Sender Weinbiet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sender Weinbiet
2008-Mussbach-Weinbiet-116.jpg
Basisdaten
Ort: Neustadt an der Weinstraße
Land: Rheinland-Pfalz
Staat: Deutschland
Höhenlage: 554 m ü. NHN
Verwendung: Rundfunksender
Besitzer: Südwestrundfunk
Daten des Mastes
Baustoff: Stahl
Gesamthöhe: 136 m
Daten der Sendeanlage
Letzter Umbau: Mai 2006
Wellenbereich: UKW-Sender
Rundfunk: UKW-Rundfunk
Sendetypen: DVB-T, DAB
Positionskarte
Sender Weinbiet (Rheinland-Pfalz)
Sender Weinbiet
Sender Weinbiet
Koordinaten: 49° 22′ 35,1″ N, 8° 7′ 16,1″ O

Der Sender Weinbiet ist ein Grundnetzsender des Südwestrundfunks (SWR) für UKW-Hörfunk, DAB und DVB-T bei Neustadt an der Weinstraße. Die Sendeanlage befindet sich auf dem Weinbiet im Pfälzerwald. Als Antennenträger (Sendemast) dient ein 136 Meter hoher abgespannter Gittermast.

Mit dem Ende Mai 1953 in Betrieb genommenen Fernsehsender des damaligen Südwestfunks (SWF) gehört der Sender Weinbiet zu den ältesten Senderstandorten in der deutschen Fernseh-Nachkriegsgeschichte.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den beiden Jahren vor der Eröffnung des Deutschen Fernsehens an Weihnachten 1952 musste die Deutsche Bundespost zahlreiche Richtfunk­stellen (Funkübertragungsstellen) für den Programmaustausch zwischen den Studios und die Modulationsleitungen zu den Sendern neu errichten. Dazu wurden auf ausgewählten Standorten die von Telefunken und Lorenz neu entwickelten FREDA-Richtfunkgeräte (Frequenzmodulierte Dezimeterwellen-Anlage) eingesetzt. Aufgrund seiner exponierten Lage war der Weinbiet Verbindungs- und Knotenpunkt zwischen den FREDA-Anlagen auf dem Großen Feldberg im Taunus und der Hornisgrinde im Nordschwarzwald bzw. dem Merkurturm bei Baden-Baden. Zusätzlich war er Standort je eines Senders für UKW-Hörfunk und das nach dem Krieg wieder im Aufbau begriffene neue Medium Fernsehen.

Rechtzeitig zur ersten internationalen Direktübertragung der Fernsehgeschichte, der Krönung von Elisabeth II. am 2. Juni 1953, wurde Ende Mai 1953 auf dem Weinbiet ein erster, auf Kanal 6 im VHF-Band III arbeitender, 10-kW-Fernsehsender in Betrieb genommen, der bis zur Inbetriebnahme des Stuttgarter Fernsehturms auch den Raum Stuttgart versorgte. Zusätzlich strahlte der Südwestfunk auf Ultrakurzwelle vom Weinbiet sein Hörfunkprogramm SWF1 aus.

Aktuelle Programme und Frequenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Analoger Hörfunk (UKW)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frequenz 
(MHz)
Programm RDS PS RDS PI Regionalisierung ERP 
(kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/vertikal (V)
89,9 SWR1 Rheinland-Pfalz SWR1_RP_ D3A1 25 ND H
95,9 SWR4 Rheinland-Pfalz SWR4_LU_ D8A4 Radio Ludwigshafen 25 ND H
102,2 DASDING DASDING_ D3A5 25 D (220−170°) H

Digitales Radio (DAB+)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Digitalradio (DAB+) wird in vertikaler Polarisation und im Gleichwellenbetrieb mit anderen Sendern ausgestrahlt.

Block Programme ERP 
(kW)
Gleichwellennetz (SFN)
11A 
Rheinland-
Pfalz 1 
(D__00217)
DAB+-Multiplex der Digital Radio Südwest:
gepl. 8
Bad Marienberg, Bornberg, Donnersberg, Haardtkopf, Koblenz (Dieblich-Waldesch), Linz am Rhein, Mainz-Kastel, Kaiserslautern (Rotenberg), Kettrichhof, Schartenberg (Eifel), Saarburg, Trier (Markusberg), Weinbiet


Digitales Fernsehen (DVB-T)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sender Weinbiet wurde am 17. Mai 2006 von analoger Ausstrahlung auf DVB-T umgestellt. Die DVB-T-Ausstrahlungen laufen im Gleichwellenbetrieb (Single Frequency Network) mit anderen Sendestandorten.

Kanal Frequenz 
(MHz)
Multiplex Programme im Multiplex ERP 
(kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
Modulations-
verfahren
FEC Guard-
intervall
Bitrate 
(MBit/s)
Gleichwellennetz (SFN)
E44 658 ARD regional (SWR Rheinland-Pfalz) 20 D H 16-QAM 
(8-k-Modus)
2/3 1/4 13,27 Weinbiet, Donnersberg (Pfälzer Wald), Göttelborner Höhe, Kettrichhof (Pirmasens), Kaiserslautern-Dansenberg

Frühere Programme und Frequenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Analoger Hörfunk (UKW)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis in das Jahr 1998, als SWF und Süddeutscher Rundfunk (SDR) zum Südwestrundfunk (SWR) fusionierten, wurden auf UKW zwei SWF-Hörfunkprogramme vom Sender Weinbiet ausgestrahlt:

Frequenz 
(MHz)
Programm ERP 
(kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/vertikal (V)
89,9 SWF3 25 ND H
95,9 SWF1 Rheinland-Pfalz 25 ND H

Analoges Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom Sender Weinbiet war auf Kanal 6 analoges Fernsehen von Ende Mai 1953 bis zur Umstellung auf DVB-T im Jahr 2006 zu empfangen:

Kanal Frequenz 
(MHz)
Programm ERP
(kW)
Sendediagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
6 182,25 Das Erste (SWR) 30 D H

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]