Sextner Sonnenuhr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Sextner Sonnenuhr – vier der fünf Gipfel, die als Skalenpunkte einer Sonnenuhr dienen können (Stundenziffern sind eingezeichnet)

Als Sextner Sonnenuhr wird eine Reihe von Berggipfeln in den Sextner Dolomiten bezeichnet, die als Skalenpunkte einer am Horizont denkbaren Sonnenuhr dienen können. Diese Punkte sind die fünf Gipfel Neuner (2582 m), Zehner (Sextner Rotwand, 2965 m), Elfer (3092 m), Zwölfer (3094 m) und Einser (2698 m). Als Achter wird gelegentlich der Arzalpenkopf (2371 m) bezeichnet, obgleich er zu nahe am Neuner steht.

Die Berge der Sextener Sonnenuhr sind neben den Drei Zinnen ein Wahrzeichen der Landschaft um Sexten. Das gesamte Gebiet ist Teil des Naturparks Drei Zinnen.

Funktionsweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick von Norden auf Sexten mit Moos: am Horizont die Gipfel der Sextner Sonnenuhr (nebst Arzalpenkopf links)
(Gemälde von Konrad Petrides)

Die Funktion einer Sonnenuhr erfüllen diese Berggipfel nur für einen nördlich von ihnen gelegenen Standort in bestimmter Entfernung und bestimmter Richtung. Dies ist für das im mittleren Sextental liegende Zentrum der Gemeinde Sexten gegeben. Vom Ortsteil Moos (46° 41′ N, 12° 22′ O) am Eingang des Fischleintals ist am besten zu beobachten, dass die Sonne im Tageslauf ihren Höchststand zu (wahrem) Mittag, 12 Uhr wahrer Ortszeit genau im Süden über dem Zwölfer (46° 37′ N, 12° 22′ O) erreicht.

Jeweils um eine Stunde verschoben steht die Sonne – mit jahreszeitlich unterschiedlich hohem Tagbogen – näherungsweise über den benannten benachbarten Berggipfeln. Diese Übereinstimmung gab in früheren Zeiten der Bevölkerung Sextens recht verlässlich die Tageszeit an. Auf die Anschaffung eines Sonnenuhr-Gerätes konnte verzichtet werden.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Sextner Sonnenuhr – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien