Sender Pfaffenhofen (Ilm)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sender Pfaffenhofen (Ilm)
Bild des Objektes
Basisdaten
Ort: Pfaffenhofen an der Ilm
Land: Bayern
Staat: Deutschland
Höhenlage: 532 m ü. NN
Koordinaten: 48° 32′ 35,6″ N, 11° 25′ 52,8″ O
Verwendung: Fernmeldeturm, Rundfunksender
Zugänglichkeit: Sendeturm öffentlich nicht zugänglich
Besitzer: Deutsche Funkturm
Turmdaten
Baustoffe: Beton, Stahlbeton
Gesamthöhe: 161,95 m
Daten zur Sendeanlage
Wellenbereich: UKW-Sender
Rundfunk: UKW-Rundfunk
Sendetypen: DVB-T, DAB, Mobilfunk, Richtfunk
Positionskarte
Sender Pfaffenhofen (Ilm) (Bayern)
Sender Pfaffenhofen (Ilm)
Sender Pfaffenhofen (Ilm)
Lokalisierung von Bayern in Deutschland

In einem bewaldeten Gebiet auf der Gemarkung Wolfsberg betreibt die Deutsche Telekom den 160 Meter hohen Sender Pfaffenhofen zur Abstrahlung von UKW, DVB-T, Mobilfunk und Richtfunk.

Es handelt sich um einen Typenturm aus Stahlbeton vom Typ D, der bundesweit nur fünfmal gebaut wurde. Der Schaft am Boden hat einen Durchmesser von 11,50 m und verjüngt sich bis zum Ende der Betonkonstruktion in 115,50 m auf 3,20 m. Darauf aufgesetzt ist ein GFK-Radom mit innenliegenden Antennen und 2,10 m Durchmesser. Dieses reicht bis 161,95 m über Grund.[1]

Bis zur Umstellung auf DVB-T am 27. November 2007 wurde das analoge Fernsehen auf den Kanälen 31 (ZDF, 480 kW ERP) und 41 (BR, 420 kW ERP) ausgestrahlt.[2]

Frequenzen und Programme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Analoges Radio (UKW)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Antennendiagramm sind im Falle gerichteter Strahlung die Hauptstrahlrichtungen in Grad angegeben.

Frequenz 
(in MHz)
Programm RDS PS RDS PI Regionalisierung ERP 
(in kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/vertikal (V)
92,6 Antenne Bayern ANTENNE_ D318 - 0,5 D (30°-90°) H
104,8 Radio IN RADIO_IN D71B - 0,2 ND H

Digitales Radio (DAB)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Ende Februar 2015 wird DAB auf Kanal 11D in vertikaler Polarisation und im Gleichwellenbetrieb mit anderen Sendern ausgestrahlt. Allerdings erst seit 29. September 2017 vom Sender Wolfsberg, vorher noch vom BR eigenen Sendemast am östlichen Stadtrand von Pfaffenhofen.

Block Programme
(Datendienste)
ERP 
(kW)
Antennen- diagramm
rund (ND),
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
Gleichwellennetz (SFN)
11D 
BR Bayern 
(D__00165)
DAB-Block des Bayerischen Rundfunks 2 ND V

DAB auf Kanal 12D wurde bis zum 16. Dezember 2013 in vertikaler Polarisation und im Gleichwellenbetrieb mit anderen Sendern ausgestrahlt. Als Gründe für die Abschaltung wurde durch den Netzbetreiber Bayern Digital Radio GmbH, Netzoptimierung und Kostenstabilität bei den Verbreitungskosten genannt.[3]

