Sergei Eduardowitsch Prichodko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sergei Prichodko (2013)

Sergei Eduardowitsch Prichodko (russisch Сергей Эдуардович Приходько; * 12. Januar 1957 in Moskau) ist ein russischer Politiker und Diplomat. Er gilt als einer der gewichtigsten Funktionäre in der russischen Außenpolitik, und war für alle russischen Präsidenten von Boris Jelzin über Wladimir Putin, Dmitri Medwedew und wiederum für Putin tätig.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1986 bis 1987 war Prichodko Attaché und Dritter Sekretär der Abteilung für die sozialistischen Länder beim Außenministerium der Sowjetunion. Von 1992 bis 1993 war er Zweiter Sekretär und später Erster Sekretär der russischen Botschaft in der Tschechoslowakei. Von 1993 bis 1997 war er Abteilungsleiter und Stellvertretender Direktor eines Departementes des russischen Außenministeriums. Seit dem 9. April 1997 ist er Berater des Präsidenten.

Seit dem 14. September 1998 war er Stellvertretender Leiter der Präsidialverwaltung; seit dem 2. Februar 1999 zusätzlich Leiter der Abteilung für Außenpolitik des Präsidenten. Am 17. Juni 1999 wurde Prichodko zum Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter ernannt.

Ab März 2004 war er außenpolitischer Berater des Präsidenten der Russischen Föderation, zunächst von Wladimir Putin, seit 2008 von dessen Nachfolger Dmitri Medwedew.[1] Danach war er vom Mai 2012 an Erster Stellvertretender Leiter des Regierungsapparates der Russischen Föderation; ab Mai 2013 stellvertretender Regierungsvorsitzender und Leiter des Apparates der Russischen Föderation.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Biographie auf der Webseite des Präsidenten Russlands (russisch, englisch)