Senjutsu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Senjutsu
Studioalbum von IronMaidenLogo.svg

Veröffent-
lichung(en)

3. September 2021

Label(s) Parlophone, Sanctuary Records (US)

Format(e)

CD, LP, Download

Genre(s)

Heavy Metal

Titel (Anzahl)

10

Länge

81:53

Besetzung

Produktion

Kevin Shirley

Chronologie
The Book of Souls
(2015)
Senjutsu
Singleauskopplungen
15. Juli 2021 The Writing on the Wall
19. August 2021 Stratego

Senjutsu (japanisch 戦術, frei übersetzt als „Taktik und Strategie“) ist das 17. Studioalbum der britischen Heavy-Metal-Band Iron Maiden. Es erschien am 3. September 2021 weltweit. Produzent war erneut Kevin Shirley, der seit 1999 für alle Maiden-Alben zuständig war und auch diese Abmischung übernahm; unterstützt wurde er wieder von Steve Harris.[1] Senjutsu ist nach The Book of Souls (2015) das erste Studioalbum der Band seit fast sechs Jahren, was die längste Pause zwischen zwei Studioalben darstellt.

Wie bereits sein Vorgänger handelt es sich bei Senjutsu um ein Doppelalbum, unter Verwendung des alten Bandlogos. Erstmals seit The X-Factor von 1995 gibt es keine Songwriting-Beiträge von Gitarrist Dave Murray, auch Schlagzeuger Nicko McBrain beteiligte sich nicht am Songwriting. Während Bandchef Steve Harris seit Virtual XI von 1998 lediglich maximal einen Song pro Album alleine schrieb, enthält Senjutsu ganze vier Lieder aus seiner alleinigen Feder.

Der Name des Albums wird auf der rechten Seite des Covers durch die vertikale japanische Schreibweise von „senjutsu“ (戦術) wiedergegeben, auf der linken Seite wird der Albumtitel durch eine an japanische Schriftzeichen erinnernde Schrift abgebildet. Im Zentrum des Covers befindet sich Bandmaskottchen „Eddie“ in Samurai-Rüstung auf einem grünstichigen, schwarzen Hintergrund.

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Aufnahmen zum Album fanden in der ersten Jahreshälfte 2019 während der Winterpause der Legacy of the Beast-Tour im Studio Guillaume Tell im französischen Suresnes statt. Geplant war die Veröffentlichung des Albums ursprünglich nach Abschluss dieser Tournee. Auf Grund der Corona-Pandemie wurden die Tourneedaten 2020 mehrfach verschoben, aktuell sollen die verbleibenden Auftritte 2022 bestritten werden. Aus diesem Grund entschloss die Band, das Album bereits 2021 zu veröffentlichen. Bruce Dickinson äußerte dazu in einem Interview mit dem Magazin Rock Hard, dass die Band bei den noch ausstehenden Liveauftritten das neue Album zunächst nur mit einem oder höchstens zwei Stücken berücksichtigen werde, denn es sei danach eine Album-Tournee geplant.[2]

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kritiken fielen überwiegend positiv aus. Im Metal Hammer erschien ein „Review-Rundumschlag“, bei dem insgesamt vier Redakteure und Redakteurinnen ihre Sicht auf das Album darstellten.[3] Kritisch gesehen wird in allen vier Kritiken die lange Spieldauer einzelner Stücke und somit des gesamten Albums, das „seitens der Fans einiges an Arbeit [erfordert]“. Während Thorsten Zahn von einem „Hörgenuss, der 2021 nicht mehr von vielen Bands zu erwarten ist“ und Sebastian Kessler von „anhaltende[r] Klasse der Band und der Songs“ schreiben, zieht Katja Riedl das Fazit, dass das Album „zu verkopft, zu langatmig, zu ausladend und damit unterm Strich einfach zu egal“ sei. Begeistert zeigt sich der Rezensent von laut.de und sein Fazit lautet: „Im Gegensatz zu zahlreichen anderen Achtziger-Relikten geht die größte Metalband des Universums noch immer weiter mutig Wagnisse ein.“[4] Das Rolling Stone sieht die Stärke des Albums insbesondere in Songs wie The Time Machine, Death of the Celts oder Hell on Earth und resümiert, dass Senjutsu für Hörer mit Durchhaltevermögen und Geduld eines der lohnendsten und lebendigsten Alben der Maiden-Diskografie sein kann.[5] Enttäuscht zeigt sich das österreichische Online-Magazin stormbringer.at, den Songs fehle die „Power“ und einige kämen „nicht vom Fleck“. Insgesamt sei es schwierig, das Album in einem Durchlauf zu hören und es sei „leider das schwächste Album der Dickinson-Ära“.[6]

Bei Metacritic, die Rezensionen aus professionellen Publikationen eine normalisierte Bewertung von 100 zuweist, hat das Album eine durchschnittliche Punktzahl von 83 (basierend auf 15 Rezensionen).[7] Wall of Sound bewertete das Album mit 9 von 10 Punkten und nannte es eine „epische und triumphale Rückkehr für die Jungs“, besser ausbalanciert [als The Book of Souls] und mit einigem interessanten Songwriting.[8]

