Serious Hits… Live!

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Serious Hits... Live!
Livealbum von Phil Collins

Veröffent-
lichung(en)

1990 (CD, LP) 2003 (DVD/CD)

Label(s) Warner Music Group

Format(e)

CD, LP, DVD

Genre(s)

Rock, Pop

Titel (Anzahl)

15

Länge

76:53

Besetzung
  • Brad Cole: Keyboards

Produktion

Phil Collins, Robert Colby

Chronologie
…But Seriously
(1989)
Serious Hits... Live! Both Sides
(1993)
Singleauskopplungen
1. November 1990 Do You Remember? (Live)
April 1991 Who Said I Would (Live)

Serious Hits... Live! ist ein Live-Album von Phil Collins aus dem Jahr 1990, das als LP, als CD und 2003 als DVD erschien. Die Songs auf der CD-Version stammen aus verschiedenen Konzerten während der Serious-Hits!-Tour.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie der Titel des Albums andeutet, konzentriert sich die Auswahl der Titel der CD-Version auf Hits.

Die DVD-Version zeigt ein ganzes Konzert vom 15. Juli 1990 auf der Berliner Waldbühne, kurz nach dem Fall der Berliner Mauer. Ein besonderer Moment ist, als das Konzert durch anhaltenden Applaus nach Something Happened on the Way to Heaven unterbrochen wurde.

Serious Hits… Live! wurde in Deutschland mit 3 × Platin für über 1,5 Millionen verkaufte Tonträger ausgezeichnet. Somit ist es nicht nur eines der meistverkauften Musikalben in Deutschland, sondern zusammen mit Westernhagens Live das meistverkaufte Livealbum in Deutschland.

Titelliste CD[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Phil Collins 1996
  1. Something Happened on the Way to Heaven – 4:59 (Collins/Stuermer)
  2. Against All Odds (Take a Look at Me Now) – 3:28 (Collins)
  3. Who Said I Would – 4:28 (Collins)
  4. One More Night – 5:49 (Collins)
  5. Don’t Lose My Number – 4:42 (Collins)
  6. Do You Remember? – 5:40 (Collins)
  7. Another Day in Paradise – 5:36 (Collins)
  8. Separate Lives (feat. Bridgette Bryant) – 5:16 (Stephen Bishop)
  9. In the Air Tonight – 6:35 (Collins)
  10. You Can’t Hurry Love – 2:54 (Lamont Dozier/Eddie Holland/Brian Holland)
  11. Two Hearts – 3:07 (Collins/Dozier)
  12. Sussudio – 7:14 (Collins)
  13. A Groovy Kind of Love – 3:30 (Carole Bayer Sager/Toni Wine)
  14. Easy Lover – 4:46 (Philip Bailey/Collins/Nathan East)
  15. Take Me Home – 8:39 (Collins)

Titelliste DVD[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hand in Hand
  2. Hang In Long Enough
  3. Against All Odds (Take a Look at Me Now)
  4. Don’t Lose My Number
  5. Inside Out
  6. Do You Remember?
  7. Who Said I Would
  8. Another Day in Paradise
  9. Separate Lives
  10. Saturday Night and Sunday Morning
  11. The West Side
  12. That’s Just the Way It Is
  13. Something Happened on the Way to Heaven
  14. Doesn’t Anybody Stay Together Anymore
  15. One More Night
  16. Colours
  17. In the Air Tonight
  18. You Can’t Hurry Love
  19. Two Hearts
  20. Sussudio
  21. A Groovy Kind of Love
  22. Easy Lover
  23. Always
  24. Take Me Home

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Professionelle Bewertungen
Quelle Bewertung
Allmusic

Kritiker Mike DeGagne gab drei von fünf Sternen auf Allmusic. Er lobte die Leidenschaft, kritisierte aber die glatte Perfektion.[1]

Gesamte Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Daryl Stuermer (1980)

The Serious Guys[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Phil Collins – Gesang, Piano, Schlagzeug
  • Daryl Stuermer – Gitarre
  • Chester Thompson – Schlagzeug
  • Leland Sklar – Bass
  • Brad Cole – Keyboards

The Seriousettes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bridgette Bryant – Gesang
  • Arnold McCuller – Gesang
  • Fred White – Gesang

Phenix Horns[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Don Myrick – Altsaxofon
  • Louis "Lui Lui" Satterfield – Posaune
  • Rahmlee Michael Davis – Trompete
  • Harry Kim – Trompete

Verkaufszahlen und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land/Region Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnung, Verkäufe)
Ver­käu­fe
Argentinien (CAPIF) Argentinien (CAPIF) Platinum record icon.svg 5× Platin 300.000
Australien (ARIA) Australien (ARIA) Platinum record icon.svg 3× Platin 210.000
Brasilien (PMB) Brasilien (PMB) Platinum record icon.svg 3× Platin 750.000
Deutschland (BVMI) Deutschland (BVMI) Platinum record icon.svg 3× Platin 1.500.000
Finnland (IFPI) Finnland (IFPI) Gold record icon.svg Gold 41.520
Frankreich (SNEP) Frankreich (SNEP) Diamond record icon.svg Diamant 1.000.000
Japan (RIAJ) Japan (RIAJ) Gold record icon.svg Gold 100.000
Kanada (MC) Kanada (MC) Platinum record icon.svg 2× Platin 200.000
Neuseeland (RMNZ) Neuseeland (RMNZ) Platinum record icon.svg Platin 15.000
Niederlande (NVPI) Niederlande (NVPI) Platinum record icon.svg Platin 100.000
Österreich (IFPI) Österreich (IFPI) Platinum record icon.svg Platin 50.000
Portugal (AFP) Portugal (AFP) Platinum record icon.svg 2× Platin 80.000
Schweiz (IFPI) Schweiz (IFPI) Platinum record icon.svg 3× Platin 150.000
Spanien (Promusicae) Spanien (Promusicae) Platinum record icon.svg 2× Platin 200.000
Vereinigte Staaten (RIAA) Vereinigte Staaten (RIAA) Platinum record icon.svg 4× Platin 4.000.000
Vereinigtes Königreich (BPI) Vereinigtes Königreich (BPI) Platinum record icon.svg 4× Platin 1.200.000
Insgesamt Gold record icon.svg 2× Gold
Platinum record icon.svg 34× Platin
Diamond record icon.svg 1× Diamant
9.896.520

Hauptartikel: Phil Collins/Auszeichnungen für Musikverkäufe

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. allmusic.com: Review by Mike DeGagne