Sergio Batista

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sergio Batista
Argentine - Portugal - Sergio Batista.jpg
Batista (2011)
Spielerinformationen
Name Sergio Daniel Batista
Geburtstag 9. November 1962
Geburtsort Buenos AiresArgentinien
Größe 186 cm
Position Zentrales Mittelfeld
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1981–1988 Argentinos Juniors
1988–1990 CA River Plate
1990–1991 Argentinos Juniors
1992–1993 CA Nueva Chicago
1994 PJM Futures Hamamatsu
1995–1996 Tosu Futures
1997–1999 CA All Boys
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1985–1990 Argentinien 40 (0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1999 CA All Boys
2000 CA Bella Vista
2001–2003 Argentinos Juniors
2003 CA Talleres
2004 Argentinos Juniors
2004–2005 CA Nueva Chicago
2005–2006 CA San Lorenzo
2007 CD Godoy Cruz
2007–2010 Argentinien U-20
2008 Argentinien Olympia
2008–2010 Argentinien (Co-Trainer)
2010–2011 Argentinien
2012–2013 Shanghai Shenhua
2014– Shanghai Shenhua
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Sergio Daniel „Checho“ Batista (* 9. November 1962 in Buenos Aires) ist ein ehemaliger argentinischer Fußballspieler und derzeitiger -trainer. Als Spieler wurde er 1986 Weltmeister.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Batista spielt in der Jugend bei den Argentinos Juniors, wo er bei der ersten Mannschaft im Jahr 1981 debütierte. Mit Argentinos gewann er von 1984 bis 1985 die Metropolitano Nacional der argentinischen Primera División, sowie der 1985 den Copa Libertadores.

Im Jahr 1988 wechselte Batista zu River Plate, wo er mit dem Team den Meistertitel der Saison 1989/90 gewann. Des Weiteren spielte Batista für Nuevo Chicago und die All Boys in Argentinien sowie Tosu Futures in Japan.

Als Mitglied der argentinischen Fußballnationalmannschaft gewann Batista die Fußball-Weltmeisterschaft 1986. Er gehörte in allen Spielen zur Startelf und nahm in einem 5-1-3-1-System die Rolle eines defensiven Mittelfeldspielers ein, der einerseits vor der Abwehrreihe mitverteidigte und andererseits am Spielaufbau beteiligt war und so Enrique, Burruchaga, Maradona und Valdano in Szene setzte. Batista nahm auch an der Fußball-Weltmeisterschaft 1990 teil. Hier war nur in der Vorrunde Stammspieler. Im Rest des Turniers wurde er nur in der Verlängerung des Halbfinals gegen Italien eingesetzt[1]. Batista wurde Vizeweltmeister.

Als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Batista begann seine Trainerlaufbahn beim uruguayischen Klub CA Bella Vista im Jahr 2000. Er hatte zwei Verträge mit Argentinos Juniors, einen mit Talleres de Córdoba und einen weiteren mit Nueva Chicago. Zwischen 2005 und 2006 war er Assistent von Óscar Ruggeri bei CA San Lorenzo de Almagro.

Im Oktober 2007 wurde der ehemalige Mittelfeldspieler als Cheftrainer der argentinischen U-20-Nationalmannschaft berufen und löste Hugo Tocalli ab. Er betreute auch die argentinische Olympia-Mannschaft, die die Goldmedaille bei den Olympischen Sommerspielen 2008 gewann.

Nachdem der Vertrag von Diego Maradona nach der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 nicht verlängert wurde, wurde Batista am 27. Juli 2010 zum Interimstrainer ernannt. In dieser Funktion führte er Argentinien zu zwei Siegen (1:0 gegen Irland und 4:1 über Weltmeister Spanien) und erlitt eine Niederlage gegen Japan mit 0:1. Drei Monate später wurde er offiziell zum Chef-Trainer der argentinischen Nationalmannschaft ernannt.[2] In seinem ersten Spiel in dieser Funktion besiegte sein Team Brasilien mit 1:0 durch ein Tor in der 90. Minute von Lionel Messi.[3] Bei der heimischen Copa América 2011 scheiterte seine Mannschaft nach mäßigen Leistungen in der Gruppenphase bereits im Viertelfinale gegen den späteren Titelträger Uruguay. Daraufhin wurde Batista am 25. Juli 2011 als Nationaltrainer entlassen[4] bzw. bat selbst um seine Ablösung.[5]

Am 30. Mai 2012 unterschrieb Batista einen Vertrag bei Shanghai Shenhua.[6] Am 4. Juli 2013 trat er nach 15 Spieltagen auf Rang 13 liegend zurück. Im März 2014 wurde er erneut Trainer des mittlerweile in Shanghai Shenhua umbenannten Vereins.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Spielerstatistik
  2. Sergio Batista ist neuer argentinischer Nationaltrainer
  3. Sergio Batista und seine Nationalmannschaft auf dem Weg zur Copa América im Juli
  4. Se rescindió el contrato con el Señor Sergio Batista, abgerufen am 26. Juli 2011 (spanisch)
  5. http://fussball.zdf.de/ZDFsport/inhalt/27/0,5676,8309115,00.html
  6. Shanghai Shenhua signed Sergio Batista to be the new head coach