Severus von Antiochia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Severus von Antiochien

Severus von Antiochia (griechisch Severos; * um 456 in Sozopolis (Pisidien); † 8. Februar 538 in Xois, Ägypten) war ein bedeutender spätantiker Theologe und der erste monophysitische Patriarch von Antiochia. Er gilt als Heiliger und Lehrer der Syrisch-orthodoxen Kirche.

Severus stammte aus einem begüterten, vielleicht heidnischen Elternhaus. In Alexandria studierte er Rhetorik und Grammatik, in Beirut Rechtswissenschaften. Er wurde 488 in Tripolis getauft und nach 491 Mönch im Kloster Petrus des Iberers in Maiuma bei Gaza, gegen 500 Priester und Archimandrit. Von den ihm ergebenen Mönchen wurde er 508 nach Konstantinopel gesandt, um gegen ihre Verfolgungen durch die Chalkedonensier (Anhänger des Konzils von Chalkedon) zu protestieren, blieb drei Jahre am Hof und gewann das Vertrauen des Kaisers Anastasios I. Severus wirkte mit am Sturz der chalkedonensischen Patriarchen von Konstantinopel und von Antiochia. Er wurde mit Hilfe des Philoxenos von Mabbug 512 schließlich zum Nachfolger des gestürzten Patriarchen Flavianus von Antiochia gewählt und geweiht. In Antiochien bekleidete dieses Amt bis 518, danach amtierte er auswärts im Exil. Nach Herrschaftsbeginn von Kaiser Justin I. floh Severus floh 518 Severus nach Ägypten, wo er bis zu seinem Tod als Anführer der Gegner des Chalcedonense wirkte. 535 wurde er von Kaiser Justinian I. zu Verhandlungen nach Konstantinopel eingeladen, wo es ihm zeitweilig gelang mit Hilfe der Kaiserin Theodora I. dem Monophysitismus wieder Geltung zu verschaffen. 536 wurde er erneut verurteilt und ging ins Exil, wo er verstarb.

Auch die Schriften des Severus, der mehrere Streitschriften verfasste, wurden verboten. Sie sind allerdings in syrischer Übersetzung bekannt.

Quellenedition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Marc-Antoine Kugener (Hrsg.): Vie de Sévère par Zacharie le Scholastique (= Patrologia Orientalis, Bd. 2). Paris 1903

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Frédéric Alpi: La route royale = (ὁδος βασιλική) : Sévère d'Antioche et les Églises d'Orient (512-518). Beyrouth, Institut français du Proche-Orient, 2009, 2 Bde;
  • Elżbieta Szabat: Severos of Antioch. In: Paweł Janiszewski, Krystyna Stebnicka, Elżbieta Szabat: Prosopography of Greek Rhetors and Sophists of the Roman Empire. Oxford University Press, Oxford 2015, ISBN 978-0-19-871340-1, S. 333;
  • Iain R. Torrance: Severus von Antiochien. In: Theologische Realenzyklopädie (TRE). Band 31, de Gruyter, Berlin/New York 2000, ISBN 3-11-016657-7, S. 184–186.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
--- Patriarch von Antiochia
513–518
Paulus II.