Serie A 1984/85

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Teilnehmer der Serie A 1984/85

Die Serie A 1984/85 war die 52. Spielzeit der italienischen Serie A. Begonnen hat die Saison am 12. September 1983. Als Aufsteiger kamen Atalanta Bergamo, Como Calcio und US Cremonese aus der Serie B dazu. Die Saison als Meister beendete Hellas Verona und wurde damit Nachfolger von Juventus Turin. Die Qualifikation für den Europapokal der Landesmeister schaffte Hellas Verona und Juventus als Sieger im Europapokal der Landesmeister 1983/84. Für den UEFA-Pokal qualifizierten sich Torino Calcio, Inter Mailand und der AC Mailand. Über die Coppa Italia sicherte sich der Sampdoria Genua die Teilnahme am Europapokal der Pokalsieger des folgenden Jahres. In die Serie B absteigen mussten Ascoli Calcio, Cremonese und Lazio Rom.

Saison 1984/85[Bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Pkt
1. Hellas Verona 30 15 13 2 42:19 +23 43
2. Torino Calcio 30 14 11 5 36:22 +14 39
3. Inter Mailand 30 13 12 5 42:28 +14 38
4. Sampdoria Genua 30 12 13 5 36:21 +15 37
5. Juventus Turin (M) 30 11 14 5 48:33 +15 36
6. AC Mailand 30 12 12 6 31:25 +6 36
7. AS Rom (P) 30 10 14 6 33:25 +8 34
8. SSC Neapel 30 10 13 7 34:29 +5 33
9. AC Florenz 30 8 13 9 33:31 +2 29
10. Atalanta Bergamo (N) 30 5 18 7 20:32 –12 28
11. Udinese Calcio 30 10 5 15 43:46 –3 25
12. US Avellino 30 7 11 12 27:33 –6 25
13. Como Calcio (N) 30 6 13 11 17:27 –10 25
14. Ascoli Calcio 30 4 14 12 24:40 –16 22
15. US Cremonese (N) 30 4 7 19 22:48 –26 15
16. Lazio Rom 30 2 11 17 16:45 –29 15
Legende
Teilnehmer an der Europapokal der Landesmeister
Teilnehmer am Europapokal der Pokalsieger
Teilnehmer am UEFA-Pokal
Absteiger in die Serie B
(M) Vorjahres-Meister
(P) Vorjahres-Pokalsieger
(N) Vorjahres-Aufsteiger aus der Serie B

Kreuztabelle[Bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

1984/85 Juventus Turin AS Rom AC Florenz Inter Mailand Torino Calcio Hellas Verona Sampdoria Genua AC Mailand Udinese Calcio Ascoli Calcio US Avellino SSC Neapel Lazio Rom Atalanta Bergamo Como Calcio US Cremonese
Juventus Turin 1:1 1:2 3:1 1:2 1:1 1:1 1:1 3:2 2:2 2:1 2:0 1:0 5:1 2:0 5:1
AS Rom 1:1 2:1 4:3 1:0 0:0 1:1 0:1 2:1 3:1 1:0 1:1 0:0 1:1 1:1 3:2
AC Florenz 0:0 1:0 1:1 0:0 1:3 0:3 0:0 3:1 1:1 1:0 0:1 3:0 5:0 2:1 1:1
Inter Mailand 4:0 0:0 1:0 1:1 0:0 2:0 2:2 1:0 5:1 2:1 2:1 1:0 1:0 1:0 2:0
Torino Calcio 0:2 1:0 2:2 1:1 1:2 1:1 2:0 1:0 1:0 2:0 3:0 1:0 0:0 3:1 1:0
Hellas Verona 2:0 1:0 2:1 1:1 1:2 0:0 0:0 1:0 2:0 4:2 3:1 1:0 1:1 0:0 3:0
Sampdoria Genua 1:1 3:0 2:0 1:2 2:2 1:1 2:1 1:0 2:0 1:0 0:0 2:2 3:0 1:0 1:0
AC Mailand 3:2 2:1 1:1 2:1 0:1 0:0 0:1 2:2 2:1 2:0 2:1 2:0 2:2 0:2 2:1
Udinese Calcio 0:3 0:2 2:2 2:1 0:1 3:5 1:0 1:1 1:1 2:0 2:2 5:0 2:0 4:1 2:0
Ascoli Calcio 1:1 0:0 2:1 1:1 2:2 1:3 2:0 0:1 0:1 2:2 1:1 0:0 0:0 1:0 3:2
US Avellino 0:0 0:0 0:0 0:0 1:3 2:1 2:1 0:0 4:1 2:0 0:1 1:0 1:1 1:1 2:0
SSC Neapel 0:0 1:2 1:0 3:1 2:1 0:0 1:1 0:0 4:3 1:1 0:0 4:0 1:0 3:0 1:0
Lazio Rom 3:3 1:1 0:1 1:1 0:0 0:1 0:3 0:1 1:4 0:0 0:1 1:1 1:1 3:2 2:1
Atalanta Bergamo 1:1 0:0 2:2 1:1 0:0 1:1 0:0 1:0 0:1 0:0 3:3 1:0 1:0 1:0 1:0
Como Calcio 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 2:0 1:0 2:1 1:1 1:0 0:0 1:0
US Cremonese 1:3 0:5 1:1 1:2 2:1 0:2 1:1 0:1 2:0 2:0 0:0 1:1 1:1 0:0 2:0

Torschützenliste[Bearbeiten]

Pl. Nat. Spieler Verein Tore
1 FrankreichFrankreich Michel Platini Juventus Turin 18
2 ItalienItalien Alessandro Altobelli Inter Mailand 17
3 ArgentinienArgentinien Diego Maradona SSC Neapel 17
4 ItalienItalien Massimo Briaschi Juventus Turin 12
5 ArgentinienArgentinien Daniel Bertoni SSC Neapel 11
ItalienItalien Giuseppe Galderisi Hellas Verona 11
7 DeutschlandDeutschland Hans-Peter Briegel Hellas Verona 9
ItalienItalien Aldo Serena Torino Calcio 9
ItalienItalien Pietro Paolo Virdis AC Mailand 9

Meistermannschaft[Bearbeiten]

Hellas Verona
AC Hellas Verona Logo 80er.svg Claudio Garella, Sergio Spuri; Hans-Peter Briegel, Mauro Ferroni, Silvano Fontolan, Fabio Marangon, Luciano Marangon, Roberto Tricella; Luciano Bruni, Antonio Di Gennaro, Dario Donà, Pietro Fanna, Luigi Sacchetti, Domenico Volpati; Preben Elkjær Larsen, Giuseppe Galderisi, Franco Turchetta

Weblinks[Bearbeiten]