Sexey-aux-Forges

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sexey-aux-Forges
Wappen von Sexey-aux-Forges
Sexey-aux-Forges (Frankreich)
Sexey-aux-Forges
Region Grand Est
Département Meurthe-et-Moselle
Arrondissement Toul
Kanton Neuves-Maisons
Gemeindeverband Moselle et Madon
Koordinaten 48° 37′ N, 6° 3′ OKoordinaten: 48° 37′ N, 6° 3′ O
Höhe 211–352 m
Fläche 14,08 km2
Einwohner 705 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 50 Einw./km2
Postleitzahl 54550
INSEE-Code

Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Sexey-aux-Forges ist eine französische Gemeinde mit 705 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Département Meurthe-et-Moselle in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen). Sie gehört zum Arrondissement Toul und zum Gemeindeverband Moselle et Madon. Die Bewohner nennen sich Sexeyforgeois.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sexey-aux-Forges liegt an der Mosel, etwa 13 Kilometer südwestlich von Nancy und 13 Kilometer südöstlich von Toul. Nachbargemeinden von Sexey-aux-Forges sind Gondreville im Norden, Maron im Nordosten, Chaligny im Osten, Pont-Saint-Vincent und Bainville-sur-Madon im Südosten, Viterne und Ochey im Südwesten, Bicqueley im Westen sowie Pierre-la-Treiche im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der erste Vorläufer des Ortsnamens erschien bereits im Jahr 982 in der lateinischen Form Sisseiaco. Er entwickelte sich über Sessiacum im Jahr 1050 und das altfranzösische Sissei im Jahr 1196 allmählich zum heutigen Sexey.[1] 1594 bekam das Dorf den Namenszusatz -aux-Forges (bei den Schmieden), um es vom nahegelegenen gleichnamigen Dorf (heute Gemeinde Sexey-les-Bois) zu unterscheiden. Schon in der Mitte des 11. Jahrhunderts gehörte Sexey zum Bistum Toul.[2] Dies wird auch im Wappen deutlich: hier dominiert ein Bischofsstab, umrahmt von Hammer und Amboss, den Symbolen der hier ab dem 15. Jahrhundert entstandenen Schmiedewerkstätten.[3]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2016
Einwohner 603 579 575 561 584 609 666 696
Quellen: Cassini[4] und INSEE[5]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Mansuy
  • Kapelle Sainte-Anne nahe der Quelle des gleichnamigen Baches
  • Herrenhaus (manoir), Monument historique[6]
  • Dolmen de Bois l’Évêque, Monument historique[7]
  • Freizeitzentrum um eine Korbflechterei nahe der Moselbrücke
  • Lavoir

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Sexey-aux-Forges sind neun Landwirtschaftsbetriebe ansässig (Getreideanbau, Viehzucht).[8]

Durch die nahe Großstadt Nancy ist Sexey-aux-Forges gut an das überregional wichtige Verkehrsnetz angebunden. Über die Moselbrücke führt eine Départementsstraße nach Vandœuvre-lès-Nancy. In unmittelbarer Nähe bestehen Anschlüsse an die Autobahnen A 31, A 33 und A 330. Der zwölf Kilometer entfernte Bahnhof in Montmédy liegt an der Bahnstrecke Mohon–Thionville. Der sieben Kilometer entfernte Bahnhof in Pont-Saint-Vincent liegt an der Bahnstrecke von Nancy nach Merrey.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Namensherkunft auf Mémoires de la Société d'archéologie lorraine (französisch)
  2. Gemeinde auf communes-francaises.com (französisch)
  3. Wappenbeschreibung auf genealogie-lorraine.fr (französisch)
  4. Sexey-aux-Forges auf cassini.ehess.fr (französisch)
  5. Sexey-aux-Forges auf INSEE
  6. Eintrag in der Base Mérimée des Kulturministeriums. Abgerufen am 16. Oktober 2016 (französisch).
  7. Eintrag in der Base Mérimée des Kulturministeriums. Abgerufen am 17. Oktober 2016 (französisch).
  8. Landwirtschaftsbetriebe auf annuaire-mairie.fr

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Sexey-aux-Forges – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien