Sextner Sonnenuhr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Sextner Sonnenuhr mit schematischen Stundenziffern

Die Sextner Sonnenuhr (auch Sextener Sonnenuhr) ist eine Bergsonnenuhr in den Sextner Dolomiten, die durch die fünf Gipfel Neuner (2582 m), Zehner (Sextner Rotwand, 2965 m), Elfer (3092 m), Zwölfer (3094 m) und Einser (2698 m) gebildet wird. Außerdem wird der Arzalpenkopf (2371 m) gelegentlich als Achter bezeichnet, er steht allerdings sehr nahe am Neuner. Diese unter Sonnenuhr zusammengefasste Reihe von Berggipfeln wird, neben den Drei Zinnen, oftmals als das Wahrzeichen Sextens bezeichnet. Das gesamte Gebiet ist Teil des Naturparks Drei Zinnen.

Funktionsweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von Moos (Fischleintal) aus betrachtet befindet sich die Sonne näherungsweise täglich zur Stunde in wahrer Ortszeit über dem jeweiligen Berggipfel. Diese Übereinstimmung erlaubte zu früheren Zeiten der Bevölkerung Sextens recht verlässlich die Bestimmung der Tageszeit, ohne eine Uhr (z. B. eine eigens gebaute Sonnenuhr) benutzen zu müssen.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sextener Sonnenuhr, Ansicht vom Helm in einer Ölmalerei des Konrad Petrides

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sextner Sonnenuhr – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien