Seven Deadly Sins

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seven Deadly Sins
Originaltitel七つの大罪
TranskriptionNanatsu no Taizai
Genre Fantasy, Abenteuer, Action
Manga
Autor Nakaba Suzuki
Verlag Kodansha
Magazin Weekly Shōnen Magazine
Erstpublikation 10. Oktober 2012 – 25. März 2020
Ausgaben 41
Manga
Titel七つの大罪学園
TranskriptionNanatsu no Taizai Gakuen
Land Japan Japan
Autor Nakaba Suzuki
Verlag Kodansha
Magazin Bessatsu Shōnen Magazine
Erstpublikation 9. August 2014 – 8. Oktober 2016
Ausgaben 4
Manga
TitelFour Knights of the Apocalypse
Originaltitel黙示録の四騎士
Land Japan Japan
Autor Nakaba Suzuki
Verlag Kodansha
Magazin Weekly Shōnen Magazine
Erstpublikation 27. Januar 2021 – …
Ausgaben 1
Anime-Fernsehserie
TitelThe Seven Deadly Sins
Originaltitel七つの大罪
TranskriptionNanatsu no Taizai
Produktionsland Japan Japan
Originalsprache Japanisch
Jahr(e) 2014–2020
Studio A-1 Pictures (Staffel 1–2)
Studio Deen (Staffel 3–5)
Länge 25 Minuten
Episoden 108 in 5 Staffeln
Regie Tensai Okamura
Musik Hiroyuki Sawano
Erstausstrahlung 5. Oktober 2014 auf MBS
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
1. November 2015 auf Netflix
Synchronisation
Filme
Gekijōban Nanatsu no Taizai: Tenkū no Torawarebito(2018)
Gekijōban Nanatsu no Taizai: Hikari ni Norowareshi Mono-tachi(2021)

Seven Deadly Sins (japanisch 七つの大罪 Nanatsu no Taizai, deutsch ‚die sieben Todsünden‘) ist eine Manga-Serie von Nakaba Suzuki, die seit 2012 in Japan erscheint. Sie ist in die Genres Fantasy, Abenteuer und Action einzuordnen, wird seit 2014 um eine zweite Mangaserie ergänzt und erfuhr 2014 die Umsetzung als Anime-Fernsehserie.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Region Britannias wird der König des Reiches Liones von den Heiligen Rittern gestürzt. Diese nehmen die königliche Familie gefangen und errichten eine tyrannische Regierung. Elizabeth, dritte Prinzessin, begibt sich auf die Suche nach den Seven Deadly Sins – sieben Rittern, die zehn Jahre zuvor angeblich auch den König stürzen wollten und besiegt wurden. Jedoch sollen sie noch am Leben sein. Auf ihrer Suche trifft sie zuerst auf Meliodas, kindlicher Wirt einer wandernden Bar. Das sprechende Schwein Hawk ist sein Kamerad, das die Bar sauberhält, indem es allen Müll frisst. Meliodas stellt sich als einer der Seven Deadly Sins heraus, als Sünde des Zorns und Anführer der Gruppe. Sie machen sich auf, die anderen Ritter zu finden und das Königreich zu retten. Dabei treffen sie auf die anderen Sins: die Riesin Diane, Todsünde des Neids; den Banditen Ban, Todsünde der Gier; den Feenkönig Harlequin, welcher „King“ genannt wird, Todsünde der Trägheit; den studierenden Gowther, Todsünde der Wollust, die wunderschöne Merlin, Todsünde der Selbstsucht, und den von der höchsten Gottheit gesegneten Escanor, die Sünde des Hochmutes.

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie erscheint seit dem 10. Oktober 2012 (Ausgabe 45/2012)[1] in Einzelkapiteln im Weekly Shōnen Magazine des Verlags Kodansha. Außerdem erscheint die Geschichte in bisher 41 Sammelbänden. Im Magazin Bessatsu Shōnen Magazine erscheint außerdem seit August 2014 ein Comedy-Ableger unter dem Titel Nanatsu no Taizai Gakuen. Darüber hinaus erschien im Oktober 2013 ein Crossover mit der Serie Fairy Tail, sowie Specials zu Seven Deadly Sins in den Magazinen Nakayoshi und Magazine Special. Die Bände von Seven Deadly Sins verkauften sich jeweils über 700.000 mal in Japan.[2][3]

Eine deutsche Übersetzung der Serie erscheint seit März 2015 bei Carlsen Manga mit bisher 34 Bänden. Eine englische Übersetzung wird von der Plattform Crunchyroll online international zugänglich gemacht. Der Verlag Pika Édition bringt eine französische, Norma Editorial eine spanische und Tong Li Publishing eine chinesische Fassung heraus.

