Sforzato di Valtellina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Sforzato di Valtellina oder Sfursat di Valtellina ist ein trockener italienischer Rotwein, der im Veltlin (Valtellina) in der Provinz Sondrio (Region Lombardei) erzeugt wird. Er besitzt seit 1968 den Status einer „kontrollierten Herkunftsbezeichnung“ (DOC). Im Jahr 2003 erhielt der Wein den Status einer „kontrollierten und garantierten Herkunftsbezeichnung“ (DOCG), die zuletzt am 7. März 2014 modifiziert wurde.[1]

Anbaugebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Anbaugebiet liegt orografisch rechts des Flusses Adda, in den Gemeinden Ardenno und Tirano und in Piateda und Ponte in Valtellina.[1]

Erzeugung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Wein wird hauptsächlich (90–100 %) aus der Rebsorte Nebbiolo, die vor Ort auch oft als „Chiavennasca“ bezeichnet wird, hergestellt. 0–10 % dürfen von anderen roten Rebsorten stammen, die für den Anbau in der Lombardei zugelassen sind.[1] Die Trauben werden nach der Lese zunächst auf Strohmatten getrocknet und dann gepresst.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut Denomination (Auszug):[1]

  • Farbe: rubinrot, bisweilen mit granatroten Reflexen
  • Geruch: intensiv mit Noten von reifen Früchten, kräftig
  • Geschmack: sehr weich, trocken, strukturiert und mit Charakter, mit leichten Holztönen
  • Alkoholgehalt: mindestens 14,0 Vol.-%
  • Säuregehalt: mind. 4,5 g/l
  • Trockenextrakt: mind. 27,0 g/l

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Provvedimenti generali relativi ai Disciplinari consolidati dei vini DOP e IGP italiani (Download-Seite mit allen konsolidierten Spezifikationen italienischer DOP- und IGP-Weine). politicheagricole.it (Italienisches Landwirtschaftsministerium), 27. November 2017, abgerufen am 26. Juni 2018 (PDF, italienisch).