Serow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Serow
Серов
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Ural
Oblast Swerdlowsk
Stadtkreis Serow
Bürgermeister Wladimir Anissimow
Gegründet 1894
Frühere Namen Nadeschdinsk
Stadt seit 1926
Fläche 438 km²
Bevölkerung 99.373 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 227 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 105 m
Zeitzone UTC+5
Telefonvorwahl (+7) 34385
Postleitzahl 624980–624999
Kfz-Kennzeichen 66, 96, 196
OKATO 65 492
Website www.adm-serov.ru
Geographische Lage
Koordinaten 59° 36′ N, 60° 34′ OKoordinaten: 59° 36′ 0″ N, 60° 34′ 0″ O
Serow (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Serow (Oblast Swerdlowsk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Swerdlowsk
Liste der Städte in Russland

Serow (russisch Серов) ist eine Stadt in Russland mit rund 99.373 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1] Sie liegt in der Oblast Swerdlowsk am Ostrand des Ural, knapp 350 Kilometer nördlich der Oblasthauptstadt Jekaterinburg.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verklärungskirche von Serow

Die Entstehung des heutigen Serow begann im September 1893, als der Bau einer Eisengießerei und eines Gleisbauwerkes in der Nähe geplant wurde. Zu diesem Zweck wurde an der Stelle der heutigen Stadt zunächst eine Arbeitersiedlung errichtet. Sie hieß zunächst Nadeschdinsk, benannt nach der Großgrundbesitzerin Nadeschda Polowzowa, der das Gelände der Eisengießerei gehörte. Mit dem Betrieb der Gießerei stieg die Bevölkerungszahl der Siedlung zunehmend. Den Status einer Stadt erhielt Nadeschdinsk aber erst im Jahre 1926.

Im nächsten Jahrzehnt wurde die Stadt gleich dreimal umbenannt. Zunächst wurde im Jahre 1934 aus Nadeschdinsk Kabakowsk, benannt nach dem Politiker Iwan Kabakow. Als dieser 1937 im Zuge der Stalinschen Säuberungen verurteilt wurde, erhielt die Stadt zunächst wieder ihren alten Namen Nadeschdinsk zurück. Bald darauf, nämlich am 7. Juni 1939, wurde die Stadt jedoch zu Ehren des tödlich verunglückten Piloten Anatoli Serow, der hier geboren wurde und gelebt hat, in Serow umbenannt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1926 33.400
1939 64.890
1959 97.882
1970 100.679
1979 101.481
1989 104.158
2002 99.804
2010 99.373

Anmerkung: Volkszählungsdaten (1926 gerundet)

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heute gilt die Stadt als bedeutende Industriestadt der Region. Nach wie vor dominiert hier die Metallverarbeitung das wirtschaftliche Leben; der aus der alten Eisengießerei heraus entstandene Betrieb trägt ebenfalls den Namen des Piloten Anatoli Serow. Außerdem gibt es in der Stadt und der näheren Umgebung mehrere Nahrungsmittel- und Holzverarbeitungsbetriebe.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]