Liste der Manga-Bände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Band Japan Deutschland
Veröffentlichung ISBN Veröffentlichung ISBN
1 15. Feb. 2013 ISBN 978-4-06-384802-1 17. März 2015 ISBN 978-3-551-73471-6
2 17. Apr. 2013 ISBN 978-4-06-384852-6 26. Mai 2015 ISBN 978-3-551-73472-3
3 17. Juni 2013 ISBN 978-4-06-384884-7 28. Juli 2015 ISBN 978-3-551-73473-0
4 16. Aug. 2013 ISBN 978-4-06-394918-6 29. Sep. 2015 ISBN 978-3-551-73474-7
5 17. Okt. 2013 ISBN 978-4-06-394947-6 1. Dez. 2015 ISBN 978-3-551-73475-4
6 17. Dez. 2013 ISBN 978-4-06-394988-9 26. Jan. 2016 ISBN 978-3-551-73476-1
7 17. Feb. 2014 ISBN 978-4-06-395013-7 22. März 2016 ISBN 978-3-551-73477-8
8 17. Apr. 2014 ISBN 978-4-06-395054-0 30. Mai 2016 ISBN 978-3-551-73478-5
9 17. Juni 2014 ISBN 978-4-06-395107-3 26. Juli 2016 ISBN 978-3-551-73479-2
10 16. Aug. 2014 ISBN 978-4-06-395162-2 27. Sep. 2016 ISBN 978-3-551-73480-8
11 17. Okt. 2014 ISBN 978-4-06-395219-3 29. Nov. 2016 ISBN 978-3-551-73481-5
12 17. Dez. 2014 ISBN 978-4-06-395265-0 31. Jan. 2017 ISBN 978-3-551-73482-2
13 17. Feb. 2015 ISBN 978-4-06-395321-3 2. Mai 2017 ISBN 978-3-551-73483-9
14 17. Apr. 2015 ISBN 978-4-06-395371-8 4. Juli 2017 ISBN 978-3-551-73484-6
15 17. Juni 2015 ISBN 978-4-06-395418-0 29. Aug. 2017 ISBN 978-3-551-73485-3
16 12. Aug. 2015 ISBN 978-4-06-395458-6 31. Okt. 2017 ISBN 978-3-551-73486-0
17 16. Okt. 2015 ISBN 978-4-06-395519-4 19. Dez. 2017 ISBN 978-3-551-73487-7
18 17. Dez. 2015 ISBN 978-4-06-395561-3 27. Feb. 2018 ISBN 978-3-551-73488-4
19 17. Feb. 2016 ISBN 978-4-06-395602-3 30. Apr. 2018 ISBN 978-3-551-73489-1
20 15. Apr. 2016 ISBN 978-4-06-395650-4 26. Juni 2018 ISBN 978-3-551-73490-7
21 17. Juni 2016 ISBN 978-4-06-395690-0 28. Aug. 2018 ISBN 978-3-551-73491-4
22 17. Aug. 2016 ISBN 978-4-06-395729-7 30. Okt. 2018 ISBN 978-3-551-73492-1
23 17. Okt. 2016 ISBN 978-4-06-395778-5 27. Dez. 2018 ISBN 978-3-551-73493-8
24 16. Dez. 2016 ISBN 978-4-06-395829-4 26. Feb. 2019 ISBN 978-3-551-73494-5
25 17. März 2017 ISBN 978-4-06-395895-9 30. Apr. 2019 ISBN 978-3-551-73495-2
26 17. Mai 2017 ISBN 978-4-06-395948-2 2. Juli 2019 ISBN 978-3-551-73496-9
27 14. Juli 2017 ISBN 978-4-06-510039-4 27. Aug. 2019 ISBN 978-3-551-73497-6
28 17. Okt. 2017 ISBN 978-4-06-510242-8 29. Okt. 2019 ISBN 978-3-551-73498-3
29 15. Dez. 2017 ISBN 978-4-06-510582-5 24. Dez. 2019 ISBN 978-3-551-73499-0
30 16. Feb. 2018 ISBN 978-4-06-510966-3 29. Apr. 2020 ISBN 978-3-551-73500-3
31 17. Apr. 2018 ISBN 978-4-06-511205-2 2. Juni 2020 ISBN 978-3-551-75176-8
32 15. Juni 2018 ISBN 978-4-06-511616-6 30. Juni 2020 ISBN 978-3-551-75177-5
33 17. Aug. 2018 ISBN 978-4-06-512235-8 1. Sep. 2020 ISBN 978-3-551-75178-2
34 16. Nov. 2018 ISBN 978-4-06-512991-3 27. Okt. 2020 ISBN 978-3-551-75179-9
35 17. Jan. 2019 ISBN 978-4-06-513877-9 22. Dez. 2020 ISBN 978-3-551-75219-2
36 18. Apr. 2019 ISBN 978-4-06-514884-6 2. März 2021 ISBN 978-3-551-75220-8
37 18. Juni 2019 ISBN 978-4-06-515676-6 4. Mai 2021 ISBN 978-3-551-75317-5
38 18. Sep. 2019 ISBN 978-4-06-516232-3 21. Juni 2021 ISBN 978-3-551-75318-2
39 15. Nov. 2019 ISBN 978-4-06-517356-5 31. Aug. 2021 ISBN 978-3-551-75319-9
Seven Deadly Sins (Nanatsu no Taizai Gakuen)
1 17. Feb. 2015 ISBN 978-4-06-395322-0
2 12. Aug. 2015 ISBN 978-4-06-395459-3
3 15. Apr. 2016 ISBN 978-4-06-395651-1
4 16. Dez. 2016 ISBN 978-4-06-395808-9