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Senjutsu (Adrian Smith, Steve Harris) – 8:20
  2. Stratego (Janick Gers, Steve Harris) – 4:59
  3. The Writing on the Wall (Adrian Smith, Bruce Dickinson) – 6:13
  4. Lost in a Lost World (Steve Harris) – 9:31
  5. Days of Future Past (Adrian Smith, Bruce Dickinson) – 4:03
  6. The Time Machine (Janick Gers, Steve Harris) – 7:09
  7. Darkest Hour (Adrian Smith, Bruce Dickinson) – 7:20
  8. Death of the Celts (Steve Harris) – 10:20
  9. The Parchment (Steve Harris) – 12:39
  10. Hell on Earth (Steve Harris) – 11:19

Erfolg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Senjutsu ist in Bezug auf die Charts eines der erfolgreichsten Alben von Iron Maiden. Das Album stieg am 10. September 2021 auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein. Die Band erreicht damit ihre vierte Nummer-eins-Platzierung.[9] In den deutschen Vinylcharts belegte das Album Rang zwei und musste sich lediglich Dunkel von den Ärzten geschlagen geben.[10] 2021 belegte das Album Rang vier der Vinyl-Jahrescharts.[11]

Darüber hinaus erreichte das Album die Chartspitze in Österreich, in der Schweiz, in Schweden, in Belgien, in Finnland, in Italien, in Spanien, in Kroatien[12], in Ungarn[13], in Portugal[14] und in Schottland.[15] Mit Rang drei erreichte die Band ihre beste Platzierung in den US-amerikanischen Billboard 200[9], weiters Platz eins in den US Top Hard Rock Albums[16] und den US Top Rock Albums.[17] In den britischen Charts ist es ihr erstes Album, das diese Position seit A Matter of Life and Death (2006) nicht erreichte; es führte jedoch die britischen UK Rock & Metal Singles and Albums Charts an.

Chartplatzierungen
ChartsChart­plat­zie­rungenHöchst­platzie­rungWo­chen
 Deutschland (GfK)[9]1 (29 Wo.)29
 Österreich (Ö3)[9]1 (16 Wo.)16
 Schweiz (IFPI)[9]1 (26 Wo.)26
 Vereinigtes Königreich (OCC)[9]2 (8 Wo.)8
 Vereinigte Staaten (Billboard)[9]3 (3 Wo.)3
Jahrescharts
ChartsJahres­charts (2021)Platzie­rung
 Deutschland (GfK)[18]6
 Österreich (Ö3)[19]20
 Schweiz (IFPI)[20]7
 Vereinigtes Königreich (OCC)[21]74

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Iron Maiden - Senjutsu, ironmaiden.com
  2. Matthias Mader: Iron Maiden: Jetzt wird’s ernst. In: Rock Hard #411. September 2021, S. 26 ff.
  3. Iron Maiden: SENJUTSU Reviews. In: Metal Hammer. 3. September 2021, abgerufen am 14. September 2021.
  4. Yan Vogel: IRON MAIDEN-Senjutsu. In: laut.de. Abgerufen am 14. September 2021.
  5. Kory Grow: Iron Maiden Age Gracefully, Make Metal for the Ages on ‘Senjutsu’. In: Rolling Stone. 3. September 2021, abgerufen am 14. September 2021 (englisch).
  6. Christian Wiederwald: IRON MAIDEN - Senjutsu. In: stormbringer.at. 3. September 2021, abgerufen am 14. September 2021.
  7. Metacritic reviews, metacritic.com, 3. September 2021
  8. Iron Maiden – Senjutsu (Album Review), wallofsoundau.com, 2. September 2021
  9. a b c d e f g Chartquellen: DE AT CH SE BE FI IT NO ES UK US
  10. Top 20 Vinyl-Charts: 1 Oktober, 2021. In: offiziellecharts.de. GfK Entertainment, abgerufen am 24. Dezember 2021.
  11. Top 20 Vinyl-Charts: Jahrescharts 2021. (PDF-Datei) In: offiziellecharts.de. GfK Entertainment, 15. Dezember 2021, abgerufen am 24. Dezember 2021.
  12. Lista prodaje 36. tjedan 2021. (30.08.2021 - 05.09.2021)
  13. Album Top 40 slágerlista
  14. IRON MAIDEN - SENJUTSU (ALBUM)
  15. Official Scottish Albums Chart Top 100
  16. Iron Maiden Chart History (Top Hard Rock Albums), billboard.com, 14. September 2021
  17. Iron Maiden Chart History (Top Rock Albums), billboard.com, 14. September 2021
  18. Top 100 Album-Jahrescharts: 2021. In: offiziellecharts.de. Abgerufen am 31. Januar 2022.
  19. Jahreshitparade Alben 2021. In: austriancharts.at. Abgerufen am 31. Januar 2022.
  20. Schweizer Jahreshitparade 2021. In: hitparade.ch. Abgerufen am 31. Januar 2022.
  21. End of Year Album Chart Top 100 – 2021. In: officialcharts.com. Abgerufen am 31. Januar 2022 (englisch).