ehemaliger DAB-Multiplex Kanal 12D bis 16. Dezember 2013
Block Programme
(Datendienste)
ERP 
(kW)
Antennen- diagramm
rund (ND),
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
Gleichwellennetz (SFN)
12D 
Bayern
(D__00008)
DAB-Block der Bayern Digital Radio : 1 ND V * Unterfranken:
Alzenau (Hörstein-Hahnenkamm), Burgsinn, Kreuzberg (Rhön), Miltenberg (Kohlplatte), Pfaffenberg (Aschaffenburg), Würzburg (Frankenwarte)
  • Oberfranken:
Bamberg (Geisberg), Coburg, Hof (Labyrinthberg), Ochsenkopf (Fichtelgebirge)
  • Mittelfranken:
Büttelberg (Burgbernheim/Frankenhöhe), Nürnberg (Fernmeldeturm)
  • Oberpfalz:
Amberg, Dillberg (Neumarkt), Hohe Linie (Regensburg), Hoher Bogen (Furth im Wald)
  • Niederbayern:
Brotjacklriegel (Deggendorf), Deggendorf (Aletsberg), Dingolfing (BMW), Landshut (Altdorf-Gstaudacher Str.), Passau (Dommelstadl-Hainberg), Pfarrkirchen (Postmünster-Hieb)
  • Schwaben:
Augsburg (Haberskirch), Augsburg (Hotelturm), Grünten (Sonthofen), Hühnerberg (Harburg), Mindelheim (Mittelneufnach), Ulm (Kuhberg) [Baden-Württemberg], Pfänder (Vorarlberg)
  • Oberbayern:
Gelbelsee (Ingolstadt), Herzogstand (Fahrenbergkopf), Hochberg (Traunstein), Hohenpeißenberg (Weilheim), Ingolstadt (Audi), Ismaning, München (Olympiaturm), Oberammergau (Laber), Pfaffenhofen (Ilm), Wendelstein (Bayrischzell)

Digitales Fernsehen (DVB-T)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die DVB-T Ausstrahlungen laufen seit 27. November 2007 und sind im Gleichwellenbetrieb (Single Frequency Network) mit anderen Sendestandorten.

Die Ausstrahlung im alten DVB-T Standard erfolgte bis 24. April 2018, in der Nacht zum 25. April 2018 erfolgte die Umstellung auf DVB-T2.[veraltet]

Kanal Frequenz 
(in MHz)
Multiplex Programme im Multiplex ERP 
(in kW)
Antennen-
diagramm

rund (ND) /
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H) /
vertikal (V)
Modulations-
verfahren
FEC Guard-
intervall
Bitrate 
(in MBit/s)
SFN
36 594 ARD Digital (BR) 50 ND H 16-QAM 2/3 1/4 13,27 Pfaffenhofen, Gelbelsee, Welden (Augsburg)
25 506 ARD regional (BR) Südbayern 50 ND H 16-QAM 2/3 1/4 13,27 Pfaffenhofen, Gelbelsee, Welden,
44 658 ZDFmobil 50 ND H 16-QAM 2/3 1/4 13,27 Pfaffenhofen, Gelbelsee, Hesselberg, Welden

Digitales Fernsehen (DVB-T2) seit 25. April 2018

BR1 HD (DVB-T2) ARD-Bouquet 8468/12291 Kanal 41 634 MHz Polarisation: horizontal ERP: 50 kW Richtung: non-directional

Modulation: 64-QAM Guardintervall: 19/128 FEC: 3/5 Datenrate: 21,56 Mbit/s

- Das Erste HD     769

- arte HD      770

- PHOENIX HD      771

- ONE HD      773

- tagesschau24 HD   772

ZDF HD (DVB-T2) ZDF-Bouquet 8468/515   Kanal 44 658 MHz Polarisation: horizontal ERP: 50 kW Richtung: non-directional

Modulation: 64-QAM Guardintervall: 19/128 FEC: 3/5 Datenrate: 22 Mbit/s

- ZDF HD      2001

- 3sat HD      2004

- ZDFinfo HD      2002

- zdf_neo HD      2003

- KiKA HD      2005

BR2 HD (DVB-T2) BR-Bouquet 8468/12546 Kanal 22 482 MHz Polarisation: horizontal ERP: 50 kW Richtung: non-directional

Modulation: 64-QAM Guardintervall: 19/128 EC: 3/5 Datenrate: 21,56 Mbit/s

- BR Fernsehen Süd HD     802

- rbb Berlin HD / BR Nord HD (**) 945

- SWR BW HD      993

- hr-fernsehen HD    833

- MDR Thüringen HD    867

- ARD-Alpha HD     803

** rbb HD nur dann, wenn das BR Fernsehen Süd/Nord HD während der Regionalzeit nicht gesplittet wird.

Quelle: http://www.ukwtv.de/cms/deutschland-tv/bayern-tv.html

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Roman Ciesielski u. a.: Behälter, Bunker, Silos, Schornsteine und Fernsehtürme. 2. Auflage. Berlin 1985, ISBN 3-433-00911-2, S. 553.
  2. Liste der Rundfunk- und Fernsehsender in der BRD der NDR-Mess- und Empfangsstation Wittsmoor 1989
  3. bayerndigitalradio.de (Memento des Originals vom 24. Dezember 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bayerndigitalradio.de Pressemitteilung der Bayern Digital Radio GmbH vom 13. Dezember 2013.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]