Anime-Adaption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Studio A-1 Pictures produzierte 2014 eine Anime-Serie auf Grundlage des Mangas. Das Konzept entwarf Shōtarō Suga und die Regie führte Tensai Okamura. Das Charakterdesign wurde von Keigo Sasaki entworfen; der künstlerische Leiter war Hiromichi Itō. Die Erstausstrahlung fand vom 5. Oktober 2014 bis zum 29. März 2015 bei MBS in Japan statt. Animax Asia zeigte die Serie auf Englisch.

Beim Streamingdienst Netflix ist die Serie seit Anfang November 2015 auf Deutsch verfügbar. Die Rechte für eine deutschsprachige Veröffentlichung der Serie auf DVD und Blu-ray Disc sicherte sich Peppermint Anime, das einen Release im Winter 2017 anstrebt.[4]

Am 17. Juni 2015 erschien in Japan ein 24 Minuten langer Film zur Serie als Original Video Animation. Vom 28. August bis 18. September 2016 folgte das vierteilige Fernsehspecial Nanatsu no Taizai: Seisen no Shirushi (七つの大罪 聖戦の予兆). Netflix veröffentlichte diesen am 17. Februar 2017 unter dem Titel The Seven Deadly Sins: Anzeichen eines Heiligen Kriegs.

Die zweite Serienstaffel Nanatsu no Taizai: Imashime no Fukkatsu (七つの大罪 戒めの復活) mit weiteren 24 Folgen wurde in Japan vom 6. Januar bis 30. Juni 2018 ausgestrahlt. Auf Netflix wurden diese ab dem 15. Oktober 2018 unter dem Titel The Seven Deadly Sins: Die Rückkehr der Gebote veröffentlicht.

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Episode japanischer Titel deutscher Titel Erstausstrahlung (Japan)
The Seven Deadly Sins
1 Nanatsu no Taizai (七つの大罪) Die Seven Deadly Sins 5. Okt. 2014
2 Seikishi no Ken (聖騎士の剣) Das Schwert des Heiligen Ritters 12. Okt. 2014
3 Nemureru Mori no Tsumi (眠れる森の罪) Im Wald der weißen Träume 19. Okt. 2014
4 Shōjo no Yume (少女の夢) Der Traum eines kleinen Mädchens 26. Okt. 2014
5 Tatoe Anata ga Shindemo (たとえあなたが死んでも) Selbst wenn du sterben solltest 2. Nov. 2014
6 Hajimari no Uta (はじまりの詩) Das Gedicht vom Beginn 9. Nov. 2014
7 Kandō no Saikai (感動の再会) Ein rührendes Wiedersehen 16. Nov. 2014
8 Osorubeki Tsuisekisha (恐るべき追跡者) Der furchterregende Verfolger 23. Nov. 2014
9 Ankoku no Myakudō (暗黒の脈動) Der dunkle Impuls 30. Nov. 2014
10 Baizeru Kenka Matsuri (バイゼル喧嘩祭り) Das Vaizei Kampftunier 7. Dez. 2014
11 Sekinen no Omoi (積年の想い) Aufgestaute Gefühle 14. Dez. 2014
12 Senritsu no Kanon (戦慄のカノン) Eine furchtbare Regel 21. Dez. 2014
13 Hakai no Shito (破壊の使徒) Der Engel der Zerstörung 11. Jan. 2015
14 Hon wo Yomu Hito (本を読むひと) Der Vorleser 18. Jan. 2015
15 Anhōryi Naito (アンホーリィ・ナイト) Der unheilige Ritter 25. Jan. 2015
16 Karitaterareru Densetsu-tachi (駆り立てられる伝説たち) Die Legenden werden provoziert 1. Feb. 2015
17 Saisho no Gisei (最初の犠牲) Das erste Opfer 8. Feb. 2015
18 Kono Inochi ni Kaete mo (この命にかえても) Selbst, wenn ich dabei sterben sollte 15. Feb. 2015
19 Machibōke no Yōseiō (まちぼうけの妖精王) Der König der Feen wartet vergebens 22. Feb. 2015
20 Yūki no Majinai (勇気のまじない) Fluch des Mutes 1. März 2015
21 Ima, Soko ni Semaru Kyōi (今、そこにせまる脅威) Die aufziehende Gefahr 8. März 2015
22 Kimi no Tame ni Dekiru Koto (君のためにできること) Was ich für dich tun kann 15. März 2015
23 Zetsubō Kōrin (絶望降臨) Verzweiflung senkt sich nieder 22. März 2015
24 Eiyū-tachi (英雄たち) Die Helden 29. März 2015
The Seven Deadly Sins: Anzeichen eines Heiligen Kriegs
1 Kuroki Yume no Hajimari (黒き夢のはじまり) Der dunkle Traum beginnt 28. Aug. 2016
2 Futari no Kenka Matsuri (二人の喧嘩祭り) Unser Kampfwettbewerb 4. Sep. 2016
3 Hatsukoi wo Oikakete (初恋を追いかけて) Auf der Suche nach der ersten Liebe 11. Sep. 2016
4 Ai no Katachi (愛のかたち) Die Gestalt der Liebe 18. Sep. 2016
The Seven Deadly Sins: Die Rückkehr der Gebote
Joshō (-序章-)* 6. Jan. 2018
1 Majin-zoku Fukkatsu (魔神族復活) Wiederbelebung des Dämonen-Clans 13. Jan. 2018
2 Sonzai to Shōmei (存在と証明) Existenz und Beweis 20. Jan. 2018
3 Jingi Rosutovein (神器ロストヴェイン) Heiliger Schatz Lostvayne 27. Jan. 2018
4 Jikkai Shidō (〈十戒〉始動) Die Zehn Gebote in Bewegung 3. Feb. 2018
5 Attōteki Bōryoku (圧倒的暴力) Überwältigende Gewalt 10. Feb. 2018
6 Tsugunai no Seikishi-chō (償いの聖騎士長) Der Heilige Ritter 17. Feb. 2018
7 Kioku ga Mezasu Basho (記憶が目指す場所) Wo die Erinnerungen liegen 24. Feb. 2018
8 Doruido no Seichi (ドルイドの聖地) Das Heilige Land der Druiden 3. März 2018
9 Ai suru Mono to no Yakusoku (愛する者との約束) Das Versprechen 10. März 2018
10 Bokutachi ni Kaketa Mono (僕たちに欠けたもの) Was uns fehlte 17. März 2018
