Sergei Wassiljewitsch Saltykow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sergei Wassiljewitsch Saltykow

Sergei Wassiljewitsch Saltykow (russisch Сергей Васильевич Салтыков, wiss. Transliteration Sergej Vasil'evič Saltykov; * 1726; † 1765) war ein russischer Diplomat und Adliger aus dem Hause Saltykow. Er ist vor allem bekannt als einer der Liebhaber der späteren Zarin Katharina II. von Russland und möglicherweise der Vater von Zar Paul I.[1]

Sein Vater war Wassili Fjodorowitsch Saltykow (1675–1751). Durch Heirat einer Hofdame kam er im Alter von 26 Jahren an den kaiserlichen Hof in Sankt Petersburg. Die Großfürstin Katharina, mit dem Thronfolger Peter Fjodorowitsch verheiratet, ließ sich auf eine Affäre mit dem gut aussehenden Kammerherrn Sergei Graf Saltykow ein.

Am 1. Oktober 1754 brachte Katharina ihren Sohn Paul zur Welt. Die Zarin erkannte das Kind als legitim an, ließ jedoch Saltykow vom Hof entfernen. Sie schickte ihn als Sonderbotschafter zum König von Schweden, um die Geburt des zukünftigen Thronerben anzuzeigen. Später diente er als russischer Gesandter in Hamburg, Paris und Dresden.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Haus Saltykow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Volkmar Billig: Bilder-Wechsel: sächsisch-russischer Kulturtransfer im Zeitalter der Aufklärung, Böhlau, Köln 2009, S. 281, ISBN 3-412-204-358
  2. Erik Amburger: "Die ständigen diplomatischen Vertreter im Ausland". Geschichte Der Behördenorganisation Russlands: von Peter dem Grossen bis 1917, E. J. Brill, Leiden 1966
Vorgänger Amt Nachfolger
Alexander Michajlowitsch Golizyn Russischer Gesandter bei den Hansestädten
1754 bis 1760
Alexej Semenowitsch Mussin-Puschkin
Peter Grigoriewitsch Tschernikow Russischer Botschafter in Frankreich
1762 bis 1763
Dmitri Alexejewitsch Golizyn
Heinrich Gottfried Gross Russischer Gesandter in Sachsen
1764 bis 1765
Andrei Belosselski-Beloserski