Servier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Servier
Logo
Rechtsform S.A.S
Gründung 1954
Sitz Suresnes FrankreichFrankreich Frankreich
Leitung Olivier Laureau (President)[1]
Mitarbeiter 21.200 (2015)[2]
Umsatz 3.9 Mrd. Euro (2015)[2]
4.0 Mrd. Euro (2016)[1]
Branche Pharmazie
Website www.servier.de
www.servier.com

Les Laboratoires Servier ist ein französisches, privates Pharmazieunternehmen, das 1954 von dem Arzt und Apotheker Dr. Jacques Servier gegründet wurde. Servier ist das zweitgrößte französische Pharmaunternehmen und erwirtschaftete im Jahr 2016 weltweite Umsatzerlöse von rund 4 Milliarden Euro. Die Unternehmenszentrale befindet sich bei Paris (Suresnes), Frankreich. Das Unternehmen beschäftigt weltweit in 140 Ländern etwa 21.000 Mitarbeiter, wovon über 2.000 in Forschung und Entwicklung beschäftigt sind. Etwa 25 Prozent der Umsatzerlöse werden in Forschung und Entwicklung re-investiert. Die deutsche Vertriebs-Tochtergesellschaft existiert seit 1996 – eine deutsche Forschungs-Tochtergesellschaft existiert seit 1985.[1][2][3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1954 wurde Servier von dem Arzt und Apotheker Dr. Jacques Servier als Forschungslabor mit neun Personen gegründet. Seitdem hat Servier über 40 Medikamente in eigener Forschung entwickelt und beschäftigt heute rund 21.000 Mitarbeiter in 146 Ländern. Seit 1996 ist Servier mit einer Vertriebs-Niederlassung in München vertreten – eine deutsche Forschungs-Tochtergesellschaft existiert seit 1985 ebenfalls in München.[2][3]

Seit dem Tod des Firmengründers Jacques Servier im Jahr 2014 ist das Unternehmen in eine Stiftung überführt worden und wird von einem von ihm bestellten Stiftungsrat geführt.[4]

Geschäftsleiter der deutschen Niederlassung in München ist Oliver Kirst.[5]

Medikamente[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland werden insbesondere Medikamente zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Onkologie und Depression vermarktet.

Deprexis24 ist ein interaktives, modular aufgebautes Online-Psychotherapieprogramm zur Behandlung von Depressionen. Das Programm simuliert einen individuellen, dynamischen Dialog mit dem Patienten und verknüpft flexibel zehn Themenbereiche, überwiegend aus dem Bereich der kognitiven Verhaltenstherapie.[18][19][20]

Forschung und Entwicklung / Kooperationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hauptgebiete in der Forschung von Servier sind Herz-Kreislauf-Krankheiten, Neuropsychiatrie, Onkologie, Rheumatologie und Metabolismus.[21] Servier konnte einige Medikamente als „First-in-Class/Best-in-Class“ zur Verfügung stellen. Diese Bemühungen wurden 2009 durch den Galenus von Pergamon-Preis (Prix Galien) gewürdigt, den Servier für Procoralan erhielt.[22]

Mit verschiedenen Firmen unterhält Servier diverse Kooperationen:

  • Seit November 2014 besteht eine Kooperation im Bereich Typ-II-Diabetes mit dem amerikanischen Biotechnologie-Unternehmen Intarcia Therapeutics. Die Amerika-Zulassung dazu wurde im November 2016 durch Intarcia eingereicht.[23][24]
  • Mit Boehringer Ingelheim ist Servier seit Februar 2017 eine Vertriebs-Kooperation in Deutschland eingegangen. Kern der Vereinbarung ist die deutschlandweite gemeinsame Vermarktung (Co-Promotion) von Pradaxa (Dabigatran) und Praxbind (Idarucizumab, i.e. ein Monoklonaler Antikörper) bei bestimmten Herz-Kreislauf-Erkrankungen.[25][26]
  • Seit Mai 2017 besteht eine Kooperations-Erweiterung zwischen Servier und CTI BioPharma zur Vermarktung von Pixuvri auch in Deutschland.[27][28]
  • Im September 2016 haben Amgen und Servier eine Kooperations-Erweiterung im Bereich Kardio-Vaskulärer-Erkrankungen bekannt gegeben.[29]
  • Im Bereich Multipler Sklerose wird derzeit mit der Schweizer Biotechnologiefirma GeNeuro in einer Phase-II-Studie untersucht, ob ein bestimmter Retrovirus-Typ Multiple Sklerose auslösen könnte, und wie dieser virusinduzierte Krankheitsverlauf durch Medikamente vermindert oder sogar gestoppt werden könnte.[30]
  • Anfang 2017 erfolgte eine Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Biotechnologie-Unternehmen Pieris Pharmaceuticals im Bereich "duale PD-1-Checkpoint-Inhibition", um Krebszellen durch das körpereigene Immunsystem zu bekämpfen. Insgesamt werden gemeinsam bis zu fünf therapeutische Programme entwickelt und die Vertriebsrechte im Erfolgsfall geografisch aufgeteilt.[31]

Gesellschaftliche Verantwortung / Servier Wissenschaftspreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesellschaftliche Verantwortung zeigt Servier in zahlreichen Bereichen (u.a. Paul-Nikolai-Ehlers-Stiftung, Deutscher Pflegetag, „Mentale Gesundheit“-Initiative mit Handball-Bundesligisten Füchse Berlin, Felix-Burda-Stiftung & Stiftung Lebensblicke: Früherkennung Darmkrebs). Servier engagiert sich auch für die Wissenschaft und vergibt die folgenden Wissenschaftspreise:

  • Franz-Loogen-Preis

Mit dem nach Franz Loogen benannten Preis werden jährlich Wissenschaftler ausgezeichnet, die früh eine neue Entwicklung im Bereich der Kardiologie gesehen, begründet und/oder verfolgt und so ein neues Wissensgebiet eröffnet haben.[32]

  • Rudi Busse-Young-Investigator-Award

Mit dem nach Rudi Busse benannten Preis werden experimentell tätige junge Wissenschaftler bis 35 Jahre ausgezeichnet.[32]

  • Paul Schölmerich-Preis

Mit dem nach Paul Schölmerich benannten Preis werden Wissenschaftler bis 40 Jahre, mit klinischen oder experimentellen Arbeiten auf dem Gebiet der Inneren Medizin, insbesondere der internistischen Intensivmedizin, ausgezeichnet.[32]

  • Hermann-Rein-Preis

Der nach Hermann Rein benannte Preis wird an Wissenschaftler für hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der experimentellen oder klinischen Forschung in Mikrozirkulation und vaskulärer Biologie verliehen.[32]

  • Hans-Heimann-Preis

2009 wurde erstmals, anlässlich des DGPPN-Kongresses in Berlin, dieser nach Hans Heimann benannte Preis verliehen. Ausgezeichnet werden drei Tandems von jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie ihre Betreuerinnen und Betreuer.[32]

Galenus von Pergamon-Preis (Prix Galien)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2009 erhielt Servier für Procoralan den Galenus von Pergamon-Preis (Prix Galien) in der Kategorie Primary Care.[22]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Servier announces an increase in turnover for 2015-2016, PM Servier (engl.) vom 7. Februar 2017, abgerufen am 14. Mai 2017
  2. a b c d Key Figures WebSite Servier (engl.), abgerufen am 14. Mai 2017
  3. a b Unternehmen, WebSite Servier Deutschland, abgerufen am 8. Juni 2017
  4. History WebSite Servier (engl.), abgerufen am 8. Juni 2017
  5. Deutscher Pflegetag Partner, abgerufen am 8. Juni 2017
  6. Fachinformation Implicor, abgerufen am 8. Juni 2017
  7. Fachinformation Lonsurf, abgerufen am 8. Juni 2017
  8. G-BA bestätigt Zusatznutzen für Darmkrebs-Medikament, PM Servier vom 6. Februar 2017, abgerufen am 8. Juni 2017
  9. Zusammenfassung des EPAR für die Öffentlichkeit, European Medicines Agency (EMA), abgerufen am 8. Juni 2017
  10. Fachinformation Preterax, abgerufen am 8. Juni 2017
  11. Fachinformation BiPreterax, abgerufen am 8. Juni 2017
  12. Fachinformation Procoralan, abgerufen am 8. Juni 2017
  13. Fachinformation Protelos, abgerufen am 8. Juni 2017
  14. Protelos®: Einstellung der Produktion ab August 2017, PM Servier vom 20. April 2017, abgerufen am 8. Juni 2017
  15. Fachinformation Triveram, abgerufen am 8. Juni 2017
  16. Fachinformation Valdoxan, abgerufen am 8. Juni 2017
  17. Fachinformation Viacoram, abgerufen am 8. Juni 2017
  18. Deprexis24, WebSite von Servier Deutschland, abgerufen am 8. Juni 2017
  19. Online-Therapieprogramm deprexis®24 für DAK-Versicherte auch in 2017, PM Servier vom 7. April 2017, abgerufen am 8. Juni 2017
  20. Management von Depressionen in der Allgemeinarztpraxis, PM Servier vom 30. April 2017, abgerufen am 8. Juni 2017
  21. SERVIER Forschungszentren, WebSite Servier Deutschland, abgerufen am 8. Juni 2017
  22. a b Galenus von Pergamon-Preis, Ärzte Zeitung vom 19. Oktober 2009, abgerufen am 8. Juni 2017
  23. Intarcia and Servier Sign Ex-U.S. Partnership for ITCA 650 in Diabetes, PM Intarcia vom 12. November 2014, abgerufen am 12. Juni 2017
  24. Intarcia Submits New Drug Application (NDA) to FDA for U.S. Marketing Approval of ITCA 650 in Type 2 Diabetes, PM Intarcia vom November 2016, abgerufen am 12. Juni 2017
  25. Vertriebs-Kooperation Servier und Boehringer Ingelheim in Deutschland, PM Servier vom 20. Februar 2017, abgerufen am 8. Juni 2017
  26. Boehringer Ingelheim stärkt durch Kooperation mit Servier den Vertrieb von Pradaxa® und Praxbind® in Deutschland, PM Boehringer Ingelheim vom 20. Februar 2017, abgerufen am 8. Juni 2017
  27. Servier ergänzt Onkologie-Portfolio durch Kooperations-erweiterung mit CTI BioPharma, PM Servier vom 3. Mai 2017, abgerufen am 8. Juni 2017
  28. Servier and CTI BioPharma Expand License and Collaboration Agreement to Develop and Commercialize PIXUVRI®, PM CTI BioPharma (engl.) vom 25. April 2017, abgerufen am 8. Juni 2017
  29. Amgen And Servier Extend Omecamtiv Mecarbil Collaboration In Chronic Heart Failure, PM Amgen vom 1. September 2016, abgerufen am 8. Juni 2017
  30. GeNeuro Reports 2016 Full-Year Results and Provides Corporate Update, PM GeNeuro vom 27. April 2017, abgerufen am 8. Juni 2017
  31. Pieris, Servier partner on immuno-oncology, CenterWatch vom 6. Januar 2017, abgerufen am 8. Juni 2017
  32. a b c d e SERVIER engagiert sich für die Wissenschaft, WebSite Servier Deutschland, abgerufen am 8. Juni 2017

Koordinaten: 48° 52′ 25″ N, 2° 13′ 36,5″ O