11 Chichioya to Musuko (父親と息子) Vater und Sohn 24. März 2018
12 Ai no Arika (愛の在り処) Wo Liebe gefunden wird 31. März 2018
13 Saraba Itoshiki Tōzoku (さらば愛しき盗賊) Leb wohl, mein geliebter Dieb 14. Apr. 2018
14 Taiyō no Aruji (太陽の主) Der Meister der Sonne 21. Apr. 2018
15 Senritsu no Kokuhaku (戦慄の告白) Ein erschreckendes Bekenntnis 28. Apr. 2018
16 Shi no Wana no Meikyū (死の罠の迷宮) Todesfallen-Labyrinth 5. Mai 2018
17 Denshō no Monodomo (伝承の者共) Figuren der Legende 12. Mai 2018
18 Sono Hikari wa Ta ga tame ni (その光は誰が為に) Für wen scheint dieses Licht? 19. Mai 2018
19 Meriodasu vs <Jikkai> (メリオダスvs<十戒>) Meliodas gegen die Zehn Gebote 26. Mai 2018
20 Kibō o Motomete (希望を求めて) Auf der Suche nach Hoffnung 2. Juni 2018
21 Tashika na Nukumori (たしかな ぬくもり) Wärme des Herzens 9. Juni 2018
22 Tsumi no Kikan (〈罪〉の帰還) Rückkehr der Sünde 16. Juni 2018
23 Eiyū, Tatsu! (英雄、立つ!) Der Held erhebt sich 23. Juni 2018
24 Kimi ga Iru Dake de (君がいるだけで) So lange du hier bist 30. Juni 2018
The Seven Deadly Sins: Kaiserlicher Zorn der Götter[5]
1 Yami o Harau Hikari (闇を払う光) Das Licht, das die Dunkelheit verschluckt 9. Okt. 2019
2 Sensen no Kioku (聖戦の記憶) Erinnerungen an den heiligen Krieg 16. Okt. 2019
3 Hikari Are (光あれ) Es werde Licht 23. Okt. 2019
4 Jikkai vs. Yon Daitenshi (十戒 vs. 四大天使) Die Ten Commandments gegen die vier Erzengel 30. Okt. 2019
5 Kanjou Maelstrom (感情メイルシュトローム) Emotionaler Wirbel 6. Nov. 2019
6 Sore o Bokura wa Ai to Yobu (それをボクらは愛と呼ぶ) Das ist Liebe 13. Nov. 2019
7 Iza Daizai Shuuketsu e!! (いざ 大罪集結へ!!) Versammelt euch, Deadly Sins! 20. Nov. 2019
8 Ningyou wa Ai o Kou (人形は愛を乞う) Die Puppe sucht Liebe 27. Nov. 2019
9 Norowareshi Koibito-tachi (呪われし恋人たち) Das verfluchte Liebespaar 4. Dez. 2019
10 Sore ga Bokura no Ikiru Michi (それが僕らの生きる道) Das Leben, das wir leben 11. Dez. 2019
11 Onnen-tachi wa Nemuranai (怨念たちは眠らない) Die Hasserfüllten finden keine Ruhe 18. Dez. 2019
12 Ai wa Otome no Chikara (愛は乙女の力) Die Kraft einer Frau ist Liebe 25. Dez. 2019
13 Saikyou vs. Saikyou (最強 vs. 最凶) Der Stärkste gegen den Gottlosen 8. Jan. 2020
14 Aratanaru Kyoui (新たなる脅威) Eine neue Bedrohung 15. Jan. 2020
15 Danchou e (団長へ) Zum Captain 22. Jan. 2020
16 Nanatsu no Taizai Shuuketsu (七つの大罪終結) Das Ende der Seven Deadly Sins 29. Jan. 2020
17 Bokutachi no Sentaku (ボクたちの選択) Unsere Wahl 5. Feb. 2020
18 Seija no Koushin (聖者の行進) Wenn die Heiligen einmarschieren 12. Feb. 2020
19 Seisen Kyoutei (聖戦協定) Das Abkommen des Heiligen Krieges 19. Feb. 2020
20 Kibou no Ko (希望の子) Kind der Hoffnung 26. Feb. 2020
21 Seisen no Makuake (聖戦の幕開け) Der Beginn des Heiligen Krieges 4. März 2020
22 Senka no Britannia (戦禍のブリタニア) Das kriegszerstörte Britannia 11. März 2020
23 Yami ni Yugamu Mono (闇に歪む者) Von der Dunkelheit verborgen 18. März 2020
24 Bousou Suru Ai (暴走する愛) Tobende Liebe 25. März 2020
OVA
1 Bandetto Ban (バンデット・バン) 17. Juni 2015
2 Eiyū-tachi no Tawamure – Bangai-henshū (英雄たちの戯れ -番外編集-) 12. Aug. 2015
* Zusammenfassung der vorangehenden Staffel

