Service Management Facility

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Service Management Facility (kurz: SMF) ist eine Funktion des Betriebssystems Solaris 10 von Sun Microsystems. Es ersetzt die bisher zur Steuerung von Diensten verwendeten init.d-Skripte und Runlevels.

Grundlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Befehle Beschreibung
svcadm                 Service verwalten
svcs                   Statusanzeige der Services
svcprop                Servicekonfiguration anzeigen
svccfg                 Servicekonfiguration verändern


SMF Service Status
Status Beschreibung
uninitialized           Initial-Status aller Services, bis dessen Starter(i.d.R. svc.startd) die Transition zu einem anderen Status beginnt.
offline                 Der Service ist aktiv und wartet auf Abhängigkeiten.
online                  Der Service ist aktiv.
maintenance             Der Service ist aktiv, aber hat Probleme, administrative Aktion ist erforderlich.
disabled                Der Service ist deaktiviert.
legacy-run              Kein SMF-Service. Ein altes /etc/rc?.d/ Skript wurde gestartet. Der "Service" wird nicht von SMF verwaltet.
degraded                Der Service ist aktiv, allerdings nicht vollständig funktionsfähig. (z.B. 3 von 4 Webservern aktiv)
Bemerkung
Während Statuswechsel wird ein Stern "*" an den derzeitigen Status angehängt. 
Ein Fragezeichen"?" steht für fehlende oder nicht erkannte Status.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]