Serotonin (Hörspielmacher)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Serotonin ist der Name einer Berliner Autoren- und Hörspiel-Produzentengruppe und besteht aus Marie-Luise Goerke und Matthias Pusch. Die Gruppe wurde 2002 in Berlin gegründet.

Die Autoren und Hörspielmacher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marie-Luise Goerke ist Japanologin und Germanistin und studierte an der Freien Universität Berlin und an der Kyoto University in Japan. Für den öffentlich-rechtlichen-Rundfunk und für Hörbuchverlage ist sie als Autorin und Hörspielregisseurin tätig.

Matthias Pusch ist Ingenieur für Robotik und studierte an der TU-Berlin und der Tokyo Universität in Japan. Er arbeitet jetzt als freier Regisseur, Hörspielproduzent und Musiker für den öffentlich-rechtlichen-Rundfunk und für Hörbuchverlage.

Entstehung und Produktionsweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2002 wird das Hörspielproduzentenduo Serotonin gegründet. Gemeinsam schreiben und produzieren sie Radio-Features, Hörspiele und Hörbücher. In einem Interview der ARD erläuterten sie, dass es beabsichtigt ist, keine tatsächliche arbeitsteilige Trennung der einzelnen Bereiche Script, Regie, Musik und Produktion vorzunehmen, um die für sie charakteristische Produktionsweise zu erzielen. Die Namensgleichheit zum Glückshormon Serotonin sei beabsichtigt.

Ihr Hörspiel Scheitern für Fortgeschrittene (WDR, 2005) setzt sich auf mehreren Ebenen mit dem Thema „Scheitern“ auseinander. Der Protagonist Fenner vertieft sich in seine einzige Begabung: das Versagen. Er entschließt sich, etwas daraus zu machen und gründet eine „Akademie des Scheiterns“. Auf weiteren Erzählebenen wird dieser fiktionale Haupthandlungsstrang mit O-Tönen und echten Interviews zum Thema „Versagen“ collagiert. Diese Montage von fiktionalem und nichtfiktionalem Material ist für Hörwerke von Serotonin charakteristisch. Das Hörspiel wurde mit dem 2. Preis beim Prix Hörverlag 2006 ausgezeichnet.

Produktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004 Bück' Dich! Oder: Das Simulations-Syndrom mit Julia Hummer und anderen, WDR
  • 2005 Scheitern für Fortgeschrittene, WDR
  • 2006 Er und ich, WDR
  • 2007 Überwachen und Mahnen, WDR
  • 2009 Workingclass Hero, SWR
  • 2009 Kleine Geschäfte. Oder: Umkehrung der Verhältnisse, WDR
  • 2009 Kinderwahn und der Bugaboo-Krieg am Prenzlauer Berg, SWR
  • 2010 Bier und Bildung, SWR
  • 2011 Buddenbroichs. Oder: Die Angst der Mittelschicht vor dem Abstieg, WDR
  • 2013 Dinge, die dringend geändert werden müssen, SWR

Radio-Features[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004 Nummer 1295 oder: Wie werde ich ein Star? SWR
  • 2006 Der Fall Sisak, RBB/WDR
  • 2007 Gymnastik und Electricität, SWR
  • 2011 Heimatlos - Tokios digitale Tagelöhner, WDR, SWR, DLR-Kultur
  • 2015 Der Kapitän segelt nach Amazon, SWR

Installationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2011 The Walk-In Archive, Kölnischer Kunstverein im Auftrag der Bundeskulturstiftung
  • 2014/15 Storylines. Audio Guide Spezial, Humboldt Lab Dahlem im Ethnologischen Museum Berlin
  • 2015/16 HörspielAudioguide für junge Jugendliche, Bildergalerie Potsdam Sanssouci

Hörbücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006 Prix Hörverlag (2. Platz) für Scheitern für Fortgeschrittene

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]