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Fassung entstand im CSC Studio in Hamburg. Die Dialogbücher stammen von Angelika Scharf, Dialogregie führten Angelika Scharf und Bärbel Hinniger.[6]

Rolle japanischer Sprecher (Seiyū) Synchronsprecher[7][8][9][10][11][12]
Meliodas Yūki Kaji Patrick Bach
Hawk Misaki Kuno Daniela Reidies
Elizabeth Liones Sora Amamiya Arlette Stanschus (Staffel 1–2, 5, Filme)

Maria Schröder (Staffel 3–4)

Diane Aoi Yūki Nadine Schreier
Ban Tatsuhisa Suzuki Rasmus Borowski
King Jun Fukuyama Tammo Kaulbarsch (Staffel 1–2, 5, Prisoners of the Sky)

Heiko Akrap (Staffel 3–4)

Patrick Stamme (Cursed by Light)

Gowther Yūhei Takagi Jesse Grimm (Staffel 1–3, 5, Filme)

Benno Lehmann (Staffel 4)

Merlin Maaya Sakamoto Kristina von Weltzien (Staffel 1–2, 5, Filme)

Johanna Dost (Staffel 3–4)

Escanor Tomokazu Sugita Daniel Kröhnert (Staffel 3–4)

Tim Grobe (Staffel 5)
Bernd Vollbrecht (Prisoners of the Sky, 1. Synchro)
Achim Buch (Prisoners of the Sky, 2. Synchro)

Sennett Yurie Kobori Franciska Friede

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Musik der Serie wurde komponiert von Hiroyuki Sawano. Für den ersten Vorspann verwendete man das Lied Netsujō no Spectrum (熱情のスペクトラム) von Ikimono-gakari, für das zweite Seven Deadly Sins von Man With a Mission. Die Abspannlieder sind 7-seven- von Flow x Granrodeo und Season von Alisa Takigawa. Letzteres Lied fand auch bei der OVA Verwendung.

Das Fernsehspecial enthält Musik von Hiroyuki Sawano und Takafumi Wada. Der Vorspann wurde unterlegt mit dem Lied Classic von MUCC und das Abspannlied ist Iroasenai Hitomi (色褪せない瞳) von Alisa Takigawa.

Videospiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das auf dem Manga basierende Videospiel Nanatsu no Taizai Shinjitsu no Enzai (七つの大罪 真実の冤罪) wurde von Bandai Namco Games entwickelt und am 11. Februar 2015 für den Nintendo 3DS auf den Markt gebracht.[13] Im März 2018 folge dann mit Seven Deadly Sins – Knights of Britannia für die PlayStation 4 der zweite Titel von Bandai Namco Games. Am 5. Februar 2020 erschien das Spiel Nanatsu no Taizai hikari to yami no tatakai (七つの大罪光と闇の戦い) vom Südkoreanischen Spieleentwickler Netmarble auch in deutscher Sprache unter dem Namen Seven Deadly Sins Grand Cross für Android und IOS.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. マガメガ|週刊少年マガジン|最新号. (Nicht mehr online verfügbar.) Kōdansha, Oktober 2012, archiviert vom Original am 16. Oktober 2012; abgerufen am 8. April 2015 (japanisch).
  2. Japanese Comic Ranking, March 16-22. Anime News Network, 25. März 2015, abgerufen am 6. April 2015 (englisch).
  3. Japanese Comic Ranking, February 16-22. Anime News Network, 25. Februar 2015, abgerufen am 6. April 2015 (englisch).
  4. peppermint anime veröffentlicht »The Seven Deadly Sins« auf DVD und Blu-ray. In: Anime2You. 27. August 2016, abgerufen am 27. August 2016.
  5. The Seven Deadly Sins: Kaiserlicher Zorn der Götter (Anime) ➜ Episoden. Abgerufen am 16. November 2021.
  6. "Seven Deadly Sins" / "Die Seven Deadly Sins". In: Monty Arnold – Media. Abgerufen am 26. Juli 2016.
  7. The Seven Deadly Sins. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 31. Juli 2021.
  8. The Seven Deadly Sins: Signs of Holy War. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 31. Juli 2021.
  9. The Seven Deadly Sins: Revival of The Commandments. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 31. Juli 2021.
  10. The Seven Deadly Sins: Prisoners of the Sky. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 31. Juli 2021.
  11. The Seven Deadly Sins: Wrath of the Gods. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 31. Juli 2021.
  12. The Seven Deadly Sins: Dragon's Judgement. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 31. Juli 2021.
  13. Website des Spiels zu Seven Deadly Sins.