Sergei Olegowitsch Sirotkin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sergei Sirotkin
Sergei Sirotkin (2017)
Nation: RusslandRussland Russland
Formel-1-Weltmeisterschaft
Startnummer: 35
Erster Start: Großer Preis von Australien 2018
Konstrukteure
2018 Williams
Statistik
WM-Bilanz: Neueinsteiger
Starts Siege Poles SR
3
WM-Punkte:
Podestplätze:
Führungsrunden:
Stand: Großer Preis von China, 15. April 2018

Sergei Olegowitsch Sirotkin, auch Sergey Sirotkin (russisch Сергей Олегович Сироткин; * 27. August 1995 in Moskau), ist ein russischer Automobilrennfahrer. Er gewann 2011 die europäische Wertung der Formel Abarth. Er startete von 2012 bis 2014 in der Formel Renault 3.5. 2015 und 2016 fuhr er in der GP2-Serie. 2018 debütierte er bei Williams in der Formel 1.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sirotkin begann seine Motorsportkarriere 2008 im Kartsport, in dem er bis 2010 aktiv war. 2010 debütierte er zudem im Formelsport und stieg während der Saison für Jenzer Motorsport in die Formel Abarth ein. Er erzielte regelmäßig Punkte und wurde 18. in der Fahrerwertung. 2011 blieb Sirotkin zunächst bei Jenzer Motorsport in der Formel Abarth. Nach der ersten Saisonhälfte wechselte er innerhalb der Serie zu Euronova Racing by Fortec. Er gewann fünf Rennen. In der europäischen Wertung setzte er sich mit zehn Podest-Platzierungen und 175 Punkten gegen Patric Niederhauser, der 138 Punkte erzielt hatte, durch.[1] In der italienischen Wertung stand er neunmal auf dem Podest. In dieser Wertung unterlag er mit 136 zu 149 Punkten Niederhauser und wurde Vizemeister.

2012 ging Sirotkin sowohl in der Auto GP World Series, als auch in der italienischen Formel-3-Meisterschaft für Euronova Racing an den Start.[2] In der Auto GP World Series erzielte er in den ersten vier Rennen die schnellste Rennrunde. Im zweiten Rennen verbesserte er sich vom 14. Platz startend auf den vierten Platz. Beim zweiten Rennwochenende in Valencia gewann Sirotkin das erste Rennen und erreichte den dritten Platz beim zweiten Lauf. Mit insgesamt neun Podest-Platzierungen und zwei Siegen wurde er Gesamtdritter. In der italienischen Formel-3-Meisterschaft lag er mit zwei Siegen auf dem fünften Rang in der Fahrerwertung. Da die Auto GP World Series und die italienische Formel-3-Meisterschaft an zwei Wochenenden ihre Läufe parallel austrugen, nahm Sirotkin an diesen Wochenenden an je fünf Rennen teil. Außerdem trat Sirotkin zu einer Veranstaltung der Formel Renault 3.5 für BVM Target an.

Sergei Sirotkin beim ersten Rennen der Formel Renault 3.5 auf dem Nürburgring 2014

2013 wechselte Sirotkin vollständig in die Formel Renault 3.5. Er erhielt ein Cockpit bei ISR Racing.[3] Bereits beim vierten Rennen im Motorland Aragón stand er als Zweiter auf dem Podest. Im weiteren Saisonverlauf erreichte er mit einem dritten Platz eine weitere Podest-Platzierung. Sirotkin schloss die Saison auf dem neunten Rang ab. Mit 61 zu 25 Punkten setzte er sich teamintern gegen Christopher Zanella durch.

2014 wechselte Sirotkin innerhalb der Formel Renault 3.5 zu Fortec Motorsport.[4] In Wolokolamsk gelang ihm sein erster Sieg. Intern unterlag er Oliver Rowland mit 132 zu 181 Punkte und wurde Fünfter in der Fahrerwertung. Darüber hinaus übernahm Sirotkin 2014 für Sauber in der Formel 1 die Rolle des Test- und Ersatzfahrers.[5] In dieser Funktion nahm er am ersten freien Training beim Großen Preis von Russland teil.

2015 trat Sirotkin für Rapax in der GP2-Serie an.[6] Beim Sprintrennen in Monte Carlo erzielte er mit Platz drei seine erste Podest-Platzierung. Im Hauptrennen von Silverstone gelang ihm der erste Sieg. Sirotkin stand insgesamt fünfmal auf dem Podium und beendete die Saison auf dem dritten Gesamtrang.

2016 wechselte Sirotkin innerhalb der GP2-Serie zu ART Grand Prix, dem Meisterteam des Vorjahres.[7] In Mogyoród und Hockenheim gewann er je ein Rennen. In der Meisterschaft erreichte er wie im Vorjahr den dritten Platz im Gesamtklassement.

2017 vertrat er den verletzten ART Grand Prix Fahrer Alexander Albon im Rennwochenende in Baku.[8]

Für die Formel-1-Weltmeisterschaft 2018 erhielt Sirotkin ein Cockpit bei Williams.[9] Er wählte als seine permanente Startnummer die #35.[10] Bei seinem Debütrennen schied er aus. Nach dem dritten Rennen belegte er den 19. Gesamtrang.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sirotkin wird vom russischen Unternehmen Lukoil gefördert.[11]

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelergebnisse in der Formel Renault 3.5[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 Punkte Rang
2012 BVM Target SpanienSpanien ALC MonacoMonaco MON BelgienBelgien SPA DeutschlandDeutschland NÜR RusslandRussland MOS Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich SIL UngarnUngarn HUN FrankreichFrankreich LEC SpanienSpanien CAT 0 35.
              20 DNF                
2013 ISR ItalienItalien MNZ SpanienSpanien ALC MonacoMonaco MON BelgienBelgien SPA RusslandRussland MOS OsterreichÖsterreich SPI UngarnUngarn HUN FrankreichFrankreich LEC SpanienSpanien CAT 61 9.
DNF 19* 4 2 DNF 18 8 DNF 11 DNF 4 3 12 DNA DNF DNF DNF
2014 Fortec Motorsport ItalienItalien MNZ SpanienSpanien ALC MonacoMonaco MON BelgienBelgien SPA RusslandRussland MOS DeutschlandDeutschland NÜR UngarnUngarn HUN FrankreichFrankreich LEC SpanienSpanien JRZ 132 5.
7 3 8 DNF DNF DNF DNF 1 4 3 4 14 DNF 4 7 3 5

Einzelergebnisse in der GP2-Serie / FIA-Formel-2-Meisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 Punkte Rang
2015 Rapax BahrainBahrain BRN SpanienSpanien ESP MonacoMonaco MON OsterreichÖsterreich AUT Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR UngarnUngarn HUN BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA RusslandRussland RUS BahrainBahrain BRN Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate UAE 139 3.
12 14 16 10 5 3 2 4 1 8 3 3 9 6 DNF 5 4 21 5 4 13 C
2016 ART Grand Prix SpanienSpanien ESP MonacoMonaco MON AserbaidschanAserbaidschan AZE OsterreichÖsterreich AUT Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR UngarnUngarn HUN DeutschlandDeutschland GER BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA MalaysiaMalaysia MAS Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate UAE 159 3.
DNF 11 DNF DNF 2 3 12 6 18 21 3 1 1 2 9 15 14 DNF 2 NC 4 3
2017 ART Grand Prix BahrainBahrain BRN SpanienSpanien ESP MonacoMonaco MON AserbaidschanAserbaidschan AZE OsterreichÖsterreich AUT Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR UngarnUngarn HUN BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA SpanienSpanien ESP Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate UAE 9 20.
            10 4                        

Statistik in der Formel-1-Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Statistik umfasst alle Teilnahmen des Fahrers an der Formel-1-Weltmeisterschaft.

Gesamtübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Großer Preis von China, 15. April 2018

Saison Team Chassis Motor Rennen Siege Zweiter Dritter Poles schn.
Rennrunden
Punkte WM-Pos.
2018 Williams Martini Racing Williams FW41 Mercedes 1.6 V6 Turbo 3 0 19.
Gesamt 3 0

Einzelergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24
2018 Flag of Australia.svg Flag of Bahrain.svg Flag of the People's Republic of China.svg Flag of Azerbaijan.svg Flag of Spain.svg Flag of Monaco.svg Flag of Canada.svg Flag of France.svg Flag of Austria.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Hungary.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Italy.svg Flag of Singapore.svg Flag of Russia.svg Flag of Japan.svg Flag of the United States.svg Flag of Mexico.svg Flag of Brazil.svg Flag of the United Arab Emirates.svg      
DNF 15 15      
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2017 RusslandRussland SMP Racing Dallara P217 RusslandRussland Michail Aljoschin RusslandRussland Wiktor Schaitar Rang 33

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. “Sirotkin is 2011 Formula Abarth European Series Champion” (abarthcarsuk.com; abgerufen am 16. Februar 2012)
  2. “SIROTKIN STAYS WITH EURONOVA FOR DOUBLE PROGRAMME” (euronova-racing.com am 19. Februar 2012; PDF-Datei; 357 kB)
  3. Glenn Freeman: “Auto GP star Sergey Sirotkin joins ISR for Formula Renault 3.5”. autosport.com, 18. Dezember 2012, abgerufen am 23. Januar 2013 (englisch).
  4. Peter Allen: “Sirotkin signs with Fortec for 2014 FR3.5 campaign”. paddockscout.com, 6. Januar 2014, abgerufen am 6. Januar 2014 (englisch).
  5. Fabian Schneider: „Formel 1 - Sauber bestätigt Gutierrez und Sirotkin“. Teamkollegen für Adrian Sutil gefunden. Motorsport-Magazin.com, 21. Dezember 2013, abgerufen am 21. Dezember 2013.
  6. Valentin Khorounzhiy: Sirotkin makes GP2 switch with Rapax. paddockscout.com, 17. Februar 2015, abgerufen am 17. Februar 2015 (englisch).
  7. Matt Beer: ART Grand Prix picks Sergey Sirotkin for GP2 title defence in 2016. autosport.com, 15. Januar 2016, abgerufen am 15. Januar 2016 (englisch).
  8. Valentin Khorounzhiy: Renault's Sirotkin replaces Albon for F2 Baku round. mmotorsport.com, 19. Juni 2017, abgerufen am 6. Juli 2017 (englisch).
  9. Lawrence Barretto: Sergey Sirotkin beats Robert Kubica to 2018 Williams F1 seat. Autosport.com, 16. Januar 2018, abgerufen am 16. Januar 2018 (englisch).
  10. Sirotkin kiest nummer 35 voor Formule 1-carrière. Gpupdate.net, 19. Januar 2018, abgerufen am 19. Januar 2018 (niederländisch).
  11. «Sirotkin con Euronova in Auto GP e F.3» (italiaracing.net am 19. Februar 2012)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]