Sender Hardberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sendeturm Hardberg
Bild des Objektes
Basisdaten
Ort: Hardberg bei Abtsteinach
Land: Hessen
Staat: Deutschland
Höhenlage: 593 m ü. NHN
Koordinaten: 49° 32′ 23,2″ N, 8° 48′ 13,1″ O
Verwendung: Fernmeldeturm, Rundfunksender
Zugänglichkeit: Sendeturm öffentlich nicht zugänglich
Besitzer: Hessischer Rundfunk
Turmdaten
Bauzeit: 1988
Betriebszeit: seit 1988
Gesamthöhe: 135 m
Gesamtmasse: 130 t
Umbauter Raum: 19.440 
Daten zur Sendeanlage
Letzter Umbau (Sender): Mai 2006
Wellenbereich: UKW-Sender
Rundfunk: UKW-Rundfunk
Sendetyp: Richtfunk
Positionskarte
Sendeturm Hardberg (Hessen)
Sendeturm Hardberg
Sendeturm Hardberg
Lokalisierung von Hessen in Deutschland

Der Sendeturm Hardberg ist ein auf dem Hardberg (Odenwald) bei Abtsteinach errichteter Sendeturm des Hessischen Rundfunks für UKW-Rundfunk und Richtfunk.

Der 1988 in Stahlfachwerkbauweise errichtete Sendeturm Hardberg wiegt 130 t, ist 135 m hoch und steht auf einer Grundfläche von 12 m × 12 m. Der Senderstandort wurde 1951 vom Hessischen Rundfunk in Betrieb genommen. Bis 1988 stand an dieser Stelle ein 115 m hoher Rohrmast, der 1951 errichtet wurde.

Frequenzen und Programme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Analoger Hörfunk (UKW)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Antennendiagramm sind im Falle gerichteter Strahlung die Hauptstrahlrichtungen in Grad angegeben.

Frequenz 
(MHz)
Programm RDS PS RDS PI Regionalisierung ERP 
(kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/vertikal (V)
90,6 hr1 __hr1___ 1) D361 50 ND H
95,3 You FM _YOU_FM_ 1) D366 50 ND H
92,7 hr3 __hr3___/h__r__3_/_h_r_3__/__hr3___/
-*hr3*-_/**hr3**_ 1)
D363 50 ND H
101,6 hr4 hr4_Sued
__hr4___ 1)
D864 (regional), 
D364
Rhein-Main 50 ND H
1) Manchmal dynamisch mit Sendungsinformationen, Musiktitelinformationen oder Webadressen

Digitaler Hörfunk (DAB+)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der hessische Rundfunk wird zum Jahresende 2015 mit der Ausstrahlung des DAB-Multiplex 'hr Radio' auf Kanal 7B beginnen. Die Umbauarbeiten an den Antennen dafür liefen vom 10. August bis 16. Oktober 2015.[1]

Am Abend des 19. Oktober 2015 begann die Ausstrahlung des HR-Muxes, der Bundesmux wurde am 2. November 2015 aufgeschaltet.

Block Programme ERP 
(kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/gerichtet (D)
Gleichwellennetz (SFN)
5C 
DR Deutschland 
(D__00188)
DAB+-Multiplex von Media Broadcast: 10 ND
7B 
hr Radio
(D__30122)
DAB+-Multiplex des HR:
  • hr1 (136 kbps)
  • hr2 (144 kbps)
  • hr3 (136 kbps)
  • hr4 Rhein-Main (Süd) (136 kbps)
  • hr4 Nord/Ost (Nord) (136 kbps)
  • hr4 Mittelhessen (Mitte) (136 kbps)
  • YOU FM (136 kbps)
  • hr-iNFO (88 kbps)
  • hr EPG (32 kbps)
  • hr journaline (32 kbps)
  • hr TPEG (32 kbps)
10 ND
12C 
HESSEN SÜD
(D__00207)
DAB-Multiplex der Hessen Digital Radio: 2 D Großer Feldberg (Taunus), Frankfurt (Europaturm), Hardberg (Odenwald), Mainz-Kastel


Analoges Fernsehen (PAL)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zur Abschaltung der analogen Ausstrahlung von Fernsehprogrammen in Hessen am 29. Mai 2006 wurde von hier folgendes Programm im Sendeverfahren PAL ausgestrahlt:

Kanal Frequenz 
(MHz)
Programm ERP 
(kW)
Sendediagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
5 175,25 Das Erste (hr) 10 ND H

Die Versorgung mit digitalem Fernsehen (DVB-T) erfolgt heute vom Sender Würzberg.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Arbeiten am Sender Hardberg. 10. August 2015, abgerufen am 10. August 2015.