Sergio Bergonzelli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sergio Bergonzelli (* 25. August 1924 in Alba, Provinz Cuneo; † 24. September 2002 in Rom) war ein italienischer Drehbuchautor und Filmregisseur.

Leben[Bearbeiten]

Bergonzelli schloss seine Schullaufbahn in Philosophie ab und übersiedelte nach Rom, wo er zwischen 1951 und 1958 in achtzehn Filmen als Darsteller unter dem Pseudonym Siro Carme in einigen Produktionen mitwirkte. Danach arbeitete er als Schnitt-, Produktions- und Regieassistent.[1]

Als Regisseur drehte Bergonzelli neben seine bekanntesten Arbeiten, den beiden Piratenfilmen mit Gérard Barray als Robert Surcouf, in den 1960er Jahren mehrere Italowestern unter anderem mit William Berger in El Cisco (1966) oder Cameron Mitchell in Das letzte Gewehr (1964), der einer der ersten in Italien gedrehten Western darstellt. Nach zwei Aufklärungsfilmen folgten in den 1970er- und frühen 1980er-Jahren hauptsächlich Kriminalfilme und Softsexstreifen.[2]

Als Pseudonyme benutzte er auch die Namen Serge Bergon und Peter Hudson.

Filmografie[Bearbeiten]

Regie[Bearbeiten]

  • 1960: Waffen für San Salvador (Gli avventurieri dei tropici)
  • 1964: Das letzte Gewehr (Jim il primo)
  • 1965: Aktion Todesmole 83 (Missione mortale Molo 83)
  • 1965: Kopfgeld für Ringo (Uno straniero a Sacramento)
  • 1966: El Cisco (El Cisco)
  • 1966: Unter der Flagge des Tigers (Surcouf, l'eroe dei sette mari)
  • 1966: Donner über dem indischen Ozean (Il grande colpo di Surcouf)
  • 1967: Pronto, Amigo (Ein Colt in der Hand des Teufels) (Una colt in pugno al diavolo)
  • 1968: Silvia e l'amore
  • 1969: Libido - Das große Lexikon der Lust (Le 10 meraviglie dell'amore)
  • 1970: In the Folds of the Flesh (Nelle pieghe della carne)
  • 1971: Sando Kid spricht das letzte Halleluja (Un dolár para Sartana)
  • 1971: Verbotene Zärtlichkeiten (Io Cristiana, studentessa degli scandali)
  • 1972: Cristiana monaca indemoniata
  • 1975: Hot Summer (La cognatina)
  • 1976: Taxi love, servizio per signora
  • 1976: La Sposina
  • 1978: Porco mondo
  • 1979: Eros Hotel
  • 1982: Diamond Connection (Diamond Connection)
  • 1982: Corri come il vento, Kiko
  • 1983: Joy - 1 1/2 Stunden wilder Lust (Joy)
  • 1987: Tentazione - Die Geschichte der A. (Tentazione)
  • 1988: Blood Delirium (Delirio di sangue)
  • 1990: Malizia Today (Malizia oggi)

Darsteller[Bearbeiten]

  • 1951: Der Rebell von Tacca del Lupo (Il brigante di Tacca del Lupo) - Regie: Pietro Germi
  • 1952: La storia del fornaretto di Venezia - Regie: Giacinto Solito
  • 1952: La cieca di Sorrento - Regie: Giacomo Gentilomo
  • 1953: Die Tochter der Kompanie (La fille du régiment) - Regie: Géza von Bolváry
  • 1953: Non è mai troppo tardi - Regie: Filippo Walter Ratti
  • 1954: Terra straniera - Regie: Sergio Corbucci
  • 1954: Der geheimnisvolle Gefangene (Il prigioniero del re) - Regie: Giorgio Venturini
  • 1956: Der schönste Augenblick (Il momento più bello) - Regie: Luciano Emmer

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Roberto Poppi, Artikel Siro Carme, in: Roberto Chiti, Enrico Lancia, Andrea Orbicciani, Roberto Poppi: Dizionario del cinama italiano. Gli attori. Rom, Gremese 1998. S. 99
  2. Roberto Poppi: I registi, dal 1930 ai nostri giorni. Gremese 2002, S. 52