I, Referat Angelegenheiten der EU: Die Initiative Oder-Partnerschaft, Berlin.de, abgerufen am 1. Juni 2013.