Serienjunkies.de

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Serienjunkies.de
Serienjunkies.de-Logo
Serienjunkies.de
Beschreibung Branchenportal für amerikanische Fernsehserien
Eigentümer Mariano Glas
Urheber Mariano Glas
Status Aktiv

Serienjunkies.de ist ein deutsches Online-Branchenportal mit dem Fokus auf amerikanischen Fernsehserien sowie der Fernsehwirtschaft. Die Website führt Informationen zu Serien und veröffentlicht seit mehr als zehn Jahren tagesaktuell Nachrichten, Hintergrundberichte und Kritiken zu Serien. Nach eigenen Angaben ist Serienjunkies.de Europas größtes Fachportal für Fernsehserien.[1] Geschäftsführer ist Hanna Huge, Chefredakteur Adam Arndt. Heutiger Sitz des Unternehmens ist Berlin-Friedrichshain.

Inhalte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serienjunkies.de beschäftigt sich hauptsächlich mit amerikanischen Serien. Die Seite berichtet tagesaktuell über Fernsehserien, Fernsehtrends und Marktentscheidungen. Neben Nachrichten, Hintergrundberichten und Kritiken zu Fernsehserien führt die Website Episoden-Guides und Fakten zu mehr als 1.300 Serien.[2] Zum Meinungsaustausch gibt es auf den Seiten von Serienjunkies.de ein Forum. Seit März 2013 produziert Serienjunkies.de Podcasts, in denen über aktuelle Serien und Fernsehtrends geredet wird, seit April 2014 ist Serienjunkies.de auch mit Videos auf YouTube vertreten.[3]

Reichweite[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2008, als Serienjunkies.de einen Relaunch erlebte, hatte die Website eigenen Angaben zufolge etwa 300.000 Besucher im Monat.[4] 2012 lag die Reichweite, wiederum nach eigenen Angaben, bei 13 Millionen Seitenabrufen und einer Million eindeutigen Nutzern pro Monat.[5]

Nach Beginn der Vermarktung durch SevenOne Media wurde Serienjunkies.de 2014 erstmals bei IVW geführt und konnte 5,5 Millionen Sitzungen im Monat und damit einen Top 150 Platz neben Seiten wie hoerzu.de, taz.de und fr-online.de vorweisen.[6] 2015 lag die Reichweite bei einer Million eindeutiger Nutzer, 6,22 Millionen Sitzungen sowie 23,1 Millionen Seitenaufrufen je Monat. Etwa 76 Prozent der Nutzer sind männlich, 24 Prozent weiblich. 89 Prozent der Nutzer sind zwischen 18 und 39 Jahre alt. 60 Prozent der Nutzer sind berufstätig.[7]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Seite wurde 2003 in Berlin als privates Projekt vom Chefredakteur Mariano Glas als Überblick gestartet, welche US-Serien auf welchem Sender zu welcher Zeit laufen.[2][8] Später kamen zur Seite Nachrichten hinzu. Im Januar 2008 erlebte Serienjunkies.de einen Relaunch. Hanna Huge, die BWL studiert hatte, stieg als Mitgründerin und stellvertretende Geschäftsführung ein. Mit Vermarktern und Sponsoren wurden Verträge ausgehandelt und mithilfe des langjährigen Newschefs, Bernd Michael Krannich, wurde die Redaktion in Berlin aufgestellt. Das Unternehmen entwickelte sich seitdem zu einem Branchenportal, das mehrere fest angestellte Mitarbeiter beschäftigt. 2014 hatte Serienjunkies neun vollzeitliche Redakteure sowie mehrere freie Autoren.[4] Seit Ende 2014 vermarktet SevenOne Media die Website. Zuvor war die Website in das Verticals entertainweb von Netzathleten Media, einem Tochterunternehmen von IP Deutschland, integriert.[9][10]

Serienjunkies.de ist zu hundert Prozent eigenfinanziert.[11] Die Finanzierung läuft größtenteils über Werbung auf der eigenen Seite, ein weiteres Standbein ist Werbung vor YouTube-Videos. Ein Sponsor ist Sky Atlantic HD.[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Markus Ehrenberg: Besuch in einem Junkie-Treff. Fernsehen und Geld verdienen. In: Der Tagesspiegel. 8. Dezember 2013 (online [abgerufen am 16. Februar 2015]).
  • Regula Freuler: Auf der Insel der Glückseligen. In: Neue Zürcher Zeitung. 6. Juli 2014 (online [abgerufen am 16. Februar 2015]).
  • Marlene Halser: Erfolgsvorhersage schwierig. Redaktionsbesuch bei den Serienjunkies. In: Die Tageszeitung. 13. Mai 2014 (online [abgerufen am 16. Februar 2015]).
  • Marcel Kawentel: Serienfans tauschen sich auf „serienjunkies.de“ aus. Die verlorene Generation. In: Neue Osnabrücker Zeitung. 14. Juni 2014 (online [abgerufen am 16. Februar 2015]).
  • Daniel Haas: Hut ab vor diesen Verrückten in Serie! „Serienjunkies.de“. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 17. Oktober 2013 (online [abgerufen am 16. Februar 2015]).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mehr Special Interest Potentiale. Neu im Portfolio. In: sevenonemedia.com. SevenOne Media, abgerufen am 14. Februar 2015.
  2. a b Markus Ehrenberg: Besuch in einem Junkie-Treff. Fernsehen und Geld verdienen. In: tagesspiegel.de. Der Tagesspiegel, 8. Dezember 2013, abgerufen am 14. Februar 2015.
  3. a b Regula Freuler: Auf der Insel der Glückseligen. In: nzz.ch. Neue Zürcher Zeitung, 6. Juli 2014, abgerufen am 14. Februar 2015.
  4. a b Marlene Halser: Erfolgsvorhersage schwierig. Redaktionsbesuch bei den Serienjunkies. In: taz.de. Die Tageszeitung, 13. Mai 2014, abgerufen am 14. Februar 2015.
  5. Serienjunkies.de und Movieworlds.com werden Partner von Vertical Network Media. Neue Publisher-Partner für wirliebenfilme.de. In: mediagroupone.de. MEDIA GROUP ONE, 15. Oktober 2012, abgerufen am 14. Februar 2015.
  6. Jens Schröder: November-IVW: Heftig überholt FAZ, Serienjunkies-Debüt mit 5,5 Mio. Visits › Meedia. In: meedia.de. Meedia, 8. Dezember 2014, abgerufen am 14. Februar 2015.
  7. Mediadaten serienjunkies.de Deutsch. In: sevenonemedia.com. SevenOne Media, 2015, abgerufen am 14. Februar 2015 (PDF; 548 KB).
  8. Marcel Kawentel: Serienfans tauschen sich auf „serienjunkies.de“ aus. Die verlorene Generation. In: noz.de. Neue Osnabrücker Zeitung, 14. Juni 2014, abgerufen am 14. Februar 2015.
  9. Margit Mair: SevenOne Media vermarktet Serienjunkies.de. In: newbusiness.de. New Business, 27. November 2014, abgerufen am 14. Februar 2015.
  10. Petra Schwegler: Was sonst noch in der Medienbranche passiert. In: wuv.de. Werben & Verkaufen, 27. November 2014, abgerufen am 14. Februar 2015.
  11. Daniel Haas: Hut ab vor diesen Verrückten in Serie! „Serienjunkies.de“. In: faz.net. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 17. Oktober 2013, abgerufen am 14. Februar 2015.