Sender Grünten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sender Grünten
Sender Grünten.JPG
Basisdaten
Ort: Grünten
Land: Bayern
Staat: Deutschland
Höhenlage: 1670 m ü. NN
Verwendung: Rundfunksender
Zugänglichkeit: Sendeturm öffentlich nicht zugänglich
Besitzer: Bayerischer Rundfunk
Turmdaten
Bauzeit: 1951
Bauherr: Bayerischer Rundfunk
Baustoff: Stahl
Betriebszeit: seit 1951
Gesamthöhe: 94,5 m
Daten der Sendeanlage
Wellenbereich: UKW-Sender
Rundfunk: UKW-Rundfunk
Sendetypen: DVB-T, DAB
Positionskarte
Sender Grünten (Bayern)
Sender Grünten
Sender Grünten
Koordinaten: 47° 33′ 12″ N, 10° 19′ 1,5″ O

Der Sender Grünten auf dem Gipfelgrat des Übelhorn, der höchsten Erhebung des Grünten, ist ein 94,5 Meter hoher Sendeturm des Bayerischen Rundfunks (BR), der 1951 errichtet wurde. Ursprünglich war er 38 Meter hoch. 1956 folgte für die Ausstrahlung des ersten Fernsehprogramms eine Aufstockung auf 52 Meter, 1994 war der Sendeturm 92 Meter hoch.[1] Der Grundnetzsender, ein Stahlgitterturm mit aufgesetztem Antennenzylinder, versorgt den südlichen Teil des Regierungsbezirks Schwaben in Bayern und weite Teile der Region Bodensee-Oberschwaben in Baden-Württemberg mit Hörfunk und Fernsehen. Zur Versorgung der Sendeanlage betreibt der BR die Grüntenbahn, eine Seilbahn, die seit Juni 2007 in den Sommermonaten einmal in der Woche für die Öffentlichkeit benutzbar war. Seit Mai 2014 ist der öffentliche Fahrbetrieb auf den Grünten eingestellt.

Abgestrahlt werden drei DVB-T-Multiplexe, fünf BR-Hörfunkprogramme und Antenne Bayern auf UKW sowie einen DAB-Frequenzblock. Seit 1989 senden von hier auch zwei Hörfunkprogramme des Südwestrundfunks (SWR1 Baden-Württemberg und SWR3), da der ursprünglich vom damaligen Südwestfunk zur Versorgung Oberschwabens vorgesehene Senderstandort Schwarzer Grat (bei Isny im Allgäu) nicht gebaut werden konnte. Seit Dezember 2017 sendet nun auch der DAB-Mux des SWR von dort.

Die Sendeleistung aller bayerischen UKW-Hörfunkprogramme beträgt 100 kW. Sie musste zwischenzeitlich reduziert werden, da am Grüntengipfel ansonsten – bedingt durch die geringe Höhe der Sendeantenne – in gewissen Bereichen die gesetzlichen Grenzwerte für elektromagnetische Feldstärken überschritten worden wären. Nach einem Umbau wird wieder mit der maximal zulässigen Leistung von 100 kW gesendet.

Frequenzen und Programme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Analoger Hörfunk (UKW)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Antennendiagramm sind im Falle gerichteter Strahlung die Hauptstrahlrichtungen in Grad angegeben.

Frequenz
(in MHz)
Programm RDS PS RDS PI Regionalisierung ERP
(in kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/vertikal (V)
Ausgestrahlt seit
90,7 Bayern 1 B1_Schw_
Bayern_1
D911 (regional)
D311
Schwaben 100 D (300–100°) H 1964
88,7 Bayern 2 Bayern2S
Bayern_2
D412 (regional)
D312
Südbayern 100 D (300–100°) H 1951
95,8 Bayern 3 BAYERN_3 D313 100 D (300–100°) H 1965 (als Gastarbeiterprogramm)
101,0 BR-Klassik BR-KLASS D314 100 D (300–100°) H 1982
106,9 B5 aktuell B5_akt__ D315 100 D (300–100°) H 1991
104,4 Antenne Bayern ANTENNE_ D318 100 D (300–100°) H 1988
98,7 SWR 1 Baden-Württemberg SWR1_BW_ D301 30 D (280–350°) H 1989
103,0 SWR3 __SWR3__ D3A3 Alb/Bodensee 30 D (280–350°) H 1989

Digitaler Hörfunk (DAB)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DAB wird in vertikaler Polarisation und im Gleichwellenbetrieb mit anderen Sendern ausgestrahlt.

Block Programme
(Datendienste)
ERP 
(kW)
Antennen- diagramm
rund (ND),
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
Gleichwellennetz (SFN)
5C
DR Deutschland
(D__00188)
DAB-Block der Media Broadcast 4 D (180°-40°) V
8A
SWR BW S
(D__00372)
DAB+ Block des SWR 4 D (180°-40°) V Grünten, Pfänder (Vorarlberg), Waldburg, Weingarten
8B
Allgäu
(D__00307)
DAB-Block der Bayern Digital Radio Grünten

Memmingen (geplant)


10A 
Obb/Schw
(D__00008)
DAB-Block der Bayern Digital Radio : 4 D V Augsburg (Hotelturm), Augsburg (Welden), Bad Tölz (Gaißach), Eichstätt, Grünten, Gelbelsee (Ingolstadt), Herzogstand (Fahrenbergkopf), Hochberg (Traunstein), Hohenpeißenberg, Hühnerberg, Ismaning, Markt Wald, München (Olympiaturm), Neuötting, Oberammergau, Pfänder (Vorarlberg), Pfaffenhofen (Wolfsberg), Pfronten, Reit im Winkl, Ulm (Kuhberg), Untersberg, Tegernseer Tal (Wallberg), Wasserburg am Inn, Wendelstein (Bayrischzell)


11D 
Bayern
(D__00165)
DAB-Block des Bayerischen Rundfunks: 4 ND V

Digitales Fernsehen (DVB-T2)[2][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die DVB-T2 Ausstrahlungen auf dem Grünten laufen seit 24. Oktober 2018 und sind im Gleichwellenbetrieb (Single Frequency Network) mit anderen Sendestandorten.

Kanal Frequenz
(in MHz)
Multiplex Programme im Multiplex ERP
(in kW)
Antennendiagramm
rund (ND),
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H),
vertikal (V)
Modulations-
verfahren
SFN
45 666 ARD Digital (BR) 100 D H QPSK Grünten, Pfänder
46 674 ARD regional (BR) 100 D H QPSK Grünten, Pfänder
40 626 ZDF 50 D H QPSK Grünten, Hohenpeißenberg (Weilheim), Garmisch-Partenkirchen (Kreuzeck)

Für die mit Internet gekennzeichneten Sender gilt:

Voraussetzung zur Wiedergabe des Programms: Ihr Empfangsgerät ist HbbTV-fähig und mit dem Internet verbunden.

Digitales Fernsehen (DVB-T)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die DVB-T Ausstrahlungen auf dem Grünten liefen vom 27. November 2007 bis 24. Oktober 2018 im Gleichwellenbetrieb (Single Frequency Network) mit anderen Sendestandorten.

Kanal Frequenz
(in MHz)
Multiplex Programme im Multiplex ERP
(in kW)
Antennendiagramm
rund (ND),
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H),
vertikal (V)
Modulations-
verfahren
FEC Guard-
intervall
Bitrate
(in MBit/s)
SFN
45 666 ARD Digital (BR) 100 D H 16-QAM 2/3 1/4 13,27 Grünten, Pfänder
46 674 ARD regional (BR) Südbayern 100 D H 16-QAM 2/3 1/4 13,27 Grünten, Pfänder
28 530 ZDFmobil 50 D H 16-QAM
(8k-Modus)
2/3 1/4 13,27 Grünten, Hohenpeißenberg (Weilheim), Garmisch-Partenkirchen (Kreuzeck)

Analoges Fernsehen (PAL)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zum 27. November 2007 wurden vom Sender Grünten folgende Programme in analogem PAL ausgestrahlt:

Kanal Frequenz
des Bildträgers
(in MHz)
Programm ERP
(in kW)
Antennendiagramm
rund (ND),
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H),
vertikal (V)
2 48,25 Das Erste (BR) 100 D H
28 527,25 ZDF 440 D H
43 647,25 Das Erste (SWR) 500 D H
46 671,25 Bayerisches Fernsehen (Schwaben/Altbayern) 440 D H

Bildergalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sender Grünten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Radio Journal: BR-Senderstation Grünten modernisiert. August 1994, abgerufen am 21. August 2013.
  2. Bayerischer Rundfunk: Sender DVB-T / DVB-T2: Fernsehempfang via Antenne Schwaben | BR.de. 24. Oktober 2018 (br.de [abgerufen am 25. Oktober 2018]).