Sepp Puschnig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
OsterreichÖsterreich Sepp Puschnig Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 12. September 1946
Geburtsort Klagenfurt am Wörthersee, Österreich
Spitzname Seppi, Karawankenbär
Größe 178 cm
Gewicht 86 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Stürmer
Schusshand Links
Spielerkarriere
1963−1976 EC KAC

Josef „Sepp“ Puschnig (* 12. September 1946 in Klagenfurt am Wörthersee) ist ein ehemaliger österreichischer Eishockeyspieler, der in den 1960er und 1970er Jahren große Erfolge mit dem EC KAC in der österreichischen Eishockey-Liga feierte. Bis heute gehört er zu den besten österreichischen Eishockeyspielern aller Zeiten.

Karriere[Bearbeiten]

Sepp Puschnig begann seine Karriere in den Nachwuchsmannschaften des EC KAC und debütierte bereits mit 16 Jahren in der Kampfmannschaft, wobei er seinen Einstand mit dem Siegestor zum 2:1 über den EV Innsbruck feierte. In den folgenden Jahren entwickelte er sich zu einem der besten österreichischen Eishockeyspieler aller Zeiten. In insgesamt dreizehn Spielzeiten und 299 Bundesliga-Begegnungen, die er allesamt für den EC KAC absolvierte, schoss er 190 Tore und bereitete 296 weitere vor. Dabei konnte er mit seinem Club auch insgesamt zwölf Mal den österreichischen Meistertitel gewinnen.

Auch in der Nationalmannschaft erwies er sich als einer der wertvollsten Spieler und nahm an insgesamt elf Weltmeisterschaften und drei Olympischen Spielen teil, wobei er es in 123 Länderspielen auf 50 Tore und 55 Assists brachte.

Immer wieder im Verlauf seiner Karriere zeigte die National Hockey League Interesse an dem Stürmer. Dieser lehnte die Herausforderung jedoch mit einer einfachen Begründung ab, indem er stets sagte: „Was soll ich als Kärntner in Amerika? Mir ist Klagenfurt lieber als New York.“

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Österreichische Eishockeyliga (EC KAC) 13 299 190 296 486 590

International[Bearbeiten]

WM Olympia Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Österreichische Nationalmannschaft 11 3 123 50 55 105 180

Persönliches[Bearbeiten]

  • Puschnigs Schwester Erika heiratete mit Adalbert Saint John einen der Stürmerkollegen von Sepp Puschnig.
  • Mit Andreas Pusnik feierte auch der Sohn von Sepp Puschnig große Erfolge als Eishockeyspieler und brachte es in 731 Einsätzen in der österreichischen Liga auf 829 Scorerpunkte.
  • Auch Puschnigs Enkel Julian Pusnik spielt Eishockey beim EC VSV

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Aufgrund seiner nicht unbedingt schlanken Statur erhielt Sepp Puschnig bereits zu Beginn seiner Karriere den Spitznamen Karawankenbär.
  • Ende 1999 wurde die Trainingshalle des Eissportzentrums Klagenfurt nach ihm benannt. Dies wurde durch eine Wahl ermittelt, die der Direktor der Klagenfurter Messe, Erich Hallegger, unter den Lesern der Kärntner Tageszeitung durchführen ließ.
  • Im selben Jahr ehrte der Künstler Wu Shaoxiang den Sportler mit einer 400 Kilogramm schweren Skulptur aus Mahagoni und Fichtenholz. Sponsor war der Kunstmäzen Peter Schellander. Die Seppi getaufte Figur entlockte dem ehemaligen Eishockeyspieler bei der Präsentation ein Lachen, als er in Anspielung auf seinen Spitznamen bemerkte: „So schlank war ich nie.“
  • 2014 wurde ein Film über Sepp Puschnig veröffentlicht. Dieser Film trägt den Titel Sepp Puschnig der Karawankenbär, wurde von Ferdinand Macek und Sigi Bergmann gedreht und zeigt die einzigartige Karriere Puschnigs.

Literatur und Quellen[Bearbeiten]

  • Margreiter, Haiszan, Kilias: Das Grosse Österreichische Eishockey-Buch, Verlag Buch Spezial Dornbirn, ISBN 3-900496-04-4 (formal falsche ISBN)
  • OMR. Dr. Hellmuth Reichel: KAC - Eishockey erobert eine Stadt!, Herausgeber: Klagenfurter Athletiksport Club, Klagenfurt, 1995
  • Vereinsbroschüre: 75 Jahre KAC, 1909-1984, Herausgeber: Klagenfurter Athletiksport Club, Klagenfurt, 1984
  • Jubiläumsbuch: Rot wie Blut, weiß wie Schnee - 100 Jahre KAC, Herausgeber: Klagenfurter Athletiksport Club, Klagenfurt, 2009, Verfasser: Dr. Gert Seeber, Walter Grill, Heinz Traschitzger

Weblinks[Bearbeiten]

  • Sepp Puschnig in der Datenbank von Sports-Reference.com (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Spieler des Jahrhunderts